Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wie Reicherstein einst zu seinem Pfarrer kam

Aufführung

07.11.2017

Wie Reicherstein einst zu seinem Pfarrer kam

Die wichtigen Probleme, die der Bräu (Jakob Buchhart) im Beichtstuhl vorbringt, will der Pfarrer (Stefan Schlicker) eigentlich gar nicht hören.
2 Bilder
Die wichtigen Probleme, die der Bräu (Jakob Buchhart) im Beichtstuhl vorbringt, will der Pfarrer (Stefan Schlicker) eigentlich gar nicht hören.
Bild: Wilhelm Wagner

Oberland Theatergruppe feiert im Landgasthof Brummer Premiere mit Landstorfer-Stück „Da Rauberpfaff“.

Eine gelungene Premiere feierte am Samstag die Oberland Theatergruppe. Im Stück „Da Rauberpfaff“ von Peter Lands- torfer erfahren die Gäste zudem, wie der kleine Ort Reicherstein einst zu einem beim Volk äußerst beliebten Geistlichen kam.

Die Vorbereitungszeit ist seit Samstag zu Ende: Nun gilt es für die Aktiven der Oberland Theatergruppe, die Ergebnisse der Proben auf die Bühne zu bringen. Am Wochenende standen die ersten drei Spieltermine an. Als „scharfe“ Generalprobe und quasi zum Warmspielen diente auch diesmal der Senioren- und Kindernachmittag am Samstag, ehe sich am Abend der Vorhang zur Premiere öffnete.

Passend zum Stück hingen schon am Eingang die Steckbriefe der gesuchten Räuber aus. An den Tischen wurden die Gäste mit einem Flugblatt mit den zehn Geboten und dem Hinweis, dass Beichtgespräche nach der Vorstellung möglich seien, auf den Inhalt der Geschichte hingewiesen. Auf die Gäste wartete ein gelungenes Bühnenbild sowie ein Vorspiel zum eigentlichen Dreiakter. Jakob Buchhart hatte ganze Arbeit geleistet. Gewohnt sicher in Text und Mimik überzeugten die sieben Herren und vier Damen auf der Bühne und verhalfen Souffleuse Christina Strobl zu einem arbeitslosen Abend. Mehr zu tun hatten Johanna Strobl und Simone Buchhart. Sie kamen schon vor der Öffnung des Vorhangs ins Schwitzen, schließlich sollte die Maske jedes Darstellers seiner Rolle gerecht werden.

Nach dem begeisterten Schlussapplaus war Regisseur Josef Paula zufrieden mit den Leistungen seiner Akteure. Schließlich zeigte das komplette Team, angefangen vom Räuberhauptmann Gust Raubhauser, gespielt von Stefan Schlicker, bis zur Nebenrolle der Annamirl (Corinna Buchhart) eine starke Leistung. Es zeigte sich auch, dass Paula bei der Rollenvergabe ein glückliches Händchen hatte. Obwohl „da Rauberpfaff“ zu den älteren und bekannteren Stücken von Peter Landstorfer zählt, soll an dieser Stelle nur verraten sein, dass Räuberhauptmann Gust Raubhauser und seine Freundin, die Rothen Res, ihrem Gewerbe zwar weiter nachgehen wollen, aber gewisse Umstände sie in ein Leben führen, das sie zuvor nicht geplant hatten. Großbäuerin Severa Kupplinger (Silvia Geiger), die Siachlerin (Franziska Brummer), Bürgermeister Spreitzel (Josef Paula), der Ökonom und Brauereibesitzer (Jakob Buchhart) und der Schlucker (Albert Gietl) leisten dazu ihren Beitrag. Dass Gendarmerievorsteher Häflinger (Julian Bauer) am Ende nicht zum Einsatz kommt, ist allein das Verdienst des Mesners (Johann Müller), der die wahren Umstände schnell durchschaut. (wah)

Termine Weitere Vorstellungen sind am Freitag, 10. November, Samstag, 11. November, und Sonntag, 12. November, sowie am Freitag, 17. November, und Samstag, 18. November. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, Sonntag 19 Uhr.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren