Newsticker

Lauterbach: Bundesregierung soll Signal gegen angekündigte Lockerungen in Thüringen setzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. FC Pipinsried muss erst die Gretchenfrage beantworten

FC Pipinsried muss erst die Gretchenfrage beantworten

FC Pipinsried muss erst die Gretchenfrage beantworten
Kommentar Von Sebastian Richly
31.01.2020

Der FC Pipinsried steht vor einen ungewissen Zukunft. Die Architekten des sportlichen Erfolgs gehen von Bord. Der FCP braucht jetzt ein klares Konzept.

Keine Frage, die Abgänge beim FC Pipinsried reißen eine riesige Lücke. Manager Roman Plesche und Fabian Hürzeler bildeten vier Jahre das Erfolgsduo im Dachauer Hinterland und führten den Dorfklub in die Regionalliga. Mit Muriz Salemovic verliert der FCP nicht nur einen Trainer, sondern in erster Linie einen begnadeten Fußball, der dem Team, insbesondere in der Regionalliga fehlen wird.

Die Entscheidung des Trios ist aber absolut nachvollziehbar, zumal nicht wenige angenommen hatten, dass Hürzeler und Plesche schon nach dem Klassenerhalt vor anderthalb Jahren weiterziehen würden. Sie blieben und wurden belohnt – auch nach dem Abstieg hielt der Verein am Erfolgsduo fest. So wie die Ära Konrad Höß einmal zu enden gehen musste, so geht nun die Ära des dynamischen Duos aus München zu Ende. Ein herber Verlust, doch verzweifeln sollte beim FC Pipinsried jetzt niemand. Der Aufstieg in die Regionalliga ist nur noch eine Frage der Zeit, was den Verantwortlichen Planungssicherheit gibt. Dass die komplette Führungsriege nun ausgetauscht wird, kann auch ein Vorteil sein – insbesondere für die Nachfolger. Dieser saubere Schnitt ist, auch wenn er wehtut, für alle Beteiligten am besten.

Mölders oder nicht? In Pipinsried eine wichtige Frage

Das gilt für Roman Plesche und Fabian Hürzeler, die zurecht höherklassige Ambitionen haben dürften. Das gilt aber auch für den Verein. Der FCP muss sich allerdings vor der Verpflichtung der neuen starken Männer die entscheidende Frage beantworten. Will der Dorfklub mittelfristig in Bayerns höchster Spielklasse dabei sein und das finanzielle Risiko tragen oder eine gute Rolle in der Bayernliga mit kleinerer Fallhöhe spielen? Danach sollte sich das neue Konzept ausrichten. Beide Wege sind möglich. Mit Sascha Mölders als neuem Spielertrainer kann die Antwort nur lauten: Regionalliga! Die Frage sollte der FCP allerdings bald beantworten.

Lesen Sie dazu den Artikel:FC Pipinsried: Trainer Hürzeler geht - Sportlicher Leiter im Anflug

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren