1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Adelzhausen macht aus drei Chancen drei Tore

Fußball-Bezirksliga

22.04.2019

Adelzhausen macht aus drei Chancen drei Tore

Adelzhausens Spielertrainer Wolfgang Klar (rechts) war stolz auf seine Mannschaft beim überraschenden 3:2-Sieg in Bubesheim.

Der BC Adelzhausen holt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Hollenbach und Aindling erfüllen ihre Pflichtaufgaben. Ecknachs Spielertrainer ist enttäuscht.

Dem BC Adelzhausen ist gegen den Tabellenzweiten der Fußball-Bezirksliga Nord, Bubesheim, eine Überraschung gelungen. Hollenbach kam mit sechs Punkten aus zwei Auswärtsspielen heim und verbesserte sich auf Rang drei. Aindling feierte beim Schlusslicht den erwarteten Sieg. Für Ecknach gab es nichts zu jubeln.

Adelzhausen jubelt über Auswärtssieg

Beim hoch verdienten 3:2-Sieg in Bubesheim holte Adelzhausen wichtige Punkte im Abstiegskampf. „Das war eine richtig geile Vorstellung von euch“, freute sich Spielertrainer Wolfgang Klar. Die zweikampfstarken Gäste waren vor der Pause effektiv und machten aus drei Chancen drei Tore. Maximilian Ettner traf auf Zuspiel von Dominik Müller. Müller erhöhte nach tollem Pass von Stefan Asam auf 0:2. Nachdem Adelzhausen ein Strafstoß verwehrt blieb, kam Bubesheim zum 1:2 durch Esse Akpaloo. Die BCA-Antwort: Patrick Schuch verwertete eine Flanke von Michael Albustin zum 1:3. In Hälfte zwei verwaltete der Gast das Ergebnis. Das 2:3-Kopfballtor von Akpaloo (81.) war nur Ergebniskosmetik. (jüd)

BC Adelzhausen Fottner, Albustin, Klar, Götz, Asam, Schuch, Braun, Lichtenstern, Grimmer (62. Mahl), Ettner (88. Stöttner), Müller (90. Kügle).

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Tore 0:1 Ettner (18.), 0:2 Müller (31.), 1:2 Akpaloo (35.), 1:3 Schuch (44.), 2:3 Akpaloo (81.) Schiedsrichter Wirkner (Mertingen) Zuschauer 80.

Hollenbach holt sechs Punkte

Es war ein Wochenende nach Maß. Beim Abstiegskandidaten Donaumünster setzte sich Hollenbach am Samstag mit 3:0 durch. Und 48 Stunden später gelang in Holzkirchen ein 2:0-Erfolg. Dennis Ruisinger brachte den TSV in Donaumünster auf die Siegerstraße, dann erhöhte Alex Mayr auf Pass des überragenden Christoph Burkhard auf 2:0. Spätestens nach dem 3:0 durch Werner Meyer nach einer präzisen Hereingabe von Alexander Mayr konnten die Gäste ihre Kräfte für das Montagsspiel schonen. In Holzkirchen lenkte Keeper Andreas Schröppel einen Freistoß von Burkhard über die Latte, vier Minuten später jedoch war er machtlos. Georg Witzenberger krönte seine starke Leistung mit einem 20-Meter-Schuss, der den Weg via Pfosten ins Netz fand. Fünf Minuten vor der Pause zündete Alexander Mayr, von Dominik Stark herrlich bedient, den Turbo, spitzelte den Ball an Schröppel vorbei und schob ihn ins leere Tor. Von Holzkirchen war in der Offensive mit Ausnahme eines zu hoch angesetzten Fernschusses durch Massimiliano Porcari nichts zu sehen. Auch im zweiten Abschnitt spielte sich das Geschehen in der HolzkirchenerHälfte ab, Werner Meyer brachte das Kunststück fertig, eine Hereingabe von Mayr neben dem Tor unterzubringen. Das konnte sich der zurzeit starke Offensivmann ebenso leisten wie Simon Ruisinger seinen Fehlschuss auf Rückpass von Meyer. (mika)

TSV Hollenbach in HolzkirchenTinni, Reggel, Stark (74. Golling), Kaltenstadler, Knauer, Jakob, Burkhard, Meyer, Mayr (60. Simon Ruisinger), Witzenberger, Dennis Ruisinger.

Tore 0:1 Witzenberger (21.), 0:2 Mayr (40.) Schiedsrichter Rackl (Westendorf) Zuschauer 100.

Aindling spielt gehemmt, aber erfolgreich

Standesgemäß setzte sich der TSV Aindling beim abgeschlagenen Schlusslicht Thannhausen mit 4:1 durch. Simon Knauer erfüllte in der 5. Minute den Wunsch nach einem frühen Treffer. Später traf er noch ein zweites Mal, außerdem waren Moritz Buchhart und Patrick Stoll erfolgreich. Dennoch zeigte sich Trainer Magnus Hoffmann nicht rundherum glücklich: „Die Art und Weise hat mir heute nicht gepasst. Es war nicht ganz die Spannung da.“ Insbesondere die zweite Hälfte gefiel dem Coach nicht. „Es war ein Hemmschuh drin. Wir haben gewonnen, nur das zählt.“ Bei Thannhausen musste Timo Walter mit Rot vom Platz. Als Hasret Inan an ihm vorbeiziehen wollte, schlug er ihm von hinten in die Beine. (jeb)

TSV Aindling Peischl, Ettner (75. Inan), Stach, Hildmann, Schöttl, Stoll, Modes, Wiedholz (71. Huber), Buchhart (86. Skowronek), Knauer, Lammer.

Tore 0:1 Knauer (5.), 0:2 Knauer (35./Foulelfmeter), 1:2 Mesut Yildiz (66.), 1:3 Buchhart (70.), 1:4 Stoll (77.) Schiedsrichter Härle (Germaringen) Zuschauer 30 Rote Karte Walter (Thannhausen/grobes Foul/84.).

Ecknach gleich zweifach im Pech

„Das Spiel erinnert mich sehr an unsere Auftritte zu Anfang der Saison“, haderte Ecknachs Spielertrainer Daniel Framberger mit dem späten Gegentreffer, der die 0:1-Niederlage bei der Reserve des Bayernligisten TSV Nördlingen besiegelte. Beide Teams kamen nur zu wenigen Chancen. In der 87. Minute die entscheidende Szene: Ein Nördlinger Freistoß wurde von Matus Mozol weit in den Ecknacher Strafraum geschlagen, wo der kurz zuvor eingewechselte VfL-Verteidiger Philipp Elbl das Luftduell mit seinem Gegenspieler gewann, den Ball aber vor die Füße von Mario Bortolazzi köpfte. Der erzielte mühelos den 1:0-Siegtreffer. Daniel Zakari hätte davor nach einem Traumpass von Bashar Broo allein auf Nördlingens Torhüter Andre Behrens zulaufen können, wäre ihm der Ball nicht versprungen. (AN)

VfL Ecknach Helfer, Ettinger, Mühlberger, Huber, Broo, Zakari, Eibel, Plesner, Grimm (88. Egen), Jusczak (77. Elbl), Jung.

Tor 1:0 Bortolazzi (87.) Schiedsrichter Deak (Rain) Zuschauer 90.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20links_Christoph_Burkhard_Hollenbach_gegen_Moritz_Buchhart_Aindling_(2).tif
Fußball

Zum Abschied in der Top-Elf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen