1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Dasing feiert Kantersieg gegen Gebenhofen

Fußball-Kreisklasse

12.08.2018

Dasing feiert Kantersieg gegen Gebenhofen

Florian Kummer (am Ball), hier im Zweikampf mit Dimitri Oks, und der FC Affing II entführten zum Auftakt einen Punkt aus Oberbernbach. Die Begegnung endete 3:3.
Bild: Reinhold Rummel

Dasing gewinnt 5:1 gegen Gebenhofen-Anwalting - der höchste Startsieg. Kühbach kommt in der siebten Minute der Nachspielzeit in Wulfertshausen zum Ausgleich.

Am ersten Spieltag rollte auch in der Kreisklasse Aichach wieder der Ball. Und es gab schon jetzt die eine oder andere Überraschung.

TSVDasing – DJK Gebenhofen 5:1

Einen gelungenen Saisonstart feierte der TSV Dasing. Die Schützlinge von Trainer Jürgen Schmid zeigten gegen den keineswegs enttäuschenden Gast aus Gebenhofen eine erfrischende Spielanlage und hatten klar die besseren Möglichkeiten. Zudem fanden die Platzherren genau zum richtigen Zeitpunkt die Lücken in der neu formierten DJK-Abwehrreihe. Simon Gilg feierte nach fast acht Monaten Verletzungspause ein gelungenes Comeback – drei Treffer steuerte der Youngster beim 5:1 bei. Ebenso seine glückte David Gilg nach seiner einjährigen Zwangspause. Nach einer Kombination über Jörg Marquart traf Simon Gilg zur 1:0-Führung. Marquart selbst, Jonathan Rettig und Marco Ruppenstein scheiterten dreimal am hervorragend reagierenden neuen DJK-Schlussmann Martin Hetzer. Mitten in die Dasinger Drangphase dann die kalte Dusche. Vincent Aumiller zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze genau unter die Dasinger Querlatte zum Ausgleich. Ruppenstein konnte den ersten Angriff nach der Pause zur erneuten Führung abschließen. Wenig später durfte sich TSV-Schlussmann Martin Janyga auszeichnen. Nach einer Vorarbeit von Jörg Marquart erhöhte Simon Gilg auf 3:1 und 4:1. Den Schlusspunkt setzte Marquart.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tore 1:0 Simon Gilg (13.), 1:1 Aumiller (22.), 2:1 Ruppenstein (47.), 3:1 Simon Gilg (76.), 4:1 Simon Gilg (81.), 5:1 Marquart (81.) Zuschauer 200 Schiedsrichter Anton Großhauser.

SC Oberbernbach – FC Affing II 3:3

Bei schweren Bedingungen, große Hitze und ein sehr hart zu bespielender Rasen, geizten die 22 Akteure nicht mit Toren. Die Heimelf erwischte einen Blitzstart. Routinier Christoph Kratzenberger jagte den Ball fulminant in den Torwinkel. Die junge Affinger Truppe bekam in der ersten halben Stunde keinen Zugriff. Patrick Weber, Oberbernbachs Pressesprecher: „Da waren wir am Drücker und hätten nachlegen müssen.“ Doch dann leistete sich Stefano Boccia einen Stellungsfehler und der Affinger Torjäger Florian Hirsch war zum Ausgleich zur Stelle. Kratzenberge bediente Felix Homola, der zur 2:1-Pausenführung einschob. Nach dem Wechsel übernahm Affing das Geschehen. Dimitri Oks hatte gegen Markus Klein das Nachsehen und Affing glich aus. Wenig später zappelte ein abgefälschter Schuss von Klein zur 3:2-Gästeführung im SCO-Gehäuse. Stefano Boccia bediente Spielertrainer Güner und dessen 25 Meter-Schuss zischte zum 3:3-Endstand ins Tornetz.

Tore 1:0 Kratzenberger (3.), 1:1 Hirsch (31.), 2:1 Homola (35.), 2:2 Klein (55.), 2:3 Klein (66.), 3:3 Güner (84.) Zuschauer 50 Schiedsrichter Christian Endres.

SCMühlried – DJK Stotzard 3:2

Das knappe Resultat schmeichelt den Gästen, merkte SCM-Pressesprecher Daniel Rapatzki an: „Wir haben es leider versäumt, unsere klarsten Chancen vor dem Wechsel in weitere Treffer umzumünzen.“ Zudem stellte er Gästeschlussmann Johannes Kistler ein gutes Zeugnis aus. Nach einem Kopfball von Marco Rechenauer gelang Lukas Koppold der Führungstreffer für die Heimelf. Dann zeigte Kistler seine Klasse. Erst in der 40. Minute war er erneut machtlos, als Mathias Holzapfel den Ball in den Strafraum chippte; Rechenauer war einen Tick schneller mit dem Kopf zur Stelle war und es hieß 2:0. Stotzard kam durch einen umstrittenen Handelfmeter, Benedikt Nieser sprang die Kugel aus kurzer Distanz an die Hand, durch Bülent Nurten zum 1:2-Anschluss. Einen Querpass von Rechenauer schob Mathias Holzapfel ungehindert zum 3:1 ein. Im Gegenzug foulte Nieser Gästespieler Stefan Bussay-Cyrus und Bülent Nurten traf per Strafstoß zum 3:2-Endstand. Rechenauer vergab weitere Gelegenheiten.

Tore 1:0 Koppold (15.), 2:0 Rechenauer (40.), 2:1 Bülent Nurten (58.), 3:1 Holzapfel (75.), 3:2 Bülent Nurten (78.) Zuschauer 80 Schiedsrichter Ludwig Schmidt.

WFKlingen – BC Aresing 0:0

Ein torloses Auftaktspiel der positiveren Sorte sahen die Besucher bei den Wanderfreunden in Klingen. Pressesprecher Jochen Mangold sprach von einer sehr unterhaltsamen Begegnung; Aresing sah er mit mehr Spielanteilen: „Aber unsere Mannschaft hat sich voll reingehaut und sich diesen Punkt verdient.“ Aresing versuchte sich immer wieder aus der Distanz, verfehlte dabei aber den von Torhüter Robert Lindermayr gehüteten Kasten. Unmittelbar nach dem Wechsel scheiterte Mathias Höß frei vor Lindermayr und bei einem Kopfball von Routinier Andreas Zeitlmair war der Klingener Schlussmann zur Stelle.

Zuschauer 80 Schiedsrichter Simon Sponer.

FC Gundelsdorf – SV Steingriff 2:1

Mit einem Sieg startete der FC Gundelsdorf. Abteilungsleiter Franz Haider sah dabei einen verdienten Erfolg, „denn wir haben mehr in das Spiel investiert“. Schon vor dem Wechsel der Seiten stellte Gundelsdorf die Weichen auf Erfolg. Andreas Kröpfl versenkte einen Distanzschuss ins lange Toreck. Der Gästekeeper musste in der 32. Minute erneut den Ball aus seinem Kasten holen. Erneut war Kröpfl der Schütze. Spannung kam nach dem 2:1 auf. Neuzugang Sebastian Slupik unterlief ein Foulspiel an Marco Stach, den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Wintermayr. Dann musste Stefan Haider für Gundelsdorf auf der Tornilie klären, im Gegenzug scheiterte Kröpfl an Keeper Lober.

Tore 1:0 Kröpfl (20.), 2:0 Kröpfl (32.), 2:1 Wintermayr (58.) Zuschauer 50 Schiedsrichter Uwe Johann.

Wulfertshausen – TSV Kühbach 3:3

Von einer sehr mäßigen Spiel sprach SVW-Fußballchef Daniel Lechner: „Wir haben unerklärlich viele Fehelr produziert und damit die Gäste immer wieder ins Spiel gebracht“, ärgerte sich der Wulfertshauser Funktionär. Kühbach haderte mit der sieben Minuten langen Nachspielzeit. Und hier gelang der Heimelf der Ausgleich. Neuzugang Christoph Schwegler ließ den SVW doch noch jubeln. Ein Eigentor von Florian Golling und ein Treffer von Simon Erhard sorgten für eine 2:0-Führung der Gäste. Schwegler gelang der Anschluss. Nach einer Stunde erhöhte Michael Mair auf 3:1. Wulfertshausen zeigte Moral. Lorenz Sailer verkürzte auf 2:3 und dann hatte Max Wolf die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber mit einem Foulelfmeter an Torhüter Tobias Wollesack. Schwegler gelang in der Nachspielzeit noch der 3:3-Endstand.

Tore 0:1 Golling (23. Eigentor), 0:2 Erhard (27.), 1:2 Schwegler (44.), 1:3 Mair (65.), 2:3 Sailer (78.), 3:3 Schwegler (90. + 7) Gelb-Rot Demharter (87. SVW) Zuschauer 60 Schiedsrichter Sebastian Eisenhut.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KER01053_16-12-18.tif
Boxen

Tina Rupprecht verteidigt WM-Titel in Kühbach

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket