1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. 32 Tore kassiert und dennoch gewonnen

Handball-Bezirksoberliga

30.03.2015

32 Tore kassiert und dennoch gewonnen

Nico Lehmann zeigte zum Saisabschluss in Bobingen eine starke Leistung im Aichacher Dress.

TSV Aichach verabschiedet sich mit 38:32-Sieg in Bobingen aus Saison

Wer im Handball 32 Treffer kassiert, der geht in aller Regel als Verlierer aus der Halle. Dass es gelegentlich eine Ausnahme davon geben kann, das zeigte das Team des TSV Aichach beim Saisonfinale in der Bezirksoberliga. In Bobingen gewannen die Gäste am Samstag mit 38:32 Toren, feierten den dritten Auswärtssieg der Runde und schlossen die Spielzeit mit 25:19 Punkten auf Rang vier ab.

Christopher Wolf, 31, der Trainer, war sichtlich angetan von diesem Auftritt: „Ein super Abschluss, den hat sich die Mannschaft hoch verdient.“ Yannick Braun gehörte ihr diesmal nicht an, er hatte sich kurzfristig krankgemeldet. Was bestens funktionierte, das waren laut Wolf die erste und die zweite Welle. Davon profitierte vor allem Nico Lehmann, der gleich neunmal als Torschütze in Erscheinung trat. Sehr gut gefallen hat dem Coach auch Benedikt Lenz, nicht allein wegen seiner sieben Treffer: „Er hat immer wieder seine Nebenleute eingesetzt.“

Bobingen nahm während des gesamten Spiels Felix Schilberth in Manndeckung, eine Taktik, die freilich nicht aufging. „Das hat uns nicht beeindruckt“, erklärte Wolf. „So hatten die anderen mehr Räume.“ Und die wurden auch genutzt. Der Aichacher Erfolg geriet nie ernsthaft in Gefahr. Nach einem Zwischenstand von 8:8 marschierte der spätere Sieger gleich auf 11:16 weg, nach der Pause stand es sogar mal 20:30. Angesichts dieses enormen Vorsprungs konnte Christopher Wolf ruhigen Gewissens den Handballern größere Spielanteile gewähren, die sonst die meiste Zeit auf der Bank zubringen müssen. Zu den 32 Gegentoren meinte der Trainer: „Es waren ein paar zu viel.“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Zwischen den Pfosten wurde wie so oft in der Saison gewechselt. Diesmal war Stefan Walther 40 Minuten im Einsatz, die übrigen 20 Minuten war Thomas Wonnenberg an der Reihe. Für die Zuschauer wurde es ein abwechslungsreicher Handballabend. Denn 70 Treffer erlebt man innerhalb einer Stunde nur ganz selten. (jeb)

TSV Aichach Walther, Wonnenberg, Triltsch (5/2), Lenz (7), Stubner (6), Lehmann (9), Bauer (3), Huber (3), Czok (1), Lang (1), Schilberth (3/1).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren