Startseite
Icon Pfeil nach unten
Aichach
Icon Pfeil nach unten

Auto fährt auf B300 bei Aichach in Brückengeländer: Fahrer stirbt

Unterwittelsbach

62-jähriger Autofahrer stirbt nach Unfall auf B300 nahe Aichach

    • |
    • |
    Ein Autofahrer ist am Montagnachmittag nach einem Unfall auf der Bundesstraße B300 nahe Aichach gestorben. Er fuhr in eine Baustelle und stieß in ein Brückengeländer.
    Ein Autofahrer ist am Montagnachmittag nach einem Unfall auf der Bundesstraße B300 nahe Aichach gestorben. Er fuhr in eine Baustelle und stieß in ein Brückengeländer. Foto: Erich Echter

    Zu einem tödlichen Unfall ist es am Montagnachmittag auf der Bundesstraße B300 nahe Aichach gekommen. Dabei starb ein 62-jähriger Autofahrer.

    Der Mann war in Richtung Schrobenhausen unterwegs gewesen. Wie die Polizei mitteilte, verlor der 62-Jährige gegen 14.30 Uhr auf Höhe der Baustellenausleitung beim Aichacher Stadtteil Unterwittelsbach aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto und fuhr in die dortige Baustelle.

    Auto überschlägt sich und verkeilt sich an Brücke

    Sein Wagen überschlug sich und verkeilte sich an der Brücke, die über die Kreisstraße AIC30, die Verbindungsstraße zwischen Aichach und Unterwittelsbach, führt. Die Brücke wird seit April saniert. Der Mann blieb mit seinem Auto in Seitenlage am provisorischen Holzgeländer hängen. Als die Feuerwehr eintraf, versorgte der Rettungsdienst bereits den Mann. Die Feuerwehr musste den Autofahrer aus seinem Wagen befreien.

    Drei Feuerwehren waren nach einem Unfall auf der Bundesstraße B300 nahe Aichach im Einsatz. Ein Autofahrer war in eine Baustelle gefahren und in ein Brückengeländer gestoßen.
    Drei Feuerwehren waren nach einem Unfall auf der Bundesstraße B300 nahe Aichach im Einsatz. Ein Autofahrer war in eine Baustelle gefahren und in ein Brückengeländer gestoßen. Foto: Michael Greifenegger, Feuerwehr Aichach

    Der Einsatzleiter der Feuerwehr ordnete nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst sofort die Sicherung des Unfallfahrzeugs und die Einleitung der technischen Hilfeleistung an. Innerhalb kürzester Zeit wurde das Unfallauto mit der Seilwinde des Rüstwagens gesichert, damit es nicht abstürzen konnte. Die Besatzungen der Löschgruppenfahrzeuge bauten nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Aichach einen Bereitstellungsplatz auf und übernahmen die technische Rettung. Da der Notarzt kurz darauf eine Sofortrettung veranlasste, wurde der Autofahrer über die Beifahrerseite gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

    Drei Feuerwehren sind bei Unfall auf B300 im Einsatz

    Dieser brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Dort starb er laut Polizei kurz darauf. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Um die Unfallursache zu klären, ordnete die Staatsanwaltschaft ein Gutachten an.

    Während der Rettungsarbeiten waren die B300 und die Ortsverbindungsstraße nach Unterwittelsbach komplett gesperrt. Die Freiwilligen Feuerwehren Aichach, Kühbach und Unterwittelsbach waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Sie übernahmen die Ausleitungen an den Anschlussstellen. Gegen 18 Uhr wurde die Unfallstelle wieder für den Straßenverkehr freigegeben.

    Bauarbeiter leisten Erste Hilfe und sichern Unfallwagen ab

    Bauarbeiter wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Sie handelten nach dem Unfall sofort und sicherten den Unfallwagen mit einem Spanngurt, damit er nicht wegrutschen konnte. Außerdem leisteten sie Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte eintrafen. Der Gesamtschaden durch den Unfall wird auf einen oberen vierstelligen Betrag geschätzt. (nsi)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden