Newsticker
Ämter melden 20.398 Corona-Neuinfektionen und 1013 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Westumfahrung: Die Bürger sind aufgewacht

Westumfahrung: Die Bürger sind aufgewacht

Kommentar Von Carmen Jung
09.12.2020

Plus Die Zahl der Unterstützer für die Westumfahrung Mühlhausen bröckelt im Affinger Gemeinderat. Das rüttelt die Bürger auf. Ihre Lichteraktion ist mehr als pure Symbolik.

Je länger das Verfahren für die Westumfahrung Mühlhausen dauert, umso ruhiger ist die Bevölkerung. Die letzte öffentliche Aktion liegt Jahre zurück, hinter einem Gartenzaun in der Ortsmitte zeugt nur noch eine verbogene, angeschlagene Tafel vom einst so großen Engagement für eine Umgehung des Affinger Ortsteils. Jetzt aber sind Interessengemeinschaft und Bürger schlagartig aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Schuld daran ist der Gemeinderat.

Plakat mit Symbolcharakter: Das Engagement der Bürger für die Westumfahrung Mühlhausen war zuletzt eingeschlafen. Jetzt hat der Gemeinderat die Bürger wieder aufgerüttelt.

Nahezu über Jahrzehnte war die Lage in der Gemeinde glasklar: Wer aus Anwalting und Gebenhofen kommt, ist gegen die Umfahrungen für Mühlhausen und Affing. Der Rest ist dafür. Diese eindeutigen Fronten wurden mit großer Konfliktbereitschaft gepflegt in Gemeinderäten, in Kommunalwahlkämpfen und in der Bürgerschaft. Doch die Zeiten haben sich geändert. Im neuen Gemeinderat stimmten Ende September plötzlich auch Bürgervertreter aus Haunswies, Aulzhausen und Affing gegen das Straßenbauprojekt - vor allem aus finanziellen Gründen.

Die Westumfahrung Mühlhausen ist nicht mehr zu stoppen

Jetzt sind die Bürger alarmiert. Zwar hat sich an der Beschlusslage nichts geändert: Die Westumfahrung steht nicht zur Debatte. Ist die Lichteraktion also nur Symbolik? Zielt sie ins Leere? Mitnichten. Sie ist eine eindrucksvolle Demonstration des Bürgerwillens. Allein aufgrund der Masse von über 1000 Unterstützern, aber auch wegen der gezeigten Sachlichkeit. Das untermauert: Bei der Westumfahrung gibt es kein Zurück mehr. Dafür hat Affing schon zu viel Zeit und Geld investiert. Nur Gerichte können das Projekt noch bremsen - oder die Bürger selbst, die nach dem Willen des Gemeinderates final darüber abstimmen werden. Danach aber sieht es derzeit eher nicht aus.

Hier geht's zum Artikel: 1000 Lichter für die Westumfahrung: Affinger stehen hinter Projekt

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren