1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Hollenbach empfängt den Spitzenreiter

Fußball-Bezirksliga

18.10.2019

Hollenbach empfängt den Spitzenreiter

Glücklos agieren derzeit die Offensivkräfte des TSV Hollenbach (hier Jonas Ruisinger gegen Ecknach). Gegen Altenmünster brachte auch eine dreifache Überzahl keine Torgefahr. Jetzt kommt der Spitzenreiter Bubesheim.
Bild: Sarina Schäffer

Nach vier sieglosen Spielen soll für den TSV jetzt wieder ein Sieg her. Ausgerechnet jetzt kommt Bubesheim. Was dem Adrianowytsch-Team Mut macht.

Der TSV Hollenbach verlor nur eines der letzten sechs Spiele, konnte aber auch nur einen mageren Sieg verbuchen und findet sich nun im hinteren Tabellendrittel wieder. Nach der schwachen Leistung in Altenmünster, wo der TSV mit dreifacher Überzahl einen 0:1-Pleite kassiert hatte, erhoffen sich die Schützlinge von Spielertrainer Christian Adrianowytsch nun etwas Zählbares gegen den Tabellenführer SC Bubesheim. Auch wenn die aktuelle Tabellensituation den Favoriten für Sonntag bereits auserkoren hat, ist die Hollenbacher Hoffnung nicht ganz unbegründet. Zwei der letzten drei Partien gegen die Westschwaben konnten die Krebsbachtaler für sich entscheiden.

„Wir waren überhaupt nicht auf dem Platz. Ich hatte vor dem Spiel noch gewarnt. In der fünften Minute haben wir gepennt und haben dabei den Rückstand kassiert“, erinnert sich Adrianowytsch an das Spiel in Altenmünster: „Die Platzverweise in der zweiten Halbzeit für Altenmünster waren gerechtfertigt, wir konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Es ist schon bezeichnend, wenn wir 15 Minuten mit drei Mann in Überzahl spielen, dabei aber keine Torchancen heraus spielen können.“ Ob sich die Hollenabcher gegen eine spielerisch stärkere Mannschaft wie Bubesheim selbst besser in Szene setzen können, wird sich zeigen.

So will Hollenbach dem Spitzenreiter beikommen

Die Gäste aus dem Landkreis Günzburg zeigen in dieser Saison bisher die konstantesten Leistungen aller Aufstiegsaspiranten und stehen zurecht auf Platz eins. Nach einem dritten, fünften und Dass die Bubesheimer in bisher 14 Partien lediglich elf Gegentreffer kassierten und damit die beste Verteidigung der Liga stellen, kommt der derzeit unter Ladehemmungen leidenden Hollenbacher Offensive nicht gerade entgegen. „Die Trainingsbeteiligung und das Engagement sind gut. Die Einstellung war auch viel besser. Wenn wir das am Sonntag auf den Platz bringen, denke ich, können wir die Bubesheimer vielleicht überraschen.“, blickt Adrianowytsch nach vorne. Es dürfte also trotz der zehn Plätze Unterschied in der Tabelle eine spannende Partie im Krebsbach-Stadion werden. Anstoß am Sonntag ist um 15 Uhr in Hollenbach. Und noch etwas sollte der Elf aus dem Krebsbachtal Mut geben.

Der VfL Ecknach hat vor rund zwei Wochen gezeigt, wie man den Primus schlagen kann. Der Lokalrivale besiegte den SCB dank einer engagierten Leistung mit 2:1.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren