Newsticker

Robert-Koch-Institut meldet erstmals mehr als 19.000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Nach Top-Start: Heben Aichachs Handball-Frauen weiter ab?

Handball

16.10.2020

Nach Top-Start: Heben Aichachs Handball-Frauen weiter ab?

Tinni Wonnenberg und die Handballerinnen des TSV Aichach wollen den dritten Sieg im dritten Spiel. Die TSV-Männer müssen dagegen noch warten und sind gar nicht so traurig.
Bild: Hans Eberle

Lara Leis gehört gegen HSG Würm-Mitte II wieder zum Landesliga-Kader der Handballerinnen des TSV Aichach. Die TSV-Männer müssen dagegen noch warten.

Aller guten Dinge sind drei. Sollte dieses alte Sprichwort auch auf die Handballerinnen des TSV Aichach zutreffen, dann werden sie am Samstag im Heimspiel gegen die HSG Würm-Mitte II als Siegerin vom Parkett gehen. Die Landesliga-Partie findet in der Halle am Gymnasium statt und wird um 17.15 Uhr angepfiffen. Die ersten beiden Begegnungen in dieser Saison hat der TSV für sich entschieden.

Nach dem Aufstieg aus der Bezirksoberliga muss man sich an einige Vereinsnamen gewöhnen, die bisher kaum von Bedeutung waren. Die Handballspielgemeinschaft Würm-Mitte ist im Westen von München zu Hause und rekrutiert sich aus Sportlerinnen, die beispielsweise in Planegg, Gräfelfing oder Germering leben. Eine interessante Parallele weist dieser Gegner mit Aichach auf: Beide wurden nach der abgebrochenen Runde im Frühjahr zum Meister erklärt.

Handball-Frauen des TSV Aichach wollen an starken Start anknüpfen

Die Zweite von Würm-Mitte hatte zuvor eine tolle Saison hingelegt, ungeschlagen mit 34:2 Punkten und einem Toreplus von 143. Als „Wildkatzen 2.0“ wird diese Mannschaft tituliert, die im letzten Heimspiel gegen Simbach (28:32) erstmals nach langer Zeit wieder leer ausging. Dabei erzielte Franziska Schlosser elf Treffer, eine Woche zuvor beim 32:20-Sieg beim PSV München war sie drei Mal erfolgreich. Das ergibt einen Schnitt von sieben Toren pro Auftritt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Team eins der HSG spielt in der 3. Liga, wichtiger für Aichach könnte die Tatsache werden, dass die A-Jugend der Bundesliga angehört. Vielleicht kommt aus diesem Bereich personelle Unterstützung für die Frauen in der Landesliga. TSV-Trainer Thomas Wonnenberg macht sich kurz Gedanken über diese Möglichkeit, betont aber gleich: „Wir konzentrieren uns auf unser Spiel und schauen, dass wir weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben.“ Dabei denkt er an den klaren Erfolg in Pfaffenhofen. Lara Leis steht diesmal wieder zur Verfügung, ob Iris Kronthaler ebenfalls eingreifen kann, ist vorab ungewiss. Sie selbst jedenfalls hat wissen lassen, dass sie wieder mitmischen möchte. Darum kommentiert Wonnenberg die Besetzung des Kaders so: „Sieht ganz gut aus.“

Spiel der TSV-Männer gegen Meitingen abgesagt - Trainer Knittl: "Schade"

Am Samstag sollten eigentlich auch die Männer des TSV Aichach erstmals um Punkte in der Bezirksoberliga kämpfen. Doch der TSV Meitingen, der als Gast vorgesehen war, hat unter der Woche bereits abgesagt. Es war von einer Vorsichtsmaßnahme aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen die Rede. „Auf alle Fälle schade“, sagt dazu Stefan Knittl, der neue Spielertrainer der Aichacher, der aber nicht sonderlich traurig ist: „Die Vorbereitung war relativ kurz.“ Dabei erinnert er an den Hallenboden, der neu verlegt werden musste, und schließt aus der Spielverlegung auf einen noch unbekannten Termin: „Es ist gar nicht so schlecht, dass wir noch eine Woche mehr Zeit haben.“

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren