Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Aichach
  3. Aichach: Umfrage in Aichach: Kümmern Hobbygärtner die Eisheiligen noch?

Aichach
14.05.2022

Umfrage in Aichach: Kümmern Hobbygärtner die Eisheiligen noch?

Wegen der Eisheiligen Mitte Mai starten viele die Pflanzsaison in Deutschland erst, wenn sie vorbei sind.
Foto: Bodo Marks, dpa (Symbolbild)

Fünf Tage sind den berühmten Eisheiligen gewidmet. Beeindruckt das die Hobbygärtner? Wir haben uns auf dem Aichacher Stadtplatz umgehört.

Am Sonntag ist laut Kalender die „kalte Sophie“, die Letzte der fünf Eisheiligen. Sie stehen laut einer Bauernregel für fünf Tage im Wonnemonat Mai, an denen es noch mal kalt werden und auch Nachtfröste geben kann. Erst danach soll das Wetter stabil bleiben. Wir haben Passanten am Aichacher Stadtplatz gefragt, wie weit die Eisheiligen beim Pflanzen von Gemüse oder Blumen für sie noch eine Rolle spielen.

Anna Schwaiger und Tochter Malia.
Foto: Gerlinde Drexler

Anna Schwaiger und Malia aus Obermauerbach (Aichach): Normalerweise haben wir einen Garten mit Gewächshaus. Die Tomaten oder Paprika dafür haben wir immer nach den Eisheiligen als Pflanzen gekauft, damit sie bestimmt wachsen. Momentan wohnen wir aber übergangsweise in einer Wohnung mit einem kleinen Balkon. Deshalb haben wir heuer bei den Eisheiligen relativ wenig zu beachten.

Elisabeth Niedermayr setzt auf dem Wetterbericht im Handy.
Foto: Gerlinde Drexler

Elisabeth Niedermayr aus Aichach: Meine Schwiegermutter geht noch total auf die Eisheiligen. Ich schon auch noch, aber nicht mehr so genau, weil ich den Wetterbericht im Handy einsehe. Es kann dann schon sein, dass ich die Pflanzen eine Woche früher raustue. Je nach Wetterbericht. Die Erfahrung zeigt, dass es auch noch andere Nachtfröste gibt. Das Wetter hat sich verändert.

Tatjana Pilch beobachtet das Wetter genau.
Foto: Gerlinde Drexler

Tatjana Pilch aus Schönbach (Hollenbach): Ich achte schon auf die Eisheiligen. Ich beobachte aber auch das Wetter und schaue genau auf den Wetterbericht. Heuer war einfach kein Nachtfrost mehr angesagt. Das heißt, dass ich heuer tatsächlich schon frostempfindliche Pflanzen gepflanzt habe. Aber nur, weil ich vorher abgecheckt habe, wie weit die Temperatur sinken wird.

Renate Remmert achtet auf die Eisheiligen.
Foto: Gerlinde Drexler

Renate Remmert aus Aichach: Wegen der frostempfindlichen Tomaten achte ich schon auf die Eisheiligen. Die pflanze ich im Freien, aber erst danach. Die Eisheiligen habe ich immer im Hinterkopf, aber man kann sich nicht nach dem offiziellen Datum richten. Es kann danach noch genauso kalt werden. Deshalb richte ich mich nur ein bisschen danach. Man kann es halt nur abwarten.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.