1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Winter erschwert Alltag auch im Wittelsbacher Land

Wetter

11.01.2019

Winter erschwert Alltag auch im Wittelsbacher Land

Paartalbahn_AN(1).jpg
3 Bilder
Die Paartalbahn von Augsburg nach Ingolstadt fährt in Richtung Aichacher Bahnhof. Die Regiobahn schließt Behinderungen im Zugverkehr nicht aus.
Bild: Wolfgang Sellmeier

Unfälle, Sperrungen, liegen geblieben Lastwagen. Straßenverhältnisse bleiben Herausforderung. Regiobahn erwartet Behinderungen. Müllabfuhr ist eingeschränkt

Es schneit und schneit. Auch gestern hat der Winter den Tagesablauf vieler Menschen im Wittelsbacher Land gehörig beeinflusst. Doch nicht nur Autofahrer, Bahnkunden oder Fußgänger haben mit dem Schnee zu kämpfen. Auch die Müllabfuhr berichtete gestern von Schwierigkeiten angesichts des Wetters.

Müllabfuhr Die Müllfahrzeuge können trotz Winterreifen und Schneeketten einige Straßen im Wittelsbacher Land nicht mehr anfahren, heißt es aus dem Landratsamt. Die Fahrer entscheiden selbst darüber, ob sie eine potenziell gefährliche Strecke fahren oder nicht. In kleinen Nebenstraßen oder an steilen Hängen, die nicht ausreichend geräumt und gestreut wurden, sei die Gefahr eines Kontrollverlusts über das Fahrzeug groß. Das Landratsamt bittet darum, die Autos so zu parken, dass die Müllfahrzeuge ohne Probleme daran vorbeifahren können. Außerdem sollten die Tonnen so stehen, dass sie ohne Schwierigkeiten entleert werden können – also an einer geräumte Straße, die gut anzufahren ist. Der Deckel sollte nicht von Schnee bedeckt sein. Tonnen, die hinter einem Schneewall zwischen Bürgersteig und Straße stehen, können laut Landratsamt nicht geleert werden. Wo die Abfuhr wegen des Schnees ausgefallen ist, wird sie nachgeholt. Die Betroffenen sollen ihre Tonne stehen lassen. Falls sie bis zum Ende dieser Woche nicht mehr geleert wird, können die Bürger bei der nächsten Leerung die bis dahin anfallenden Mengen in reißfesten Abfallsäcken sammeln und neben die Tonne stellen.

Signalstörungen sind nicht auszuschließen

Bahnverkehr Schon am Morgen warnte die Bayerische Regionalbahn (BRB) vor möglichen Verspätungen im Zugverkehr. Gestern sollte davon nun auch die Paartalbahn zwischen Augsburg und Ingolstadt betroffen sein. „Es hat die ganze Nacht durchgeschneit“, begründete der Sprecher der BRB, Christoph Raabe, die Warnung vor Behinderungen im Bahnverkehr. Die Strecken seinen dementsprechend eingeschneit, auch witterungsbedingte Signalstörungen waren nicht auszuschließen. Bis zum Nachmittag beliefen sich die wenigen Verspätungen in Aichach allerdings im Bereich von wenigen Minuten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Lastwagen stellt sich quer

Straßenverkehr In Unterbernbach prallte am Morgen ein Auto in einen Schulbus (wir berichteten. Die sieben Insassen wurden leicht verletzt, eine 25-jährige Autofahrerin schwer. Ein junger Mann aus Aichach hatte schon am Mittwochabend für Aufregung gesorgt, als er einen Unfall auf der Neuburger Straße in Schrobenhausen verursachte. Er war laut Polizei gegen 20.15 Uhr auf schneeglatter Straße mit seinem Wagen von Langenmosen kommend in Richtung Schrobenhausener Stadtmitte gefahren. Vor dem Kreisverkehr in der Neuburger Straße konnte er sein Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten, überfuhr die Verkehrsinsel, beschädigte dort ein Verkehrszeichen und fuhr anschließend über den Kreisverkehr. Auf der gegenüberliegenden Seite im Straßengraben kam der Wagen zum Stillstand. Laut Polizei war er bei dem Wetter zu schnell unterwegs. Der junge Mann wurde nicht verletzt, es entstand ein Schaden von etwa 4000 Euro. In der Nacht zum Donnerstag, gegen 3.30 Uhr, stand ein Lkw im Affinger Ortsteil Mühlhausen quer auf der Augsburger Straße. Laut Polizei konnte dem Fahrer mitsamt seinem Lastwagen aber geholfen werden.

Wer zu schnell fährt und eine Unfall verursacht, muss mit Bußgeld rechnen

Die Polizei weist darauf hin, dass Verkehrsteilnehmer, die ihre Geschwindigkeit nicht den winterlichen Straßenverhältnissen anpassen und dadurch einen Unfall verursachen, mit einem Bußgeld von 145 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg rechnen müssten. Wie Peter Löffler von der Aichacher Polizei erklärte, werde das im Einzelfall entschieden. „Jeder muss in der Lage sein, sein Fahrzeug rechtzeitig zu bremsen“, sagte er. Winterreifen mit einem ausreichenden Profil seien Pflicht für all diejenigen, die bei diesem Wetter mit dem Auto unterwegs sind.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1120806.tif
Sitzung

Verwaltungsgebäude wird saniert

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket