Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Volleyball

13.02.2018

Doppeljubel auswärts

Durften in Kissing zweimal jubeln: Die Aichacher Volleyballerinnen gewannen beide Bezirksklassen-Begegnungen in Kissing.
Bild: Beate Rappel

Aichacher Frauenteam gewinnt Bezirksklassen-Begegnungen überzeugend gegen Gastgeber Kissing und die DJK Augsburg-Hochzoll.

Mit zwei Siegen sind die Aichacher Volleyballerinnen von ihrem Bezirksklassen-Spieltag aus Kissing nach Hause gekommen. Sie besiegten die Gastgeber in vier und die DJK Augsburg-Hochzoll III in drei Sätzen.

Kissing – Aichach 1:3 Gastgeber Kissing gab in der ersten Begegnung des Spieltages gegen Hochzoll noch eine Zweisatz-Führung aus der Hand und verlor in fünf Sätzen. Umso mehr wollten die Gastgeberinnen nun gegen Aichach einen Sieg holen. Daher warnte Trainer Stefan Böck sein Team eindringlich, Kissing trotz der scheinbaren tabellarischen Überlegenheit nicht zu unterschätzen. Verzichten musste Böck auf Angelika Kraus. Kissing zeigte auch gleich im ersten Satz seine Stärken und setzte Aichach mit unerwarteten Spielzügen und effektiven Angriffen von der Mitte unter Druck. Mit diesem Spiel kam die Aichacher Abwehr zunächst nicht gut zurecht, und so ging der erste Durchgang an die Heimmannschaft (25:22). Nun nahm Aichach aber immer mehr das Heft in die Hand. Die Böck-Schützlinge bekamen ihre hohe Eigenfehler-Quote in Aufschlag und Angriff in den Griff und zeigten immer öfter einen gelungenen Spielaufbau. Vor allem die Aichacher Außenangreiferinnen sorgten dann für krachende Abschlüsse. So gingen die folgenden drei Sätze immer deutlicher an Aichach (25:21; 25:18; 25:14).

Aichach – Hochzoll 3:0 Der zweite Gegner Hochzoll hatte im ersten Spiel gegen Kissing gezeigt, dass er Kämpferqualität besitzt, und ein verloren geglaubtes Spiel noch umgebogen. Daher machten sich die Paarstädterinnen auf ein hartes Stück Arbeit gefasst. Erschwerend kam hinzu, dass die angeschlagene Zuspielerin Veronika Kreitmeier dringend eine Auszeit brauchte und Böck sein Team umstellen musste. Diagonalspielerin Karin Heimbuch übernahm souverän die Zuspielerposition, und Außenangreiferin Elena Mayr gab die Diagonalspielerin, was nach kurzer Findungsphase gegen Schluss des ersten Satzes gut funktionierte. Aichach spielte sehr konzentriert und leistete sich dieses Mal wenig Eigenfehler. Die Folge – drei gewonnene Sätze: 25:23, 25:18 und 25:20. Trainer Böck zeigte sich mit der soliden Leistung seiner Spielerinnen insgesamt durchaus zufrieden. (vb)

TSV Aichach Alexandra Böck, Veronika Kreitmeier, Rebecca Breitsameter, Sandra Heimbuch, Karin Heimbuch, Franca Maiterth, Jana Khazri, Elena Mayr, Julia Pfleger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren