1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichach kann Ehekirchen nicht stoppen

Fußball-Kreisliga

15.04.2013

Aichach kann Ehekirchen nicht stoppen

Copy%20of%20FC%20Ehekirchen%20Simon%20Schmaus%20-%20Aichach%20II%2c%202(1).tif
2 Bilder
Tabellenführer Ehekirchen (rote Trikots) behielt gegen die Reserve des BC Aichach gestern die Oberhand.
Bild: Xaver Habermeier

Zweites Team des BCA unterliegt mit 1:3. Adelzhausen setzt sich gegen Griesbeckerzell mit 4:3 durch. VfL Ecknach gewinnt in Langenmosen mit 2:0 und der TSV Pöttmes siegt beim TSV Aindling II mit 3:0

Aichach Auch die zweite Mannschaft des BC Aichach war nicht in der Lage, den FC Ehekirchen in der Kreisliga Ost zu stoppen. Das Team zwei des Bayernligisten unterlag mit 1:3.Der VfL Ecknach feierte in Langenmosen einen 2:0-Sieg. Mit 3:0 Toren setzte sich der TSV Pöttmes beim Team zwei des TSV Aindling durch. (AN)

Adelzhausen – Griesbeckerzell 4:3

Bei einem guten Kreisliga-Derby bei bestem Fußballwetter vor 250 Zuschauern waren gestern die Gastgeber aus Adelzhausen die glücklichere Mannschaft. Sozusagen auf den letzten Drücker in der Nachspielzeit gelang Martin Treffler durch eine Einzelaktion in der 94. Minute der 4:3-Siegtreffer gegen die Gäste aus Griesbeckerzell. Die Begegnung mit vielen Torszenen wogte hin und her und vor allem der Adelzhausener Torjäger Dominik Müller drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Schon in der 9. Minute traf Müller nach einem Eckball mit einem Rechtsschuss. In der 28. Minute erhöhte Müller dann mit einem Linksschuss auf 2:0. Vier Minuten später gelang dem starken Max Schacherl der Anschlusstreffer für die Zeller mit einem Kopfball. Doch in der zweiten Halbzeit war es wieder Müller, der am 16er abzog und den alten Abstand in der 69. Minute wieder herstellte. Ab der 76. Minute überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst verwandelte Nils Koloseike einen Strafstoß für den SCG nach einem Foul an Max Schacherl. Nahezu im Gegenzug wurde Dominik Müller im Strafraum gefoult. Den Strafstoß von Michael Albustin hielt der Zeller Torwart Stefan Kopp. Es kam noch dicker für den BCA: Torwart Jürgen Dumbs, der den Vorsprung seines Teams mit mehreren tollen Paraden verteidigte, fälschte in der 80. Minute eine Flanke ins eigene Tor ab – es stand 3:3. Alles stellte sich bereits auf eine Punkteteilung ein, bis Martin Treffler die Gastgeber in der Schlussminute jubeln ließ. (cli)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ehekirchen – BC Aichach II 3:1

Nicht mal den Münzwurf des Schiedsrichters konnte der BCA II für sich entscheiden. Zwar kamen die Gäste anfangs besser ins Spiel, jedoch ließ der FCE vor allem in der ersten Halbzeit keinen Zweifel aufkommen, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Nach 15 Minuten konnte Christoph Meitinger noch von der Abwehr abgeblockt werden, ehe er sieben Minuten später seine Mannschaft in Führung brachte. Ein abgeblockter Schuss von Holger Schafnitzel landete bei Meitinger, der aus 16 Metern flach und unhaltbar in das rechte Toreck traf. Schon drei Minuten später erhöhte Meitinger auf 2:0. Schmaus wurde bei einem Dribbling gelegt, der gut leitende Schiedsrichter ließ aber den Vorteil laufen. Rutkowski nahm den Ball in hohem Tempo auf und legte ihn dem Torschützen mustergültig auf. Nachdem Spielertrainer Schafnitzel einen Freistoß knapp vergab, durfte sich in der 34. Minute der Torjäger des FCE, Simon Schmaus, den Ball zurechtlegen. Sein Schlenzer über die Mauer landete im Netz. Schafnitzel setzte einen von Christoph Appel herausgeholten Freistoß knapp neben das Tor. Ein Freistoß durch Hauke, der an den Pfosten des FCE-Tores knallte, läutete die Aichacher Schlussoffensive ein. Der verdiente Ehrentreffer gelang Kevin Hauke in der 88. Minute mit einem Schuss aus 20 Metern. (mb)

Aindling II – Pöttmes 0:3

Anton Neukäufer, der Vereinschef, und Holger Schafnitzel, der Trainer des TSV Pöttmes, waren sich einig in der Beurteilung des 3:0-Siegs in Aindling: „Das war wichtig heute.“ Die Gäste kamen zu einem klaren Erfolg, dem sie nun am Donnerstag im Nachholspiel gegen Biberach drei weitere Punkte folgen lassen wollen. Julian Schlaegel (25. und 71.) war zweifacher Torschütze, dazwischen erzielte Jürgen Obele das 0:2 (59.). Die zweite Mannschaft des TSV Aindling hatte am Sonntag mit personellen Engpässen zu kämpfen. Von der Jugend, die am Tag zuvor im Einsatz war, kam diesmal keine Unterstützung. Trainer Macco Hoffmann („Wir haben Riesenprobleme gehabt“), macht diese Rechnung auf: „Wir haben jetzt 31 Punkte, wir brauchen mindestens 38.“ In diese Richtung soll sich das Team in den beiden Nachholspielen am kommenden und am nächsten Donnerstag zu Hause gegen Griesbeckerzell und dann gegen Adelzhausen bewegen. Dann soll es wieder Hilfe vonseiten des eigenen Nachwuchses geben. (jeb)

Langenmosen – Ecknach 0:2

Der VfL Ecknach behauptet seinen Spitzenplatz durch einen 2:0-Erfolg bei der DJK Langenmosen. Für die Gastgeber war es bereits die vierte Pleite in Folge. Langenmosen begann das Duell mit dem Tabellenvierten vor rund 170 Zuschauern sehr engagiert, kampfbetont und bissig. Ecknach wirkte zunächst ratlos gegen die forsch auftretenden Langenmosener. Gästecoach Vladimir Manislavic forderte seine Schützlinge auf: „Näher hingehen! Wir schauen nur zu.“ Nach sehr guten 35 Minuten vonseiten der DJK kam Ecknach etwas besser auf. In der 63. Minute verfehlte DJK-Keeper Maxi Oswald, der zuvor kaum etwas zu halten hatte, einen Eckball und Ralf Schramm war zum 0:1 erfolgreich. Nur drei Minuten später fast das zweite Tor für die Gäste, aber Werner Meyer köpfte an den Pfosten. In der 71. Minute zwang Thomas Bernecker Maxi Oswald zu einer Glanzparade und Meyer donnerte den Abpraller an die Latte. In der 89. Minute sorgte Thomas Bernecker mit seinem 2:0 für die Entscheidung. (nym)

Gerolsbach – Rinnenthal 0:0

Es war eine „Nullnummer“ in Gerolsbach, der BC Rinnenthal konnte mit einem Punkt im Gepäck zufrieden die Heimreise antreten. Bei schönstem Frühlingswetter taten sich die BCR-Kicker schwer, Chancen waren Mangelware. Meist mussten Standardsituationen herhalten, um überhaupt einmal gefährlich vor das Tor von Keeper Alex Henze kommen. Die besseren Möglichkeiten hatten die Hausherren. So scheiterte Sascha Brosi nach einem Alleingang ebenso an BCR-Keeper Felix Fuhrmann (20.) wie Thomas Huber, nachdem er in der 29. Minute seinem Bewacher Patrick Treffler enteilt war. In der 40. Minute spazierte der gerade eingewechselte Roman Redl durch die BCR-Abwehr und konnte nur durch ein Foul gebremst werden; der Freistoß aber landete in der BCR-Mauer. Nach der Pause zeigte sich Rinnenthal von seiner besseren Seite. Felix Zapf zielte nach Zuspiel von Andreas Weishaupt drüber (48.), vier Minuten später zirkelte Jürgen Pestel einen Fallrückzieher aus 15 Metern über das Tor. Mit Tobi Berger brachte BCR-Trainer Patrick Zöh in der 67. Minute einen frischen Mann. Michael Stadlmaier konnte kurze Zeit später aus seinem schönen Pass in die Mitte kein Kapital schlagen. Der FC Gerolsbach erhöhte nun den Druck gegen einen angeschlagen wirkenden BCR und kam oft gefährlich vor das Tor von Keeper Fuhrmannn. Aber weder Roman Redl noch Sascha Brosi nutzen diese Möglichkeiten. (mapf)

Thierhaupten – Untermaxfeld 3:0

Mit einer deutlichen 0:3-Niederlage im Gepäck musste die TSG Untermaxfeld am Sonntag die Heimreise vom Lechrain antreten. Verdient hatten sich die Thierhauptener ihren klaren Sieg erst in der zweiten Spielhälfte, als deutlich mehr Zug zum gegnerischen Kasten zu spüren war. Schon in den ersten 45 Minuten, die vor allem von packenden Duellen im Mittelfeld geprägt waren, erarbeitete sich die Elf von Martin Schreier zwar wenige, aber doch aussichtsreiche Möglichkeiten. Reinhold Armbrust konnte seine Chancen (20./40.) jedoch ebenso wenig verwerten wie Mario Schulz (23.) und Kushtrim Gabrica (36.). Wie schon in der ersten Spielhälfte hielten sich die Angriffsbemühungen der Gäste auch nach der Pause in Grenzen. Mihal Potnar im Thierhauptener Gehäuse hatte also nicht allzu viel zu tun. Ganz anders dagegen die Heimelf: Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kündigte der SVT mit einem Gabrica-Freistoß, der nur knapp das Gehäuse von Florian Reichert verfehlte (46.), die weitere Marschrichtung an. Ein unnötiges Foul an Reinhold Armbrust und der anschließende vom souverän aufspielenden Radu Somodi sicher verwandelte Elfmeter brachten in der 53. Minute die endgültige Wende. Reinhold Armbrust nach einem Somodi-Freistoß (72.) und der eingewechselte Mathias Jacobi (87.) nach mustergültigem Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Wolfgang Kiss sorgten für den Endstand gegen einen mittlerweile resigniert wirkenden Gegner. (wah)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20WalterRentsch_EM2017_2.tif
Laufsport

Rentsch verpasst WM-Medaille – Bergmetall für LCA

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden