Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Neue Bestzeit: Läuferin Hannah Sassnink überrascht sich selbst

Leichtathletik

04.02.2020

Neue Bestzeit: Läuferin Hannah Sassnink überrascht sich selbst

Neue Bestzeit über zehn Kilometer mitten im Winter: Hannah Sassnink.
Bild: Horst Kramer (Archivbild)

Plus Die Athletin des LC Aichach wird immer schneller. In Bad Füssing überbietet sie ihre persönliche Bestzeit über zehn Kilometer. Ihr Mann treibt sie an.

Es klingt verwegen, im Winter 400 Kilometer Autofahrt (Hin- und Rückfahrt) wegen eines einzigen Zehn-Kilometer-Rennens auf sich zu nehmen. Hannah und Michael Sassnink machten sich dennoch auf den Weg nach Bad Füssing – wie rund ein Dutzend Aktive aus dem Dachauer Land. Der Grund: die Therme. Alle Teilnehmer können sie hinterher kostenlos nutzen.

Vielleicht beflügelte die Vorfreude auf den Wellnesstempel die beiden Sassninks besonders. Denn entgegen alle Regeln und entgegen den eigenen Erwartungen verbesserte Hannah Sassnink ihre Bestmarke über zehn Kilometer auf ausgezeichnete 37:34 Minuten. Sie war damit eine knappe Minute schneller als bei ihrem bis dato schnellsten Rennen am 1. Mai des vergangenen Jahres in Dachau.

Michael Sassnink an der Seite seiner Frau

Michael Sassnink war wieder als Taktgeber an der Seite seiner Frau unterwegs. Schon nach zwei bis drei Kilometern merkten die beiden, dass Hannahs Form erheblich besser ist als gedacht. „Dann haben wir das Tempo angezogen“, erzählt Michael. Spannend war, dass das Duo inmitten einiger Topläufer lief, darunter die Ex-Profiathletin Corinna Harrer (36:23). Das Wetter war bis auf den Wind mit etwa zwölf Grad und Sonnenschein fast ideal.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wären die beiden schon längere Zeit LCA-Mitglieder, hätten sie ein Wiedersehen mit einem früheren Vereinschampion feiern können: Bruno Schumi, mittlerweile 35 Jahre alt. Seit 2018 ist er für das „Kelagenergy-Team“ unterwegs, ein Klagenfurter Laufklub, der von dem lokalen Strom- und Wärmeanbieter gesponsort wird. Schumi hat sich auf in den vergangenen Jahren auf Bergrennen spezialisiert. In Bad Füssing trat der Ex-LCA-Mann im Halbmarathon an und wurde Vierter in sehr guten 1:13:13 Stunden.

Über 2100 Läufer gehen an den Start

Im selben Rennen wurde LCA-Stammgast Dirk Hohmann (Soli Dachau) 15. in 1:18:52 Minuten. Der frühere LCA-Vorsitzende Michael Rauch (SG Indersdorf) wurde über zehn Kilometer M70-Vierter in 46:02 Minuten. Insgesamt querten mehr als 2100 Aktive die Ziellinien der verschiedenen Wettbewerbe.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren