Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre

Fußball

28.02.2015

Aindling testet gegen Affing

Roland Bahl sagt, dass die Vorbereitung bisher nicht optimal verlaufen ist.
Bild: Archiv Peter Appel

Die beiden Landesliga-Teams treffen am Montag aufeinander. Zahlreiche Spieler sind krank.

Ursprünglich wollten der TSV Aindling und der FC Affing am Sonntag bei einem Blitzturnier in Kaufering gegeneinander antreten. Dabei sollte auch Landshut mit von der Partie sein. Das hat sich aber zerschlagen. Wie Aindlings Trainer Roland Bahl sagt, haben beide Landesligisten entschieden, dennoch gegeneinander zu spielen. Ursprünglich war sogar geplant, eventuell auf Rasen zu testen. Da die Bedingungen aber noch nicht gut genug sind, treten die Teams nun am Montag, 2. März, auf Kunstrasen beim TSV Firnhaberau an (Anstoß 19 Uhr).

Die bisherige Vorbereitung der Aindlinger ist laut Bahl „nicht optimal verlaufen“. Die personelle Situation sei aufgrund von zahlreichen Ausfällen angespannt. Der Trainer selbst litt unter einem grippalen Infekt und war daher beim vergangenen Testspiel gegen Neusäß und Anfang der Woche beim Training nicht dabei. „In der kommenden Woche wollen wir uns noch mal sammeln“, sagt er. Neben Krankheiten müssen auch mehrere Spieler aufgrund von Verletzungen kürzertreten, unter anderem Julian Bergmair, Daniel Ritzer und Fatih Cosar. Das Spiel am Montag hält Bahl für eine gute Möglichkeit, vor dem Beginn der Frühjahrsrunde am Wochenende darauf ein letztes Mal zu testen und mehr Stabilität ins Team zu bringen.

Auch Affing hat mit Ausfällen zu kämpfen

Affings Trainer Marco Küntzel hat ebenfalls mit Ausfällen zu kämpfen. Am vergangenen Mittwoch sind zum Training nur zehn seiner Spieler erschienen, auch hier hat die Grippewelle zugeschlagen. „Das ist ja aber erfahrungsgemäß nach einer Woche wieder erledigt“, sagt Küntzel. Mehr Sorgen bereitet dem 39-Jährigen, dass Alexander Thiel immer noch Probleme mit Kopfschmerzen hat. Anfang des Monats war der Abwehrspieler bei einer Testpartie gegen den FC Pipinsried mit einem Gegner zusammengestoßen und hatte sich dabei eine Gehirnerschütterung zugezogen. Beim Training treten noch Beschwerden auf. Zudem hat Neuzugang Dominic Wünsch eine Zerrung erlitten. Am Montag wird er nicht spielen. Beim 3:0-Sieg im Testspiel gegen den FC Stätzling hatte sich die Mannschaft aber gut verkauft. „Man sieht deutliche Fortschritte“, sagt Küntzel. (schr-) 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren