1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Klassischer Budenzauber ist zurück in Aichach

Hallenfußball

23.12.2017

Klassischer Budenzauber ist zurück in Aichach

Copy%20of%20weihnachtscup%2024(1).tif
2 Bilder
Große Tore, großer Ball und Rundumbande: Am Dienstag wird in der Aichacher Vierfachturnhalle erstmals seit 2013 wieder der Weihnachtscup ausgetragen. Zehn Teams aus der Region kämpfen um den Sieg. Gespielt wird nach den klassischen Hallenregeln, also nicht mit dem Futsal. Die Jugend ist ab Mittwoch gefordert.
Bild: Peter Appel

Erstmals seit 2013 findet in der Paarstadt wieder der traditionelle Weihnachtscup statt. Zehn Teams aus der Region kämpfen um den Titel. Gespielt wird mit großem Ball und Vollbande. Jugendteams ab Mittwoch gefordert.

Sinkende Zuschauerzahlen und die schwindende Bereitschaft der Vereine, an Turnieren teilzunehmen. Das Interesse am Hallenfußball lässt schwabenweit nach. Die Landkreismeisterschaft im Wittelsbacher Land fiel deswegen sogar aus und wird nun als verschlankte Variante unter dem Begriff Landkreis-Cup ausgetragen. Andererseits findet in diesem Jahr erstmals seit 2013 wieder der traditionelle Aichacher Weihnachtscup statt. Zehn Teams aus der Region kämpfen am Dienstag ab 14 Uhr um den Titel.

Dabei wird nicht wie sonst nach den Futsal-Regeln gespielt, sondern die klassische Variante des Hallenfußballs hält in Aichach Einzug. Große Tore, großer Ball und Rundumbande. Frank Burghart vom ausrichtenden BC Aichach gibt eine einfache Begründung: „Traditionell wurde das Turnier so gespielt und deshalb machen wir es wieder in der klassischen Variante.“ Für Burghart keine bewusste Entscheidung gegen Futsal: „Überhaupt nicht, ich persönlich finde Futsal sehr gut, nur die kleinen Tore stören mich. Die einen mögen die klassische Variante und die anderen Futsal.“ Das Interesse sinke unabhängig vom Turniermodus: „Die Nachfrage ist einfach nicht mehr so groß. Viele Spieler wollen im Winter ihre Ruhe haben. Wir haben auch viele Absagen für den Weihnachtscup erhalten.“ Vor allem viele höherklassige Teams sind zum Leidwesen Burgharts nicht dabei. „Früher war das Turnier ein Event mit hochklassigen Spielern. Es hat sich viel geändert.“

Affings Tobias Jorsch ist heiß auf die Halle

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dennoch freut sich Burghart auf die Wiederauferstehung des Klassikers: „Eigentlich wollten wir den Weihnachtscup schon 2016 austragen, aber das hat wegen diverser Absagen nicht geklappt. Am Dienstag sind viele Teams aus der Umgebung dabei, das dürfte also interessant werden.“ Neben Landesligist FC Stätzling nimmt Bezirksligist VfL Ecknach als einziger höherklassiger Verein teil. Burghart sieht den Stadtrivalen als Mitfavorit: „Wenn die Stammspieler dabei sind, spielen die um den Turniersieg mit. Bei uns geht es um den Spaß.“ Allerdings sind beim BC Aichach mit Max Schmuttermair, Marcus Wehren und Andreas Tischner auch gute Hallenkicker dabei. David Burghart kommt nach seinem Mittelfußbruch noch nicht zum Einsatz: „Zum Glück hat der Trainer ihm das ausgeredet“, sagt Vater Frank. Beim Landkreis-Cup (28. und 29. Dezember in Dasing) werden die Paarstädter allerdings nicht dabei sein. Burghart: „Wir wollten nicht zu viele Turniere spielen. Wir haben schon in Königsbrunn gespielt und nehmen außerdem noch in Dachau teil. Das muss reichen.“

Im Gegensatz zum BCA ist Kreisligarivale FC Affing sowohl beim Weihnachtscup als auch bei der inoffiziellen Landkreismeisterschaft dabei. Spielertrainer Tobias Jorsch erklärt: „Die Jungs haben richtig Bock auf die Halle. Ich finde, wir haben immer noch genug Zeit, um uns auszuruhen. Im Winter gar nichts zu machen, ist auch nicht gut.“ Ein Turnier in Königsbrunn konnte der FCA bereits gewinnen, auch in Aichach soll der Titel her: „Wir haben eine gute Truppe und den Anspruch, das Turnier als Erster zu beenden.“ Dass der Weihnachtscup im klassischen Stil gespielt wird, begrüßt der Coach: „Ich persönlich mag das mehr, auch weil ich glaube, dass die Zuschauer dann mehr Interesse haben. Aber Futsal ist auch nicht schlecht.“ Jorsch war schon öfter beim Aichacher Weihnachtscup dabei. Er freut sich, dass dieser nun wieder stattfindet: „Früher war hier die Halle voll und die Stimmung richtig gut. Hoffentlich kommen am Dienstag viele Zuschauer und feuern ihre Teams an.“ Denn für den 27-Jährigen ist eines klar: „Richtig Bock macht es erst, wenn es heiß hergeht und die Stimmung am Kochen ist.“ Bis auf den angeschlagenen Marc-Abdu Al-Jajeh wird der FCA in Bestbesetzung antreten.

In Aichach sind nicht nur die Erwachsenen gefordert. Ab dem 27. Dezember messen sich die G-bis B-Jugendlichen. Rund 75 Jugendteams von München bis Ingolstadt sind dabei (siehe Infokasten). Auch der Behörden-Cup (29. Dezember) und das Hobbyturnier (30. Dezember) finden wie gewohnt statt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
CM4A8455.JPG
Hallenfußball

Die besten Bilder vom Aichacher Weihnachtscup

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket