Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wie Pater Joseph in seiner Heimat hilft

Kirche

14.03.2020

Wie Pater Joseph in seiner Heimat hilft

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Wagner (3. von links) überreichte einen Scheck über 420 Euro für das Ausbildungszentrum in Kerala. Durch Spenden der Besucher des Nachmittags konnte der Betrag auf 1000 Euro aufgerundet werden.
2 Bilder
Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Wagner (3. von links) überreichte einen Scheck über 420 Euro für das Ausbildungszentrum in Kerala. Durch Spenden der Besucher des Nachmittags konnte der Betrag auf 1000 Euro aufgerundet werden.

So steht es um das Ausbildungs- und Handwerkerzentrum des früheren Kühbacher Seelsorgers in Indien

Aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft sind über 80 Interessierte zu einem Treffen mit ihrem ehemaligen Pfarrer Pater Joseph Pazhayattil in den Kühbacher Pfarrsaal gekommen. Der indische Pater war von 1995 bis 2006 Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Kühbach. Er gehört dem Orden der Missionare des hl. Franz von Sales an, der vor 180 Jahren in Annecy (Frankreich) gegründet wurde. Seit 175 Jahren ist dieser Orden auch in Indien beheimatet. Heute gibt es in Indien sieben Provinzen. Pater Joseph gehört zur Provinz in Southwest Karnataka und Kerala.

Programmpunkte des Nachmittags waren ein Vortrag mit Bildern über den Norden Indiens von Franz Heggenstaller und Spendenüberreichungen durch die Pfarrei und den Frauenbund für ein Ausbildungs- und Handwerkerzentrum in Kerala/Indien, das Pater Joseph unterstützt. Die Familie Heggenstaller hat schon einige Male das Ausbildungszentrum in Kerala mit Pater Joseph besucht.

Ausführlich informierte Pater Joseph über das Kolarprojekt, das im Jahr 2003 mit einer Druckerei, Ausbildungsstätte für Elektriker und Schneiderei startete. Inzwischen werden auch Computerkurse angeboten. Die Druckerei wurde vor Kurzem modernisiert und die Schneiderei wurde an einem neuen Standort in der Nähe installiert. Heute arbeiten dort 40 Frauen, die Schuluniformen herstellen. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren