Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden

Ringen

31.03.2015

Ein Kraftakt-Turnier

Mit über 430 Teilnehmern verfehlt die Aichacher Abteilung knapp den eigenen Rekord. Verein richtet eine der größten Veranstaltungen für Nachwuchsathleten in Deutschland aus

Nicht nur die Ringer des TSV Aichach mussten am Samstag beim Wittelsbacher-Land-Turnier einen Kraftakt auf der Matte vollbringen, auch die Funktionäre und nicht eingesetzten Ringer waren gefordert. 431 Ringer aus sechs Ländern gingen am Vormittag in der Vierfachturnhalle über die Waage. Beinahe ein neuer Rekord. Lediglich einmal waren es bisher mehr, weiß Abteilungsleiter Robert Held, der sie als Hallensprecher alle mindestens einmal namentlich erwähnt, nämlich dann, wenn er sie zu ihren Kämpfen auf die Matte bittet. Ein Turnier dieser Größenordnung gibt es nicht allzu oft in Deutschland und man ist schon etwas stolz, dass man es gerade in Aichach geschafft hat, die Qualität des Turniers nun schon über Jahre hinweg aufrechtzuhalten. Mannschaften aus Tschechien, Ungarn, Österreich und Italien fanden neben zahlreichen deutschen Vereinen den Weg nach Aichach. Den weitesten Weg hatte das Team vom Polisportiva Athlon Sassari. Der in Sizilien ansässige Verein kam mit vier Ringern nach Aichach.

Cheftrainer Oguz Özdemir freute sich über das starke Teilnehmerfeld, wenn es auch für die eigenen Ringer eher ein Nachteil war. „Das sportliche Niveau war dementsprechend hoch, was nicht unbedingt das Beste für unsere eigenen Ringer war, jedoch das Turnier natürlich sehr aufwertet und unser Nachwuchs davon auch lernen kann.“ Allerdings konnte Adil Chelebi einen Pokal in Aichach halten. In der 100-Kilo- Klasse der A-Jugend sicherte er sich souverän den ersten Platz. Für Felix Boussad und David Walecki reichte es nur für Platz fünf und sechs. Allerdings gab es auch viele kleine Erfolge, die direkt am Mattenrand gefeiert wurden. Nämlich bei den kleinen Mattenteufeln, die nach ihrem ersten gewonnenen Kampf bei einem Turnier schon mal vor Freude in die Luft geworfen wurden, um für den hoffentlich noch anstehenden ganz großen Erfolg gerüstet zu sein.

Dennis Kudla holt bei U23 den Europameister-Titel

Dass eine erfolgreiche Karriere durchaus beim TSV Aichach beginnen kann, hat Dennis Kudla am Wochenende gezeigt. Die junge Nachwuchshoffnung des DRB, der beim TSV Aichach das Ringen erlernt hat und mittlerweile für den Bundesligisten VfK Schifferstadt startet, holte sich bei der U23 EM den Europameister Titel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren