1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Rehling legt sich umsonst ins Zeug

Fußball-Kreisliga

24.09.2018

Rehling legt sich umsonst ins Zeug

Volle Kraft legt Rehlings Thomas Schmid in diesen Schuss, der den 3:2- Anschlusstreffer gegen Burgheim bedeutet. Doch zu spät, die Gäste überstehen die Schlussoffensive der Lechrainer und nehmen drei Punkte mit.
Bild: Josef Abt

TSV muss sich trotz starker erster Hälfte Burgheim geschlagen geben. Griesbeckerzell verliert den Anschluss. Aichach baut Serie aus.

Unaufhaltsam bahnt sich der BC Aichach seinen Weg ins obere Tabellendrittel der Kreisliga. Das 2:0 bei der DJK Lechhausen war bereits der vierte Sieg in Folge. Eine gegenläufige Tendenz gibt es beim SC Griesbeckerzell. Der Tabellenzweite wartet nach dem 1:1 in Feldheim seit drei Spielen auf einen Erfolg.

TSVRehling – Burgheim 2:3

Eine vermeidbare Niederlage kassierte Rehling gegen den Aufsteiger. Dabei waren die Lechrainer in Halbzeit eins die überlegene Mannschaft. Hinten ließ das Team von Trainer Sebastian Kalkbrenner nichts zu und vorne setzte es immer wieder Nadelstiche. Die bis dahin verdiente Führung erzielte Fabio Martens kurz vor der Pause, als er nach einem Pass in die Schnittstelle ins linke Toreck traf. Doch wie schon öfters in dieser Spielzeit schafften es die Rehlinger nicht, 90 Minuten auf einem Niveau zu spielen. „Nach der Halbzeit haben wir komplett den Faden verloren. Plötzlich haben wir die Zweikämpfe verloren und die Abstände haben nicht mehr gepasst“, so Kalkbrenner. Folgerichtig erzielte Mathias Heckel den Ausgleich für die Gäste. In der 60. Minute keimte nochmals Hoffnung auf, als Burgheims Torjäger Philipp Stadler vom Elfmeterpunkt an Rehlings Keeper Simon Maihöfner scheiterte und auch der Nachschuss vom jungen Schlussmann pariert wurde. „Ich dachte, das könnte uns wieder Auftrieb geben“, erinnert sich Kalkbrenner. Doch es kam anders; nur fünf Minuten später traf Stadler zum 1:2. In der 84. Minute wurde es noch bitterer, denn Masoud Mula Khalil traf bei einem Klärungsversuch ins eigene Tor. Dennoch gaben sich die Gastgeber nicht auf und kamen durch eine Direktabnahme von Thomas Schmid nochmals ran. In den Schlussminuten warf Rehling nochmals alles nach vorne, doch es sollte nicht sein. (sry-)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg
Der TSV mit Patrick Bülles (rechts) hat zurzeit einen Lauf.
Bild: Otmar Selder

TSVFriedberg – Petersdorf 3:0

Der Aufsteiger TSV Friedberg ist nicht zu stoppen. Vor 150 Zuschauern, die meisten aus Alsmoos, gewannen die Burschen von Ali Dabestani mit 3:0 und bauten damit die Tabellenführung auf fünf Punkte Vorsprung aus. Man hatte ein wenig Bammel vor den vielgerühmten Gästen mit ihrem Torjäger Stefan Simonovic. Doch der war bei Rachad Bamario in besten Händen und hatte gegen ihn kaum Chancen. Den Tormöglichkeiten nach war der Sieg der Friedberger hochverdient. Florian Haug versenkte in der 40. Minute den Ball zum 1:0. Als dann im Gegenzug Bamario auf der Torlinie in letzter Sekunde rettete, bedeutete dies die Schlüsselszene. Die Friedberger waren überall einen Tick besser und hätten schon in der ersten Viertelstunde bei Großchancen von Bülles und Raic führen müssen. Die zweite Halbzeit begann mit einem kurzen Sturmlauf der Gäste, doch dann machte Raic alles klar, als Bülles den Ball toll erkämpfte, die Linie rauf alle überspurtete und den Ball mustergültig nach innen brachte. Das gab Sicherheit und der ständig an der Außenline mitfiebernde Coach Dabestani konnte sich endlich etwas zurücknehmen. Das 3:0 in der 90. Minute durch Pietruska war der Vorarbeit von Raic zu verdanken. (pt)

Lechhausen – BC Aichach 0:2

Einen verdienten Erfolg fuhr der BCA beim Schlusslicht ein. Aichachs Trainer Vladimir Manislavic war dennoch nicht ganz zufrieden. „Wir haben super gespielt, aber wir hatten Möglichkeiten für drei Spiele. Die Chancenverwertung war das einzige Manko.“ Ansonsten übernahmen die Gäste von Beginn an das Kommando. Mit drei Siegen im Rücken traten die Paarstädter auch ohne Torjäger Marcus Wehren (beruflich verhindert) mit breiter Brust auf. Schon nach neun Minuten wurde das belohnt. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß zog Neuzugang Arsim Kadirolli ab. Kapitän Andreas Tischner verwertete den Abpraller zur Gästeführung. Das war es dann aber auch mit den guten Nachrichten für den BCA. Ab der 30. Minute war die Manislavic-Elf dann keine Elf mehr. Denn Kadirolli musste mit Rot vom Platz. Für den Coach „lächerlich“. „Das kommt in jedem Spiel vor. Beide Spieler waren Kopf an Kopf und der andere lässt sich fallen“, so der 44-Jährige, der mit der Leistung des Schiedsrichters Markus Zwirlein (Unterbechingen) ohnehin nicht einverstanden war. So auch zehn Minuten später, als Tischner gefoult wurde und sich das Wadenbein brach: „Das war klar Rot und es gab nicht mal Gelb. Das ist bitter für uns, denn Andreas wird bis zur Winterpause ausfallen.“ Ohne den Kapitän und in Unterzahl hielt der BCA aber vor allem kämpferisch dagegen und überstand diese Phase. Genauer gesagt hielt die nummerische Überlegenheit der Gastgeber nur bis zur 57. Minute an. Dann musste auch Lechhausens David Labus nach einem taktischen Foul mit Gelb-Rot runter. Ausgerechnet Labus, der den Platzverweis Kadirollis provoziert hatte. In der Folge verpasste es der BCA, den Sack zuzumachen. Und so dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Stefan Schaffer auf Zuspiel von Max Schmuttermair nach einem blitzsauberen Konter den Deckel drauf machte. Der fiel dann sogar in Überzahl, da Lechhausens Marco Stugardt im Zuge eines Gerangels ebenfalls Rot sah. (sry-)

CM4A4609.JPG
51 Bilder
Manni Bender und Co. - die besten Bilder des Spieltags
Bild: Sebastian Richly

Griesbeckerzell strauchelt erneut

FeldheimSC Griesbeckerzell 1:1

Die erste Chance hatte Feldheims Emanuel Edel frei vor Gästekeeper Alexander Schindele, traf aber den Ball nicht richtig. Nach 22 Minuten dann die verdiente Führung der Gastgeber: Edel setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Flanke landete über Umwege bei Torjäger Marco Schütt, der aus 14 Metern flach ins linke Eck verwandelte. Anschließend kamen die Zeller besser ins Spiel und hatten durch Tobias Wiesmüller die große Chance zum Ausgleich, doch SVF-Torhüter René Fuchs konnte parieren. Nach der Halbzeit erhöhte der Gast den Druck weiter, der Ausgleich gelang in der 62. Minute, als nach einem Freistoß für Feldheim ein Steilpass auf Manuel Schweizer gespielt wurde, der der Feldheimer Abwehr enteilte und trocken aus 16 Metern vollstreckte. In der Folge wollten beide Mannschaften den Sieg, der entscheidende Treffer gelang in diesem intensiven und spannenden Spiel aber keiner Mannschaft mehr, sodass es bei der gerechten Punkteteilung blieb. (svf)

SVMünster – TSV Pöttmes 0:4

Bei Münster fielen diesmal kurzfristig auch noch Spieletrainer Denis Buja und Julian Spies aus. Und dann kam es nach vier Minuten zum 0:1 durch ein Eigentor. Johannes Wiener wollte klären, doch die Kugel senkte sich aus 18 Metern über Keeper Florian Fetsch zur frühen Führung ins Netz (4.). 20 Minuten später erhöhte Mariusz Suszko mit einem Volleyschuss auf 0:2 (19.). Zuvor hatte Fetsch einen Schuss von Michal Korenik pariert. Nur drei Zeigerumdrehungen später erhöhte George Geanta mit einem Schlenzer auf 0:3. Danach tat sich auf dem Rasen nicht mehr viel. Münster war bemüht, fand aber kein Mittel. Pöttmes musste nicht mehr tun, hatte aber nach dem Wechsel noch die eine oder andere Gelegenheit. Mitte der zweiten Halbzeit dezimierte sich der SVM selbst, als Manuel Irouschek nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Robert Schneider, der das vierte Tor für die Gäste erzielte. (dz)

Rinnenthal– Langenmosen 3:1

Den Hausherren merkte man von Beginn an, dass sie auf Wiedergutmachung aus waren. Der BCR legte gut los und ging auch folgerichtig mit 2:0 in Führung. Erst nach dem Anschluss durch Florian Wenger wurde es noch einmal eng. Als in der 82. Minute Franz Losert per Nachschuss erfolgreich war, war die Partie zugunsten der Rinnenthaler entschieden. (mapf)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%202.tif
Radsport

Teuber geht in Führung

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen