Volleyball-Bezirksklasse

05.03.2019

Ein Satz gegen das Top-Team

Thomas Wolf (rechts) vom TSV Inchenhofen kann sich bei diesem Angriff gegen den Block von Lohhof durchsetzen.
Bild: Melanie Nießl

TSV Inchenhofen beendet Saison mit Sieg und Niederlage und auf Tabellenplatz sieben. Teilerfolg gegen SV Lohhof

Die Volleyballer des TSV Inchenhofen haben die Bezirksklassen-Saison zu Hause mit einem Sieg und einer Niederlage beendet und belegen Tabellenplatz sieben. In einer langen und abwechslungsreichen Spielzeit hat die neu formierte Mannschaft gut zueinandergefunden. Durch zahlreiche krankheitsbedingte Ausfälle war schlussendlich nicht mehr drin.

Trainer Sigi Goßler war durch eine Grippe geschwächt, und Heinrich Schoder war verhindert. Im ersten Spiel ging es gegen den ungeschlagenen Tallenführer Lohhof. Die mit Abstand beste Mannschaft der Liga reiste mit nur einem Satzverlust an. Das Ziel: in der kleinen Schuhkartonhalle in Leahad mindestens einen Satz zu gewinnen. Die Gäste kamen erwartungsgemäß mit der kleinen Halle nicht klar und machten leichte Fehler. Doch der TSV bekam den Diagonalspieler des SV Lohhof nicht in den Griff. In engen Spielsituationen wurde ihm der Ball gestellt und er fand immer eine Lösung. Der Satz ging mit 25:19 an die Gäste und der zweite begann schlecht für die Gastgeber. Beim Stand von 3:9 nahm Coach Goßler eine Auszeit. Er fand deutliche Worte, doch der Durchgang war nicht mehr zu retten. Ergebnis: 25:16 für Lohhof. Ganz anders der Verlauf im dritten Satz: Eine leichte Führung wurde durch gute Aufschläge und druckvolle Angriffe ausgebaut. Inchenhofen schwamm auf einer Euphoriewelle und angetrieben von den Zuschauern gelang ein 25:17-Erfolg. Die Freude war riesig, kostete zum Start des 4. Satzes aber auch die Konzentration. Fast ohne Gegenwehr ging der Durchgang mit 25:15 und damit der Sieg mit 3:1 an Lohhof. Dieses Spiel war vorerst das letzte von Sebastian Sieber, der die Volleyballschuhe erst einmal an den Nagel hängt.

Das letzte Saisonspiel ging gegen Eitensheim. Diese junge Mannschaft hat heuer eine gute Entwicklung hingelegt. Trotzdem war Inchenhofen Favorit und wurde dieser Rolle mit einem 3:0-Sieg gerecht. Im ersten Satz wurden die eigenen Stärken konsequent und konzentriert ausgespielt. Thomas Wolf mit einer Serie von zehn Aufschlägen in Folge ebnete den ungefährdeten Satzgewinn (25:12). Satz zwei (25:18) verlief ähnlich, aber nicht mehr so konzentriert. Mahnende Worte des Trainers vor dem dritten Satz fanden kein Gehör, sodass sich ein offenes Spiel entwickelte. Doch zu viele leichte Eigenfehler machten den TSV Eitensheim stark. Eine Steigerung sorgte dann aber am Ende für ein 25:21. (AN)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20CM4A4185.tif
Inchenhofen

Porträt: Die Hartmanns - eine Familie von Fußball-Torhütern

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen