1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Gegner leistet viel Widerstand

Bezirksoberliga

21.03.2011

Gegner leistet viel Widerstand

Heftig wehrte sich der FC Königsbrunn (links Tim Uhde) gegen den BC Aichach (rechts Cosmin Uilacan). Letzten Endes setzte sich der Tabellenführer aus Aichach mit 2:0 durch und konnte sich in der Bezirksoberliga an der Spitze etwas absetzen.
Bild: Foto: Baudrexl

Der BC Aichach baut mit seinem äußerst umkämpften 2:0-Erfolg gegen den FC Königsbrunn die Tabellenführung aus, weil Verfolger Durach schwächelt. Zweimal Gelb-Rot

Aichach Lediglich einen Punkt hat Verfolger VfB Durach in den ersten beiden Partien nach der Winterpause geholt. Das ist erst mal gut für die Fußballer des BC Aichach. Denn die können so ihre Tabellenführung in der Bezirksoberliga ausbauen und ihrem Vorhaben, dem Landesligaaufstieg, gehörig näher kommen. Vorausgesetzt die Mannschaft des Trainers Martin Schreier sammelt drei Punkte, wie gestern Nachmittag gegen den FC Königsbrunn.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der BCA-Vorsitzende Volker Weingartner wünschte sich vor der Partie einen Erfolg, wie auch immer er zustande käme. Er wird sich also nicht gestört haben, dass beim 2:0 (1:0)-Pflichtsieg seine Kicker nichts wirklich Erbauliches ablieferten. Am Ende zählte freilich nur der Zwei-Punkte-Vorsprung, den Aichach nun in der Tabelle auf Durach hat. Zweifelsohne hatte der BCA vom Anpfiff weg mehr Spielanteile, kontrollierte das Geschehen gegen die Gäste, die sich vorwiegend mit robustem, oft auch regelwidrigem Einsteigen wehrten. Erst recht, als Favorit Aichach nach elf Minuten 1:0 in Führung ging. Cosmin Uilacan hatte den Ball weit eingeworfen, der Ball ditschte einmal auf und sprang unverhofft zu Patrick Würll. Der Torjäger schob den Ball locker ins lange Eck. Königsbrunn blieb eine Antwort weitestgehend schuldig, vielmehr blieb das Spiel fahrig, lautstarke Aufreger resultierten aus heftigen Fouls, nicht aus spannenden Torraumszenen.

Auf dem unebenen Geläuf probierten es beide Teams allzu häufig mit lang geschlagenen Bällen in die Spitze und scheuten so das Risiko eines ungenauen Passes. Brachte Aichach doch mal die spielerische Überlegenheit zum Tragen, wurde es prompt gefährlich vor dem Gästetor. Arthur Vogel verzog den Ball aus 16 Metern, als er, zuvor schön freigespielt, dem Ex-Affinger Vincent Aumiller davonlief (34.); und Würll traf die Latte, nachdem der ungemein agile Matthias Jörg ihn von links bedient hatte (36.).

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Bulik trifft zum 2:0-Endstand

Am mäßigen Niveau der Partie änderte sich nach der Pause wenig. Dennoch hätte Jörg die Partie frühzeitig entscheiden können. Von halbrechts drang er in den Strafraum ein, schob den Ball aber dann kraftlos in die Arme des FC-Torhüters Sebastian Pütz (47.). Was sich in Halbzeit eins angedeutet hatte, wurde nun Gewissheit. Nach 51 Minuten sah mit Daniel Greimel der erste Königsbrunner die zweite Gelbe, damit die Gelb-Rote Karte. In Überzahl hatte der BCA gezwungenermaßen noch mehr Ballbesitz, ohne dass sich dies in Torchancen niederschlug. Königsbrunn agierte allerdings viel zu harmlos, als dass es den Tabellenführer in irgendeiner Phase zu gefährden wusste. Und so kam Aichach doch zum entscheidenden 2:0 (72.). Der eingewechselte Marco Küntzel legte den Ball an der Strafraumlinie quer, David Bulik traf ins kurze Eck. Anschließend gab es wieder mal eine Gelbe Karte: Weil es Jörgs zweite war, glich er die Gelb-Rote Bilanz aus (75.).

Aichach Artes - Georgiev, Miethaner, Hinkelmann, Tischner - Jörg, Kaufmann, Uilacan, Bulik - Vogel (78. F. Fischer), Würll (59. Küntzel).

Königsbrunn Pütz - Schmid (59. da Silva), Müller (66. Hagen), Aumiller, Thürrigl - Uhde, Sütterlin, Murphy, Jasigi - Steiner (66. König), Greimel.

Tore 1:0 Würll (11.), 2:0 Bulik (72.) – Schiedsrichter Florian Wildegger (Wehringen) – Gelb-Rot Greimel (51./FCK), Jörg (75./BCA) – Zuschauer 170.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren