i
Bild:
Bild:

Erik Bachhuber aus Obergriesbach siegte beim Bundesendlauf der 250er-Klasse in der Pfalz. <b>Foto: </b>

Motorsport
10.09.2018

Bachhuber rutscht auf Platz eins

Obergriesbacher Speedwayfahrer gewinnt den Bundesendlauf in Herxheim. Deutsche Meisterschaft am Samstag.

 Für Speedwayfahrer Erik bachhuber war es eine Genugtuung. Nach den verpassten Titel in den vergangenen Monaten holte sich der Obergriesbacher am Wochenende im pfälzischen Herxheim den Sieg beim Bundesendlauf in der 250er-Klasse. Für den 14-Jährigen ein bekanntes Gefühl, denn bereits im vergangenen Jahr triumphierte der Obergriesbacher in dieser Kategorie – allerdings damals noch in der 125er-Klasse.

Bevor es in den Endlauf ging, standen für Bachhuber und Co. aber zunächst drei Vorläufe an. Der Mittelschüler konnte gleich seinen ersten Lauf gewinnen. Im zweiten Durchgang startete Bachhuber aber zu aggressiv und musste drei Mal nachkuppeln. Deshalb bleib dem Nachwuchsrennfahrer nur Platz drei. Im dritten Lauf war er dann aber wieder voll auf der Höhe und sicherte sich den Sieg, was gleichbedeutend mit dem Einzug ins Finale der besten Vier war.

Anders als bei der Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft behielt Bachhuber diesmal die Nerven und bleib vom Pech verschont. Von Beginn an ließ er seinen Kontrahenten keine Chancen und setzte sich ab. Souverän brachte er den Sieg nach Hause und holte sich so den Gesamtsieg des Tages. Bachhuber: „Nach den nicht so guten Prädikatsläufen bin ich froh, das alles geklappt hat. Gerade im Hinblick auf die verkorkste Weltmeisterschaft.“Dort war Bachhuber rund 600 Meter vor dem Ziel als Führender mit einem technischen Defekt ausgefallen. Das kostete ihm den sichergeglaubten Titel. „Da war mein Selbstvertrauen sehr angeknackst. Durch den Sieg habe ich wieder Selbstvertrauen gewonnen, was insbesondere für die Deutschen Meisterschaften wichtig ist.“ Die finden am Samstag auf Bachhubers Heimbahnen auf der Anlage des MC Olching statt. „Auf meiner Heimbahn will ich zeigen, dass ich da vorne mit fahren kann“, so der 14-Jährige, der sich auch auf das Duell mit seinem Freund Tim Wunderer freut. Der Griesbeckerzeller ist ebenfalls in der 250er-Klasse am Start. Ursprünglich hätte die Meisterschaft schon im Juni stattfinden sollen. Nach starken Regenfällen musste das Rennen verschoben werden. (AN)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: