Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Adelzhausen steht mächtig unter Druck

Fußball-Bezirksliga

16.11.2018

Adelzhausen steht mächtig unter Druck

Trainer Wolfgang Klar (rechts) will mit dem BC Adelzhausen in Holzkirchen unbedingt gewinnen.

BCA muss in Holzkirchen gewinnen. Auch Aindling und Affing sind auswärts gefordert.

Während in Ecknach das Landkreisderby gegen den TSV Hollenbach steigt, kämpfen die restlichen drei verbliebenen Klubs aus dem Wittelsbacher Land am Wochenende auswärts um Punkte. Ein besonders wichtiges Spiel hat der BC Adelzhausen vor der Brust. Der TSV Aindling sollte in Glött ebenfalls nicht verlieren.

SV Holzkirchen – BC Adelzhausen Ein vorentscheidendes Spiel steht für den BC Adelzhausen am Sonntag an, wenn er zum SV Holzkirchen reist (Spielbeginn 14 Uhr). Der BCA hat mittlerweile den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen verloren und fünf Punkte Rückstand. Genau diesen Platz nimmt Holzkirchen ein. Darum steckt eine enorme Brisanz in der Partie, welche der BCA unbedingt gewinnen sollte, um seine Chancen auf den direkten Klassenerhalt am Leben zu erhalten. So langsam kommt Adelzhausen unter Zugzwang. Trotz der guten Vorstellung gegen den TSV Meitingen sprang am Ende nur ein 2:2 heraus, in der aktuellen Situation fast zu wenig, nachdem auch die Konkurrenz regelmäßig punktet. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nun vier Punkte. Darum darf man sich am Römerweg keine weiteren Leistungsschwankungen wie zuletzt erlauben. „Gegen Spitzenteams wie Ehekirchen, Bubesheim und Meitingen machen wir super Spiele und holen fünf Punkte. Und eine Woche später verlieren wir gegen Mannschaften unserer Kragenweite wieder“, hadert Abteilungsleiter Jürgen Dumbs mit der Konstanz seiner Truppe. Scheinbar geht das Team deutlich fokussierter auf den Platz, wenn von vorne herein die Stärke des Gegners bekannt ist.

Gerade defensiv lässt man dadurch deutlich weniger zu und gewinnt die entscheidenden Zweikämpfe. Und auch offensiv sind der Wille und die Laufbereitschaft klarer erkennbar. „Gegen Holzkirchen muss von Anfang an die Körpersprache bei allen Spielern stimmen, nur dann können wir unsere Stärken ausspielen“, weiß Dumbs. Mit Holzkirchen trifft man auf eine Mannschaft, die als Aufsteiger famos in die Saison gestartet ist, aber seitdem in der Tabelle durchgereicht wurde. Aus den vergangenen sieben Spielen holte der SV nur noch zwei Zähler, der Ligaverbleib gerät immer mehr in Gefahr. Vor allem der Ausfall von Torjäger Simon Gruber (Kreuzbandriss) brachte den SV völlig außer Tritt, dennoch verfügt die Mannschaft immer noch über genügend Potenzial, um gegen jeden Gegner zu punkten. Im Hinspiel machte der BCA diese Erfahrung, als man zur Pause bereits mit 0:3 zurücklag und reihenweise ausgekontert wurde, am Ende stand trotz einer Aufholjagd und eines Dreierpacks von Torjäger Dominik Müller eine 3:4-Niederlage. Personell ist die Situation am Römerweg etwas ungewiss. Unter der Woche plagten sich doch einige Akteure mit Erkältungen und Blessuren herum. Coach Wolfgang Klar wird also kurzfristig seine Startelf nominieren müssen. (jüd)

SSVGlött – TSV Aindling Wer schon nach einem schnellen Blick auf die Tabelle die Situation des TSV Aindling vor dem Gastspiel am Sonntag ab 14 Uhr in Glött beurteilen will, der könnte von einer leichten Aufgabe reden. Denn die Gastgeber haben sich mal wieder weit unten angesiedelt. TSV-Trainer Herbert Wiest aber mag und darf sich dieser Sichtweise nicht anschließen: „Die sind im Aufwind nach den letzten zwei Siegen.“ Was noch dazukommt: Der SSV erzielte dabei jeweils vier Treffer. Wiest erläutert seine Überlegungen: „Das ist ein Schlüsselspiel für uns, wir sind fünf Punkte vor ihnen. Die sind auf dem Relegationsplatz.“ Ziel der Aindlinger müsse es daher sein, diesen Abstand zumindest zu behaupten. Wiest erwartet ein Kampfspiel: „Ich kenne die Glötter.“

Die Sperre von Patrick Modes läuft nach dieser Partie ab. Ob David Burghart in diesem Jahr noch mal gegen einen Ball treten wird, erscheint unwahrscheinlich. Der Abwehrspieler beklagt Adduktorenprobleme, die er sich aber weder in einem Training noch in einem Spiel eingehandelt hat. Vielmehr resultieren die aus einer Fehlstellung der Hüfte. Der TSV-Kader wird einmal mehr knapp bestückt sein, Kandidaten aus der Jugend oder aus dem Team Zwei könnten dazustoßen. Wiest hat sich bereits an diese kleine Auswahl gewöhnt: „Irgendwie kriegen wir das schon gebacken.“ Der Coach wünscht sich in erster Linie, dass man in Glött stabil steht. (jeb)

TSV Nördlingen II – FC Affing Dass die Fußballer des FC Affing am Samstag bereits zur Mittagsstunde (Anstoß um 12.15 Uhr) auf einem Nebenplatz in Nördlingen antreten müssen, hat einen einfachen Grund. Um 14 Uhr beginnt im Stadion die Bayernligapartie gegen Schwabmünchen. Über die Affinger Aussichten zu grübeln, das erübrigt sich beinahe angesichts der gravierenden Probleme im Kader. „Wir werden eine Elf stellen, aber es fehlen einige“, meinte Markus Berchtenbreiter. Laut dem Fußballchef können Maximilian Lipp und Constantin Krebs nicht mitspielen, weil sie arbeiten müssen. Marc-Abdu Al-Jajeh und Patric Palatin hat’s mit einer Grippe erwischt. Haci Ay könnte angesichts dieser Engpässe ein Thema werden, allerdings dürfte sein Einsatz nach einem Muskelfaserriss nach wie vor zu früh kommen. Und wie geht’s Ronny Roth gesundheitlich? Dem bleiben auch in Affing die Probleme treu. Berchtenbreiter erklärt, dass Roth einen Arzt aufsuchen soll, um den Beschwerden auf den Grund gehen zu können. Am Freitag meinte er: „Momentan habe ich die Hoffnung, dass er morgen spielt.“ (jeb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren