Newsticker

Robert-Koch-Institut meldet erstmals mehr als 19.000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Frischer Wind im Sturm bei Zell

Fußball-Kreisliga

20.03.2015

Frischer Wind im Sturm bei Zell

Gegen Rehling hat sich der VfL Ecknach mit Mario Schmidt (rechts) zu viele Fehler geleistet. Der Trainer wird wohl am Sonntag verletzt ausfallen.
Bild: Archivfoto: Baudrexl

Ecknach und Griesbeckerzell treffen am Sonntag aufeinander. Beim VfL sind weiterhin viele Spieler verletzt, während die Lage beim Nachbarverein besser aussieht.

Die Zeit der Vorbereitung ist vorbei, am kommenden Sonntag, 22. März, wird in der Kreisliga Ost wieder um Punkte gespielt. Zwar standen am vergangenen Wochenende schon ein paar Nachholpartien auf dem Programm, aber nun sind wieder alle Mannschaften im Einsatz. Der SC Griesbeckerzell trifft auf den Nachbarverein VfL Ecknach (15 Uhr). Mit der Vorbereitung ist Griesbeckerzells Trainer Frank Mazur zufrieden. „Wir hatten fünf Spiele, die haben wir alle gewonnen.“ Unter anderem schlug das Team auch Diedorf, den Tabellenführer der Kreisliga Augsburg, mit 2:1.

„Die Stimmung im Team ist gut“, sagt der 35-Jährige. Inzwischen hat Griesbeckerzell 21 Punkte gesammelt und steht nun auf dem achten Tabellenplatz. Der Start in die Saison verlief aber zunächst schlecht. Mazur musste auf eine Reihe Stammspieler verzichten, die im Ausland verweilten oder verletzt waren. Erst in den letzten Wochen vor der Winterpause arbeitete sich das Team wieder aus dem Tabellenkeller heraus.

Ecknach hatte seine Kader vor der Saison verstärkt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit dem VfL Ecknach erwartet Griesbeckerzell nun einen Tabellennachbar (Platz sieben, 21 Punkte). Das war Anfang der Saison nicht unbedingt zu erwarten. Auch Mazur ist überrascht. „Für mich ist das eine der besten Mannschaften in der Klasse“, sagt er. Ecknach hatte seinen Kader vor der Saison verstärkt, blieb dann aber hinter den Erwartungen zurück. Das Team kämpfte mit ähnlichen Problemen wie die Griesbeckerzeller. Mazur kann aber nun zum Start in die Frühjahrsrunde fast auf die komplette Mannschaft zurückgreifen. Zudem hat er mit Manuel Schweizer einen neuen Stürmer gewonnen, der in der Winterpause vom TSV Aindling gekommen ist. „Er hat sich gut gemacht“, lobt Mazur seinen Neuzugang. Auch Michael Funk wird den Angriff wieder verstärken. Der 26-Jährige konnte das Team in der Vorrunde aus zeitlichen Gründen nicht unterstützen, ist jetzt aber wieder im Einsatz. „Wir hoffen, dass wir Ecknach ärgern können“, sagt Mazur.

Dort ist die Vorbereitung laut VfL-Abteilungsleiter Johannes Erbe nicht gut verlaufen. Mehrere Partien unter anderem gegen Haunstetten und Höchstädt hat Ecknach verloren. „Wir hatten zu Beginn Probleme mit der Trainingsbeteiligung“, sagt Erbe. Einige Spieler waren im Urlaub, aber vor allem fielen mehrere verletzt aus. Die Probleme aus dem vergangenen Jahr scheinen sich fortzuziehen: Mario Schmidt, einer der beiden Trainer, hat einen Muskelfaserriss und wird am Sonntag wohl nicht antreten. Thomas Bernecker musste nach einer Knieverletzung operiert werden und fällt vermutlich den Rest der Saison aus. Florian Hoffman hat Herzmuskel-Probleme und Alexander Richter eine Bänderdehnung.

Verstärkung hat Ecknach nicht geholt

Trainer Florian Fischer kann also weiterhin nur auf einen begrenzten Kader zurückgreifen. Erbe sieht aber auch noch andere Gründe für die durchwachsene Saison. „Die Mannschaft war oft zu unkreativ“, sagt er. Gerade in der Abwehr hätte das Team sich zu viele Fehler geleistet, was zum Beispiel bei den Partien gegen Rehling und Thierhaupten deutlich geworden sei. Nun sei das Ziel, den Platz im Mittelfeld zu halten. „Es besteht die große Sorge, dass wir hinten hineinrutschen“, sagt Erbe. Verstärkt worden ist der Kader nicht. „Wir sind keine Freunde von Wintertransfers“, erklärt der Abteilungsleiter.

Griesbeckerzell schätzt der 32-Jährige als „sehr stark“ ein. „Wir fahren zu dem Derby mit einer großen Motivation.“ Dennoch lässt Erbe anklingen, dass das Team sich auch nur mit einem Punkt zufriedengeben würde.

Die weiteren Partien: FC Affing II – TSV Pöttmes (13 Uhr), SSV Alsmoos-Petersdorf – BC Adelzhausen, SV Thierhaupten – VfR Neuburg-Donau, BSV Berg im Gau – DJK Langenmosen, TSV Burgheim – BC Aichach, TSV Rehling – TSV Hollenbach (alle 15 Uhr).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren