1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichacher Ringer starten ohne Oguz Özdemir in Saison

Ringen

04.09.2019

Aichacher Ringer starten ohne Oguz Özdemir in Saison

Vollen Einsatz geben die Ringer des TSV seit Ende Juli, um in der am Samstag beginnenden Saison fit zu sein. Das Ziel des jungen Trainerteams ist Platz eins.
2 Bilder
Vollen Einsatz geben die Ringer des TSV seit Ende Juli, um in der am Samstag beginnenden Saison fit zu sein. Das Ziel des jungen Trainerteams ist Platz eins.
Bild: Sebastian Richly

Der TSV peilt in der am Samstag beginnenden Saison die Meisterschaft an. Warum der langjährige Coach nun nicht mehr dabei und was sonst noch alles neu ist.

Eigentlich gibt es für die Ringer des TSV Aichach keine Trainingspausen. Dennoch geht es seit Ende Juni wieder deutlich öfter auf die Matten. Grund: Am Samstag beginnt die neue Saison in der Landesliga Süd. Nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr soll nun der Titel her. Dafür bitten die Coaches Moritz Oberhauser und Tobias Mustafa ihre Schützlinge vier Mal pro Woche zum Training. Neben den Einheiten auf der Matte stehen Kraft- und Konditionstraining auf dem Plan.

Oguz Özdemir: „Aichach wird immer mein verein bleiben.“

Obwohl das Duo schon seit zwei Jahren das Training leitet, kommt in dieser Saison eine neue Aufgabe hinzu: Künftig geben die Beiden auch an den Wettkampftagen die Kommandos. Das übernahm bislang Oguz Özdemir, der nun keine offizielle Position im Verein mehr innehat. Özdemir erklärt: „Die Jungen sollen jetzt endgültig das Ruder übernehmen. Ich habe gemerkt, dass es zunehmend schwieriger wird die Ringer beim Wettkampf zu coachen, wenn man unter der Woche nicht beim Training ist.“ Deshalb hat sich der langjährige Trainer der Aichacher Ringer nun „schweren Herzens“ entschieden, auch diese Aufgabe abzugeben. „Aichach ist mein Heimatverein. Ich werde immer verfolgen, was in meinem Verein passiert. Ich habe aber Vertrauen in die Jungs und drücke natürlich die Daumen. Wenn meine Hilfe gewünscht ist, bin ich für den Verein da, aber die Jungs müssen ihren Weg gehen.“ Langweilig wird es Özdemir aber nicht werden. Denn mit den Ringern aus Unterelchingen (Baden-Württemberg), die er parallel seit vier Jahren trainiert, kämpft der 40-Jährige um den Klassenerhalt. „Dem gilt meine Konzentration. Ich werde aber, wenn es zeitlich möglich ist, auch in Aichach die Wettkämpfe verfolgen.“

Vielleicht schon am Samstag bei der Heimpremiere der Aichacher Ringer gegen den TSV Trostberg. Moritz Oberhauser will gleich mit einem Sieg in die Saison starten: „Es wird eine spannende Saison. Wir wissen aktuell nicht genau, wo wir stehen. Auch, weil die Landesliga eine Wundertüte ist und du nie weißt, wie stark der Gegner ist.“ Dennoch geht der 27-Jährige optimistisch in die neue Saison: „Wir wollen Meister werden, auf jeden Fall unter die ersten drei.“ Doch selbst der Meistertitel würde nicht sicher zum Aufstieg reichen, glaubt Oberhauser: „Gut möglich, dass wieder eine Liga wegfällt und dann geht es eher darum, nicht abzusteigen. Der Erste müsste dann vermutlich in die Relegation, aber fest steht noch nichts.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Tobias Mustafa (links) und Moritz Oberhauser (rechts) müssen künftig auf die Unterstützung von Oguz Özdemir verzichten.
Bild: Sebastian Richly

So bereiten sich die Aichacher Ringer auf die Saison vor

Die Aichacher möchten sich auf sich konzentrieren, sagt Trainerkollege Tobias Mustafa. Für den 30-Jährigen zählt aber in erster Linie die Entwicklung seiner Kämpfer: „Wir haben mit Jakob Bräuer und Martin Yants zwei Neue, die vorher noch nie gerungen haben. Beide sind Leichtgewichte, was uns flexibler macht.“ Bei Aichach sind es nunmehr drei Leichtgewichtler, denn auch Punktegarant Obaid Besmelabi geht weiterhin für die Paarstädter auf die Matte. Gespannt sind die Coaches vor allem auf Mikael Golling. Der 14-Jährige wird in dieser Saison seine erste Kämpfe bei den Erwachsenen machen. Dem zweifachen Deutschen B-Juniorenmeister fehlen nicht nur die Erfahrungswerte seiner Konkurrenten, auch beim Gewicht hat er Nachteile. Die Trainer bauen dennoch auf das Nachwuchstalent. Oberhauser: „Wir wollen eigentlich jede Klasse nur einmal besetzen, um so die Ringer mehr zu entlasten. Wir werden Mikael gezielt einsetzen.“ Und Mustafa fügt hinzu: „Jeder Ringer bekommt von uns bestimmte Aufgaben. Klar wird es sowohl für Mikael als auch die beiden Neuen nicht einfach, aber sie können eigentlich nur gewinnen. Wir bauen keinen Druck auf.“

Bei den Wettkämpfen kommt auf das junge Trainerduo, dass auch noch selber auf der Matte um Punkte kämpft, nun eine neue Aufgabe hinzu. Gemeinsam wollen sie die Lücke füllen, die Oguz Özdemir hinterlassen hat. Über einen Besuch ihres ehemaligen Ringerlehrers würden sich die Beiden aber freuen: „Ist doch ganz klar. Wir haben ja viele Jahre mit ihm gearbeitet.“

Das ist der Wettkampfplan der Aichacher Ringer

Hinrunde

Samstag, 7. September, TSV Aichach – TSV Trostberg

Samstag, 14. September, TSV Diedorf – TSV Aichach

Samstag 21. September TSV Aichach – WKG Willmering/Cham

Samstag, 28. September ESV München-Ost – TSV Aichach

Samstag 5. Oktober TSV Aichach kampffrei

Samstag 12. Oktober TSV Aichach – TV Traunstein

Samstag, 19. Oktober ASV Hallertau – TSV Aichach

Rückrunde

Samstag, 26. Oktober TSV Trostberg – TSV Aichach

Samstag, 2. November TSV Aichach – TSV Diedorf

Samstag, 9. November Willmering/Cham – TSV Aichach

Samstag, 16. November TSV Aichach – ESV München-Ost

Samstag, 23. November TSV Aichach kampffrei

Samstag, 30. November TV Traunstein – TSV Aichach

Samstag, 7. Dezember TSV Aichach – ASV Hallertau

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren