Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote

Handball-Bezirksoberliga

27.01.2019

Aichacherinnen bleiben oben

Lara Leis erzielte beim ungefährdeten Sieg gegen Günzburg sechs Treffer zum Aichacher Erfolg bei.
Bild: Nießl

Beim Sieg über Günzburg II zeigt auch der Nachwuchs sein Können.

Zehntes Saisonspiel, neunter Sieg: Souverän behaupteten die Handballerinnen des TSV Aichach bei ihrem ersten Auftritt 2019 den Spitzenplatz in der Bezirksoberliga. Der 39:28-Sieg gegen den VfL Günzburg II geriet nie ernsthaft in Gefahr. Beide Abschnitte endeten nahezu mit dem identischen Ergebnis. Auf ein 20:15 folgte ein 19:13. Einzig der Wunsch nach dem 40. Treffer blieb unerfüllt.

Günzburg ging schnell mit 2:0 in Führung, das war’s dann aber auch schon. Fortan gab Aichach den Ton an. In der Schlussphase, als nur noch die Höhe des Erfolgs zur Debatte stand, kamen auch Kandidatinnen zum Einsatz, die derzeit ihren Platz vornehmlich in der zweiten Reihe haben. Nach 46:26 Minuten konnte bereits Treffer Nummer 30 gefeiert werden. Kurz zuvor glückte Lara Leis ein kurioser Treffer. Sie warf den Ball an die Latte, von dort landete er auf dem Rücken von Torfrau Janine Schuller und dann in den Maschen des VfL-Kastens. Beinahe noch wichtiger als der Gewinn von zwei Zählern ist die Entwicklung einiger Kräfte, die in den nächsten Jahren zu tragenden Säulen werden könnten. Vildan Acar schlug sich als Keeperin in Abschnitt zwei beachtlich. Magdalena Rappel tat sich als fünffache Torschützin hervor, eine zierliche Spielerin, die sich mutig und entschlossen präsentierte. Für Trainer Martin Fischer war es ein „attraktives“ BOL-Spiel mit hoher Torquote. Die 39 Treffer des eigenen Teams gefielen ihm natürlich, was man von den 28 Erfolgen der Günzburgerinnen nicht sagen konnte. „Da hätte man die eine oder andere Situation besser und cleverer verteidigen können.“

Fischer vermisste bisweilen die letzte Konsequenz in der Abwehr. Dann nannte er noch einen erfreulichen Aspekt: „Toll, dass die Jungen ihre Spielanteile kriegen und ihre Chancen auch nutzen.“ Anna Mahl fehlte nicht allein am Samstag, sie wird noch länger nicht zur Verfügung stehen, weil bei ihr einige Außenbänder im Fuß schwer lädiert sind. (jeb)

TSV Aichach Arnold, Acar, Kronthaler (6), Seker, Wonnenberg (7/4), Fackler (3/1), Schrempel, Euba (1), R. Bscheider (3), Vlahinic (6), Storr (2), Leis (6), Rappel (5).

Schiedsrichter Dullinger (Trudering) und Spoerk (Burghausen) Siebenmeter 6:6 Zeitstrafen 1:1 Zuschauer 60.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren