Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Rinnenthal festigt die Führung

Fußball-Kreisklasse

20.04.2015

Rinnenthal festigt die Führung

Inchenhofens zweifacher Torschütze Stephan Schmid wird von Philip Gförer, Daniel Nietsch, Marco Ender und Damir Mackovic (von links) eingerahmt.
Bild: Rummel

Spitzenreiter gewinnt 4:1 gegen Mühlried. Gerolsbach setzt sich im Derby mit 3:0 gegen Aresing durch. Verfolger SF Friedberg und Inchenhofen spielen 2:2. Wichtige Punkte für Schiltberg und Dasing. Stotzard verliert

Gewinnen – so lautete die Devise des BCR gegen Mühlried, um die Tabellenführung zu festigen. Genau diese Forderung setzten die Mannen um Spielertrainer Marco Surauer perfekt um. Nach vier Minuten konnten die Anhänger der Heimelf zum ersten Mal jubeln; Thomas Losinger brachte die Hausherren nach schöner Hereingabe von Surauer in Führung. Der BCR war klar überlegen und erspielte sich viele gute Möglichkeiten. Eine davon verwertete Jürgen Pestel zum 2:0. Weitere sechs Minuten später staubt Felix Zapf zum 3:0 ab. Rinnenthal war auch nach dem Wechsel klar überlegen, jedoch nutzte Marco Rechenauer einen Patzer vom sonst fehlerlosen Torwart Fuhrmann zum 1:3-Anschlusstreffer. Den Endstand stellte Christoph Haas her. (mapf)

Tore 1:0 Losinger (4.), 2:0 Pestel (27.), 3:0 Zapf (33.), 3:1 Rechenauer (59.), 4:1 Haas (68.) – Zuschauer 160 – Schiedsrichter Ümmet Kocak.

Zu einem glücklichen Punktgewinn kamen die Sportfreunde, denn das Tor zum Ausgleich in einer turbulenten Schlussphase erzielte der eingewechselte Tobias Pflantz erst in der Nachspielzeit. Für den Gast hatte Stephan Schmid eine Großchance, die Torhüter Zerle zunichtemachte. Es dauerte bis zur 42. Minute, als Philip Gfrörer nach einer Flanke von Marco Ender per Kopf das 1:0 erzielte. Nach der Halbzeit war der TSV präsenter und erzielte nach einem Freistoß von Bichler durch Stephan Schmid den Ausgleich. Die Gäste blieben am Drücker und hatten in der 52. Minute Pech. Ein Schuss von Tobias Wieland klatschte an den Innenpfosten. In der 76. Minute war Schmid erneut nicht zu stoppen und traf zum 2:1 für den Gast. Zunächst traf „Dado“ Mackovic mit seinen Freistoß die Latte des Gästetores und in der Nachspielzeit wurde ein Kopfball von Dominik Hein nach Mackovic-Freistoß abgewehrt; der Ball kam zu Tobias Pflantz und der besorgte den Ausgleich. (fse)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tore 1:0 Gfrörer (42.), 1:1 Schmid (48.), 1:2 Schmid (76.) 2:2 Pflantz (90. + 2) – Zuschauer 150 – Schiedsrichter Florian Pioch (SR-Gruppe Augsburg).

Dasing gab gleich den Ton an. Der Tabellenletzte wehrte sich zunächst aber leidenschaftlich. Zudem zeigte sich der Unparteiische Fred Sadadi großzügig, als Jörg Marquart innerhalb des Strafraumes von Stefan Bayr gefoult wurde. Der Schiri verlegte den Tatort aber vier Meter zurück. Und dann versiebte Christian Fischer mit dem Absatz eine weitere Großchance. Kurz vor dem Wechsel konnte Jörg Marquart den Gast auf Zuspiel von Christoph Schulz in Führung bringen. Als Tobias Schulz zwei Minuten nach dem Wechsel auf 2:0 stellte, war die Gegenwehr der Specht-Truppe erloschen. Jonas Dosch erhöhte nach einem feinen Querpass von Christian Fischer auf 3:0 und Marquart machte mit seinem zweiten Treffer den 4:0-Sieg perfekt.

Tore 0:1 Marquart (42.), 0:2 Tobias Schulz (47.), 0:3 Dosch (72.), 0:4 Marquart (77.), Zuschauer 50 – Schiedsrichter Fred Sadadi.

Spät fiel der Siegtreffer der Obergriesbacher; drei Minuten vor dem Ende drückte Christoph Kratzenberger ein Zuspiel von Youngster Fadel Afoda über die Torlinie. Der Heimerfolg war aber hochverdient, wie Spartenchef Johann Grahammer berichtete: „Wir waren klar überlegen, haben aber zu viele Chancen liegen gelassen.“ Vor dem Wechsel scheiterten Stefano Boccia und Erkan Aydogdu an Gästeschlussmann Burim Ibrahimaj. Afoda, Gökhan Vural und Kratzenberger hatten auch in der Drangphase der Heimelf das Visier nicht richtig eingestellt. So musste man bis in die Schlussminuten auf den erlösenden Treffer warten. Hüseyin Köprücü war danach derart gefrustet, dass er den Unparteiischen Willem Bokhorst in der Nachspielzeit beleidigte und dafür Rot sah.

Tor 1:0 Kratzenberger (87.) – Rot Köprücü (Türk, 90.) – Zuschauer 130 – Schiedsrichter Willem Bokhorst.

Der TSV Sielenbach bleibt nach der Trennung von Spielertrainer Hüttner in der Erfolgsspur. Gegen Ried musste Pressesprecher Sebastian Lechner sechs Treffer notieren: „Die beiden Abwehrreihen hatten nicht ihren besten Tag und ließen neben den Toren noch weitere Chancen auf beiden Seiten zu.“ Vor dem Wechsel fand Dominik Baur den Weg durch die löchrige Abwehr der Gäste, als Thomas Neumeyr fein servierte. Dann waren die Rieder am Drücker. Peter Neumeier schlenzte die Kugel Torhüter Martin Janyga beim Ausgleich um die Ohren und Lorenz Hintersberger lupfte den Ball nach einem Zuspiel von Steber leichtfüßig zum 2:1 ins Gehäuse. Nun war Sielenbach wieder an der Reihe. Neumeyr verhalt mit seinem Zuspiel Martin Lechner zum 2:2-Ausgleich. Ried ging vier Minuten später durch Marco Steinhart in Führung. Sielenbach glich durch Dominik Baur nach einem Lechner-Freistoß zum 3:3-Endstand aus.

Tore 1:0 Baur (38.), 1:1 Neumeier (47.), 1:2 Hintersberger (54.), 2:2 Lechner (68.), 2:3 Steinhart (72.), 3:3 Baur (81.) – Zuschauer 80 – Schiedsrichter – Christian Mutz.

Hektik, zahlreiche Nicklichkeiten und ständige Unterbrechungen prägten das Spiel in Stotzard. Dabei vermisste man bei der Heimelf einmal mehr Manuel März in der Schaltstation, wie Pressesprecher Richard Hörmann mitteilte: „Zudem trifft Spielertrainer Bas nicht und das tut unserem Spiel nicht gut.“ Die Gäste verzeichneten in der 13. Minute durch Thomas Schubert einen Pfostenkracher. Wenig später traf Tobias Strobl im Nachschuss, als der junge Schlussmann Johannes Kistler den Ball nicht festhalten konnte. Schiltberg hatte mit dem spielenden Vorstand Marco Bichlmaier im Abwehrzentrum einen aufmerksamen „Staubsauger“. Auch das Überzahlspiel konnte Stotzard nicht nutzen, als Alexander Geißler nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Zudem bekam Florian Hartl die Rote Karte unter die Nase gehalten, als er Tobias Lechner rüde von hinten von den Beinen holte. Und der dritte Platzverweis für die Gäste traf Stefan Hartl in der Schlussminute.

Tor 0:1 Strobl (16.) – Rot Florian Hartl (87. TSV) – Gelb-Rot Geißler (69.), Stefan Hartl (90. beide TSV) – Zuschauer 100 –Schiedsrichter Maximilian Wanner.

Keine Mühe hatte im Derby der Tabellenzweite gegen die stark dezimierten Gäste aus Aresing.

Tore 1:0 Probstdorfer (5.), 2:0 Paul (26.), 3:0 Probstdorfer (57.) – Zuschauer 150 –Schiedsrichter Benedikt Müller.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren