FußballAN

11.03.2011

Nur der Aufstieg zählt

AN-Check_05sp.eps
2 Bilder

Der BC Aichach geht als klarer Favorit in die restliche Saison der Bezirksoberliga. Vereinsspitze fordert Platz eins oder zwei. Die

Aichach Wohl selten konnte die Favoritenrolle in der Bezirksoberliga einer Mannschaft genauer zugeordnet werden. Der BC Aichach und dessen Vorsitzender Volker Weingartner, 40, wollen unbedingt in die Landesliga aufsteigen. Weingartner hat entsprechend in sein Team investiert, bisher auch mit Erfolg. Nach der Herbstrunde stehen die Fußballer auf Platz eins, dort wollen sie auch am Ende der Saison stehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Für Trainer Martin Schreier, 38, der wohl in der kommenden Saison nicht mehr Trainer der Aichacher sein wird, gibt es keine Alternative. „Das Ziel ist klar definiert. Wir wollen am Ende unter den ersten zwei Mannschaften sein“, sagt er. Mit der Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde zeigt sich Schreier zufrieden. Das Wetter habe mitgespielt und die Leistungen in den Testspielen seien durchwegs in Ordnung gewesen. Die Aichacher Nachrichten beleuchten vor dem Punktspiel beim 1. FC Sonthofen (Samstag, 15 Uhr) im AN-Check die Mannschaftsteile des BC Aichach und wagen eine Prognose.

Abwehr

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Roman Artes, 22, hat sich in der Herbstrunde als beständige Größe im Tor erwiesen. „Ihm hat anfangs ein wenig die Spielpraxis gefehlt“, sagt Schreier. Der Ex-Gersthofener genießt das Vertrauen des Trainers, auch wenn der zweite Keeper, Matthias Münch, 32, eine gute Vorbereitung absolviert habe. Die Viererkette vor Artes hat durch Neuzugang Alexander Konjevic, 29, ungemein an Qualität hinzugewonnen. Der routinierte Abwehrspieler ist in kürzester Zeit zum Abwehrchef aufgestiegen.

Neben ihm wird Markus Hinkelmann, 31, verteidigen. Allerdings droht dem Kapitän bei einer Rückkehr Daniel Miethaners die Bank. Miethaner, 25, fehlte die gesamte Vorbereitung verletzt und befindet sich noch im Aufbautraining. Rechts verteidigt Neuzugang Oliver Georgiev, 30, falls er schon spielberechtigt ist; links Allrounder Cosmin Uilacan, 30. Gute Alternativen sind in der Verteidigung Benedikt Neumann (Trainingsrückstand), 23, Andreas Tischner, 22, und Florian Fischer, 25.

AN-Prognose Durch die Verpflichtung Konjevics ist der BCA in der Verteidigung noch stärker besetzt. Allerdings wird Schreier bei einer Rückkehr Miethaners und Neumanns arrivierte Spieler auf die Bank setzen müssen; Unzufriedenheit könnte sich negativ aufs Mannschaftsklima auswirken. Nichtsdestotrotz wird Schreier jeder seiner Kollegen um diese Abwehrreihe beneiden. Schon jetzt hat Aichach die wenigsten Gegentore in der Liga kassiert (14), das wird auch so bleiben.

Mittelfeld

An David Kaufmann und David Bulik kommt im Mittelfeld keiner vorbei. Die beiden verwalten abwechselnd als defensive und offensive Schaltstellen das Zentrum des Aichacher Spiels. Auf Kaufmann, 30, hält Schreier große Stücke. Er hat sich als Bindeglied zwischen Angriff und Abwehr etabliert. Bulik, 27, hat zwar etwas von seiner Torgefahr eingebüßt und wirkt gelegentlich schwerfällig, spult aber in der Regel sein Pensum souverän ab. Links offensiv wird Marco Küntzel, 35, agieren; rechts der kleine, aber quirlige Matthias Jörg, 28. Auf Linksfuß Herbert Obele, 30, muss Trainer Schreier vorerst noch verzichten, er hat noch Trainingsrückstand. Schreier lobt: „Er bringt mir und der Mannschaft sehr viel.“

AN-Prognose Im Mittelfeld des BCA steckt unglaublich viel Erfahrung. Die Spieler haben allesamt schon mindestens in hochklassigen Amateurligen gespielt und befinden sich im besten Fußballalter. Küntzel hat dies zwar schon ein wenig überschritten, kann der Mannschaft aber helfen, weil der Ex-Profi sich wieder ganz auf sein Spiel konzentrieren kann – und nicht, wie häufig als Spielertrainer beim FC Pipinsried, um andere Belange. Allerdings gilt in diesem Mannschaftsteil dasselbe wie für die Abwehr: Der Konkurrenzkampf könnte das Klima vergiften.

Angriff

Im Sturm ist der BCA nach dem Weggang Manuel Müllers (TSV Aindling) verhältnismäßig dünn besetzt: mit Arthur Vogel und Patrick Würll. Beide werden in Sonthofen stürmen. „Das passt gut, weil sie sich ergänzen“, sagt Trainer Schreier. Vogel, 27, arbeitet ungemein viel, schafft Räume und glänzt eher als Vorbereiter. Ganz anders Würll, 32. Er läuft weniger, besitzt aber viel Torinstinkt. Als Alternativen bieten sich die Mittelfeldspieler Küntzel und Bulik an. Allerdings liegt es ihnen mehr, wenn sie das Spiel vor sich haben, statt mit dem Rücken zum Tor als Ballhalte-Station zu dienen.

AN-Prognose Der Sturm stellt im BCA-Kader eine kleine Ausnahme dar: Hier gibt es keinen ausufernden Konkurrenzkampf. Vogel hat sich seinen Platz erkämpft und Würll hat ihn wegen seiner Torgefahr sicher. Der BCA ist zwar im Aufstiegsrennen auf Treffer seiner Angreifer angewiesen, hat aber ein ungemein stark besetztes, offensives Mittelfeld, das ebenso Spiele entscheiden kann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren