Newsticker

Rekord-Neuinfektionen in den USA: Trump tritt mit Mund-Nasen-Schutz auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Zusammenhalten in Krise: Gewinner des Brillenwettbewerbs

Aichach

29.06.2020

Zusammenhalten in Krise: Gewinner des Brillenwettbewerbs

Beim „Zsammhaltn-Weitblick“-Brillenwettbewerb von Optik Reinthaler erreichte die „Schau ins Land - Brille“ von Familie Sieber aus Inchenhofen-Sainbach den 1. Preis.
Bild: Manfred Zeiselmair

Plus Die kreativsten Bastler der Aichacher „Zsammhaltn-Weitblick“-Brillen stehen fest. Mit der Aktion wird die Aichacher Geschäftswelt unterstützt.

Der Aichacher Optikermeister Helmut Reinthaler wollte sich mit dem plötzlichen Lockdown zu Beginn der Corona-Krise nicht abfinden. Zusammenhalten war angesagt, insbesondere unter den Aichacher Geschäftsleuten. Mit dem Kauf von Gutscheinen wollte er den am schlimmsten Betroffenen helfen und rief zusammen mit Ehefrau Christa die „Zsammhaltn-Weitblick“-Aktion ins Leben (wir berichteten). Reinthaler konnte viele Gleichgesinnte überzeugen, es ihm gleichzutun, wodurch seine Initiative zu einer Erfolgsgeschichte wurde.

Gutscheine und Sachpreise im Wert von mehr als 12.000 Euro kamen zusammen. Vom Schrobenhausener Liedermacher Kurt Schwarzbauer wurde sogar ein eigener „Zsammhaltn“-Song komponiert und zusammen mit Aichacher Musikern eingespielt. Die Unterstützer-idee bekam damit noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Dazu trug auch ein zeitgleich laufender „Zsammhaltn-Weitblick“-Brillenwettbewerb bei.

Weit über 200 Brillen wurden eingereicht

Wie Reinthaler nun mitteilt, seien von den Teilnehmern des Wettbewerbs insgesamt 228 selbst gebastelte und sehr kreative Spaßbrillen-Modelle zur Bewertung eingereicht worden. Eine namhafte Jury, der unter anderem auch Aichachs Stadtpfarrer Herbert Gugler, Bürgermeister Klaus Habermann, Eberhofer-Krimi-Darsteller Gerhard Wittmann, Skydrunk-Sänger Josh Stadlmaier und Radrennfahrer Fabian Schormair angehörten, übernahm „die Qual der Wahl“, so Reinthaler und ermittelte die ersten zwanzig Preisträger.

Benjamin Hasmüller mit den technisch ausgeklügelten „Social distancing glasses“.
Bild: Manfred Zeiselmair

Dem Initiator zufolge seien „im Grunde genommen alle Brillenbastler und Sponsoren Gewinner der Aktion, denn alle haben sich in den Dienst der guten Sache gestellt“.

Der erste Preis des Brillenwettbewerbs ging an Familie Sieber aus Inchenhofen-Sainbach für ihre überdimensionierte „Schau ins Land“-Brille. Knapp dahinter folgten die Aichacher Alina Schmid und Benjamin Hasmüller mit der technisch ausgeklügelten „Social distancing“-Brille, die bei einer Annäherung unter 1,5 Metern ein lautes Warnsignal ertönen lässt.

Brillen kommen bis aus dem Schwarzwald

Den dritten Platz belegte Wolfgang Huber aus dem Aichacher Ortsteil Walchshofen mit seiner „Handwerkerbrille mit Beleuchtung“. Sonderpreise gab es unter anderem für die fleißigste Brillenbastlerin Irmi Achter aus Altomünster sowie für die größte, die kleinste und die am aufwendigsten gestaltete Brille. Auch die am weitesten entfernte Brille, die aus dem Schwarzwald zugesandt wurde, bekam einen Ehrenpreis. Da deutlich mehr Gutscheine und Sachpreise zusammenkamen als erwartet, durften die beiden – per Instagram-Voting ermittelten – Glücksfeen Leonie Huber und Barbara Fingos-Held weitere Preise aus dem Teilnehmertopf ziehen. Diese werden nun per Post an die glücklichen Gewinner verschickt.

 

Helmut Reinthaler freue sich schon auf „das finale Event“, bei dem die eingesandten Bastelbrillen schließlich für einen sozialen Zweck versteigert werden sollen. Er sei überwältigt vom Erfolg der Aktion und bedanke sich mit seinem „Zsammhaltn-Weitblick“-Team bei allen Brillenbastlern, Sponsoren, Unterstützern und Geldspendern.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren