Kreisliga Ost

22.10.2012

Adelzhausen greift wieder an

Copy%20of%20am_Boden_Mirko_Wei%c3%9f_mit_P%c3%b6ttmes_rechts_Krispin_Kistler_BCA.tif
2 Bilder
Ein Bild mit Symbolcharakter. Der TSV Pöttmes ging im Landkreisderby gegen den BC Adelzhausen zu Boden. Hier versucht Mirko Weiß, Krispin Kistler zu stoppen. So sehr die Pöttmeser am Ende auch um den Ausgleich kämpften, die Adelzhausener brachten das 2:1 nach Hause.
Bild: Willi Baudrexl

2:1-Erfolg im Landkreisderby in Pöttmes. BC Aichach II feiert 8:0-Kantersieg bei Schlusslicht Biberbach. Griesbeckerzell bezwingt Untermaxfeld mit 1:0. VfL Ecknach kommt gegen Thierhaupten über ein 0:0 nicht hinaus

Aichach Das Landkreisderby in der Kreisliga Ost hat der BC Adelzhausen knapp mit 2:1 beim TSV Pöttmes gewonnen. Auch der SC Griesbeckerzell holte gegen die TSG Untermaxfeld einen Dreier. Ein richtiges Schützenfest feierte der BC Aichach II mit seinem 8:0 beim Schlusslicht Biberbach.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Pöttmes – Adelzhausen 1:2

Wieder einmal verlor der TSV Pöttmes ein Heimspiel aufgrund einer desolaten ersten Hälfte, in der man froh sein konnte, nur mit 0:2 Toren in Rückstand zu geraten. Der BC Adelzhausen begann sehr konzentriert und spielstark. Er ging nach einem Fehler im Spielaufbau der Heimelf bereits in der 8. Minute durch Thomas Grimmer in Führung, der allein vor Torwart Hartwig wenig Mühe hatte. Nur eine Minute später war wiederum Grimmer durch, doch diesmal blieb Hartwig der Sieger. So ging es weiter, nur Adelzhausen spielte, brachte aber klarste Chancen nicht im Tor unter. Dominik Müller traf die Querlatte, Grimmer tauchte allein vor Hartwig auf, der rettete, Michael Dumbs zielte aus fünf Metern drüber. Dann war Grimmer mit dem 0:2 (38.) erfolgreich, als er wieder mal ganz allein vor dem Tor auftauchte. Unerklärlich, warum Adelzhausen in Hälfte zwei nur mehr das Ergebnis verwalten wollte. Pöttmes kam immer mehr auf und Stefan Horky drückte eine Freistoßflanke zum Anschlusstreffer über die Linie (59.). Nun wurde das Spiel hektischer und ruppiger. Opfer seiner harten Gangart wurde Martin Treffler (BCA), der mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen musste (63.). Nun drängte die Heimelf auf den Ausgleich und hatte durch Granit Gabrica, der einen Kopfball aus kurzer Entfernung am Tor vorbei köpfte, oder Sebastian Felbier, der knapp über den Kasten zielte, durchaus ihre Möglichkeiten. Adelzhausen war aber mit seinen Kontern stets brandgefährlich, allen voran Dominik Müller, der aber die endgültige Entscheidung verpasste, als er einen maßgerechten Querpass am Tor vorbei schob. Auch ein gerade noch abgeblockter Kopfball von Thomay in der letzten Minute führte nicht zum Ausgleich, sodass es beim knappen, aber verdienten Sieg für Adelzhausen blieb. (prwe)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

BurgheimAindling II 3:0

Die Gastgeber drückten von Beginn an mächtig aufs Tempo und gingen bereits in der vierten Minute nach herrlichem Pass von Chris Hauber durch den wiedererstarkten Florian Pickhard in Führung. Burgheim ließ auch danach nicht locker und erspielte sich durch enormen Kampfgeist und großartige Laufbereitschaft weitere Möglichkeiten. In der 15. Minute zappelte der Ball erneut im Gästetor. Nach einem Freistoß von Andy Meier kam die Kugel zu Andy Sausel – dieser nickte aus sechs Metern zum 2:0 ein. Aindling wurde danach zwar etwas stärker, kam aber kaum zu zwingenden Torchancen. Kurz vor dem Wechsel dann die erste brenzlige Situation im Burgheimer Strafraum, die TSV- Keeper Thomas Karmann aber zunichte machte. In der zweiten Hälfte drückte Aindling vehement auf den Anschlusstreffer. Burgheims Defensive war aber an diesem Tag einfach nicht zu überwinden. In der 73. Minute machte der überragende Sausel nach einem tollen Angriff mit seinem zweiten Treffer endgültig den Sack zu. Er netzte mit der Wade aus kurzer Entfernung zum 3:0 ein. Nachdem die Gäste in der 76. Minute ihre einzige gute Möglichkeit im zweiten Durchgang in Person von Giovanni Goia vergaben, versäumte es auf der Gegenseite nach einem Konter Tom Wuka alleine vor dem Gästetor, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten (87.). (wivo)

Griesbeckerzell – Untermaxf. 1:0

Ein kampfbetontes, teilweise zerfahrenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten sahen die rund 150 Zuschauer beim SC Griesbeckerzell. Da die Gäste aus Untermaxfeld am Ende noch einmal alles nach vorne warfen und zu guten Chancen kamen, jubelte der SC über einen glücklichen Sieg, den insbesondere Torwart Stefan Kopp sicherte. Das goldene Tor der Begegnung erzielte Maximilian Kopp. Nach schönem Pass von Philipp Sturm in die Tiefe war Kopp einen Hauch vor TSG-Keeper Florian Reichert am Ball. Der Zeller spielte den Schlussmann aus und schoss zum 1:0 ein (41.). Maximilian Kopp hatte bereits zuvor den Führungstreffer auf dem Fuß, als er allein vor Torwart Reichert den Ball nicht richtig traf (25.). Auf der Gegenseite zeigte der Zeller Schlussmann Kopp eine Glanzparade, als André Ruf aus 20 Metern mit einem Drehschuss abzog. Max Klostermaier überwand Reichert dann beinahe mit einem Lupfer (40.). Nach der Pause hatte erneut Kopp eine große Chance, er köpfte aber direkt in Reicherts Arme. Dann wurden die Untermaxfelder stärker. Patrick Auerhammer vergab in der 84. Minute eine Riesenchance, als er aus etwa zehn Metern übers Tor schoss. In der 90. Minute wurde es für Zell noch mal brenzlig, doch weder aus einer Ecke noch aus einem Freistoß machten die Gäste den Ausgleich. (ull)

Biberbach – BC Aichach II 0:8

Ziemlich wenig fällt einem ein, wenn man die „Leistung“ der Biberbacher gegen den BC Aichach II in Worte fassen muss. Tatsache ist, dass man so weder in der Kreisliga noch in der B-Klasse Punkte holen kann bzw. könnte. Ohne einem übermächtigen Gegner gegenüberzustehen, erleichterten es die Hausherren den Gästen aus Aichach in allen Bereichen und stellten so den Klassenunterschied selbst her. Bereits nach acht Minuten nutzte Manfred Glas einen Fehlpass im Aufbauspiel der Biberbacher zum 0:1. Das 0:2, ebenfalls durch Glas, fiel, nachdem die Biberbacher im Strafraum den Ball nicht klären konnten (22.). Nach einer weiteren Unachtsamkeit erzielte Christian Schneider mit einem abgefälschten Freistoß das 0:3 (36.) und mit dem Pausenpfiff erhöhte Kasim Rabihic auf 0:4. In Durchgang zwei konnten sich die Biberbacher bei ihrem guten Keeper Marco Fischer bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Fischer blieb ein gefühltes Dutzend Mal Sieger im Eins-Gegen-Eins. Dennoch schraubte Aichach das Ergebnis durch Rabihic (55.), Glas (64.) sowie Leon Schopper (86.) und Daniel Del Mestre (88.) auf 8:0 hoch. (an)

Ecknach – Thierhaupten 0:0

In einer chancenarmen Partie vor 250 Besuchern neutralisierten sich Ecknach und Thierhaupten. Das Geschehen spielte sich vor allem im Mittelfeld ab. Da große Möglichkeiten Mangelware waren, ging die Punkteteilung völlig in Ordnung. Die beste Chance für die Gäste aus Thierhaupten hatte Wolfgang Kiss in der 38. Minute. Er steuerte von halblinks auf VfL-Keeper Richard Schwarzer zu, der dessen Schuss aber über die Latte lenken konnte. Auf die erste große Ecknacher Chance mussten die Fans bis zur 83. Minute warten. Ein Freistoß von Christoph Jung aus 25 Metern ging knapp links am Tor vorbei. In der Schlussminute rettete Torwart Ralph Hermann dem SV Thierhaupten bei einem Schuss von Harald Stemmer den einen Punkt. (ull)

Rinnenthal – Ehekirchen 0:0

Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung erarbeitete sich der BC Rinnenthal einen Punkt gegen den Tabellenführer aus Ehekirchen. Der Gast war zwar über weite Strecken überlegen, er tat sich gegen eine geschlossene Rinnenthaler Mannschaft aber schwer. Erst mit zunehmender Spieldauer erzielte Ehekirchen ein leichtes Übergewicht und kam ab der 35. Minute zu guten Chancen. Zunächst scheiterte Simon Rembold knapp an BCR-Torhüter Fuhrmann. Die anschließende Ecke konnte der BCR nur kurz abfälschen, sodass abermals ein Ehekirchener frei zum Schuss kam, jedoch knapp vergab. Nur drei Minuten später klärte Fuhrmann abermals in höchster Not, als er kurz vor Rutkowski an den Ball kam und klären konnte. Erst in der 41. Minute gab es die erste echte Chance für den BCR. Jürgen Pestel köpfte knapp am Tor vorbei. Das Spiel stand auf keinem hohen Niveau. In der 57. Minute köpfte Schmaus am langen Pfosten vorbei und dann wehrte Fuhrmann einen Flachschuss ins Seitenaus ab. Der BCR kam erst in der 70. Minute zu seiner ersten Tormöglichkeit. Eine scharfe Hereingabe von Lulei flog an Freund und Feind vorbei. Mit etwas Glück hätte der BCR in dieser Szene sogar in Führung gehen können. Die Hereinnahmen von Stadlmaier und Losinger brachten nun mehr Entlastung für den BCR. Im Anschluss an eine Ecke des FCE kam der BCR zu einer Konterchance. Pestel und Lulei konnten die Überzahl jedoch nicht ausnutzen. (ho)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren