Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Entscheidung schon vor der Pause

Fußball-Landesliga

25.05.2015

Entscheidung schon vor der Pause

Der Gundelfinger Spieler Stefan Schimmer jagt mit dem Aindlinger Tobias Völker dem Ball nach.
Bild: Walter Brugger

In Gundelfingen kassiert der TSV Aindling bei der 0:4-Niederlage drei Tore in den ersten 45 Minuten. Fatih Cosar vergibt große Chance zur Führung der Gäste.

Nichts wurde es mit dem erhofften Erfolgserlebnis des TSV Aindling am Ende dieser Landesligasaison. Die Partie in Gundelfingen endete mit einer 0:4-Niederlage; bereits zur Pause führten die Hausherren mit 3:0.

Mit den Gedanken waren die Fußballer des FCG lediglich zum Teil beim direkten Gegner TSV Aindling. Nur so ist zu erklären, dass die Grün-Weißen nicht an die Glanzleistungen der vergangenen Wochen anknüpfen konnten. Doch obwohl die Gastgeber zumindest teilweise mit dem Kopf in Gersthofen waren, wo der FV Illertissen II hätte verlieren müssen, lösten sie die eigene Pflichtaufgabe.

Entsprechend verhalten war die Freude beim FCG über den abschließenden Sieg, der ihnen den ersten Rang in der Rückrundentabelle sicherte. „Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Jungs selbst nicht mehr so richtig an die Chance glaubten“, hatte Trainer Stefan Anderl festgestellt, was er daran erkannte, „dass die Dynamik und Ballsicherheit der letzten Spiele nicht erkennbar war“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sein Aindlinger Kollege Roland Bahl war zurecht überzeugt, „dass wir bis zum 2:0 keinesfalls die schlechtere Mannschaft waren, ja sogar in Führung hätten gehen müssen.“ Doch Fatih Cosar vergab die größte TSV-Chance, als er an Torhüter Liridon Recaj scheiterte (22.). Es war wohl die Schlüsselszene, denn fast im Gegenzug stand es 1:0. Nach Zuspiel von Manuel Müller traf Manuel Feil aus spitzem Winkel erst den Innenpfosten und über diesen Umweg ins Tor. Und auch die zweite Chance führte zu einem Treffer. Diesmal war es Phillip Schmid, der nach Vorlage von Stefan Winkler zum 2:0 unter die Latte traf. Als dann auch noch Manuel Feil kurz vor dem Seitenwechsel vom Strafraumeck den Ball in den Winkel schlenzte, war die Partie entschieden.

Klar verpasst mit einem Kopfball den Ehrentreffer

„Letztlich war es ein richtig zähes Spiel von uns mit vier Höhepunkten“, meinte Anderl. Und für das letzte Glanzlicht sorgte Phillip Schmid. Dreimal war er in der zweiten Halbzeit vor Aindlings Keeper Benjamin Thum aufgetaucht, einmal konnte er die Möglichkeit nutzen. Während die Gäste komplett leer ausgingen, weil auch der aufgerückte Innenverteidiger Wolfgang Klar mit seinem Kopfball nicht erfolgreich war. Verteidiger Manuel Müller klärte auf der Linie.

FC Gundelfingen Recaj – Grötzinger (64. Kaymaz), Schnelle, Schröder, Ma. Müller – Prießnitz (52. Scheu), Kadutschenko (46. K. Lohr), Winkler, Feil – P. Schmid, Schimmer.

TSV Aindling Thum – Huber (61. Bergmair), Klar, Völker, M. Hildmann – Putz (74. Adldinger), T. Hildmann, Wiedholz, Steger (46. Deppner) – Cosar, Lammer.

Tore 1:0 Feil (23.), 2:0 P. Schmid (38.), 3:0 Feil (44.), 4:0 P. Schmid (69.) – Schiedsrichter Ost (SpVgg Riedlingen)– Zuschauer 130.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren