1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Schwäbische: Wer fährt zur Endrunde?

Hallenfußball

04.01.2019

Schwäbische: Wer fährt zur Endrunde?

Groß war die Enttäuschung bei Martin Bader und dem TSV Meitingen im vergangenen Jahr nach dem Halbfinalaus gegen den TSV Aindling. Auch in diesem Jahr will der Gastgeber um das Finalticket mitspielen. Das wollen auch Aindling und der FC Affing. In Friedberg sind Dasing und Adelzhausen dabei.
Bild: Andreas Lode

In Meitingen und Friedberg werden die letzten Tickets vergeben. Während Aindling eigentlich gar nicht mitspielen wollten, ist Dasing umso heißer.

Noch zwei Fahrkarten für die Endrunde der Schwäbischen Hallenmeisterschaft werden am Wochenende vergeben – jeweils eine am Samstag in Friedberg und am Sonntag in Meitingen.

In der Friedberger Sporthalle ist der amtierende schwäbische Titelträger FC Stätzling dabei, der bereits für die Endrunde qualifiziert ist. Für die Stätzlinger ist das Qualifikationsturnier eine weitere willkommene Möglichkeit, die Futsalform zu festigen. Coach Rainer Koch geht die Aufgabe deshalb ohne großen Druck an. „Der lastet sicher beim weiteren Teilnehmerfeld.“ Allerdings erwartet er schon eine entsprechende Anspannung. „Damit wir dann eine Woche später auch mit entsprechenden Selbstvertrauen in die Endrunde starten können.“ Für den klassentiefsten Qualifikanten, den Kreisklassisten TSV Dasing, ist das Mitwirken bei der schwäbischen Vorrunde etwas Besonderes. Als Landkreismeister der vergangenen Hallenrunde bekamen die Dasinger eine Wild-Card. Trainer Jürgen Schmid sieht seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. Auf den Weg ins Halbfinale haben die Dasinger mit Stätzling und dem Kreisliga-Spitzenreiter TSV Friedberg zwei Brocken zu bewältigen. „Für uns gilt es, erneut Werbung für Futsal zu betreiben“ so Schmid, der am Samstag aber auf seine beiden Söhne verzichten muss. Fabian ist verletzt und David liegt mit einem grippalen Infekt flach. „Da sind zwei schwerwiegende Ausfälle“ so der Dasinger Trainer, „aber wir habengenügend gute Hallenkicker, die sich auf dieses Event mächtig freuen.“ Für ihn ist wichtig, „dass mein Team aber die Aufgaben locker angeht und klar den Spaß im Vordergrund sieht.“

Bezirksligist BC Adelzhausen ist in Friedberg erstmals in der Halle am Ball. Abteilungsleiter Jürgen Dumbs sieht es gelassen. „Schau mer mal, was raus kommt. Wir waren nie die großen Hallengötter, aber wir haben auch nie schlecht abgeschnitten.“ Spielertrainer Wolfgang Klar wird dabei ohne den leicht angeschlagenen Topstürmer Dominik Müller antreten müssen. Auch Torhüter Michael Fottner pausiert. Für ihn wird Christian Fottner im Handballtor stehen. Jürgen Dumbs: „Wir werden mit einer schlagkräftigen Mannschaft anreisen und unser Bestes geben.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Meitingen sind die Bezirksligisten TSV Aindling und FC Affing am Start. „Ich setze die Truppe nicht unter Druck“, betont Josef Kigle, der Vorstand Spielbetrieb beim TSV Aindling. Das Halbfinale würde er aber schon gerne erreichen. „Ein Sieg gegen Affing oder Neuburg ist drin.“ Coachen soll das Team Anton Schöttl, der sich ebenso freiwillig gemeldet hat wie die übrigen Fußballer. Aus dem Team eins sind das Lukas Ettner, Moritz Buchhart, Hasret Inan und vielleicht auch noch David Englisch. Komplettiert wird der Kreis von Michael Ettinger, Christoph Herb, Patrick Riemer, Daniel Jacobi und Torhüter Sebastian Peltzer, die der Zweiten angehören. „Vielleicht kommt noch einer dazu“, so Kigle, der klar macht, dass die Aindlinger zunächst einen großen Bogen um diese Hallensaison schlagen wollten.

Wie im Freien so sind auch in der Halle die beiden Spielertrainer des FC Affing, Tobias Jorsch und Marc-Abdu Al-Jajeh, mit von der Partie. Die weiteren Akteure heißen Haci Ay, Maximilian Lipp, Florian Tremmel, Anel Jusufovic, Nino Kindermann, Marco Wanner und Torhüter Noah Scherer. Mit den ersten beiden Einsätzen unterm Hallendach in diesem Winter war Al-Jajeh nicht so recht zufrieden. Beide Gruppengegner, Aindling wie Neuburg, schätzt er als stark ein. Gleichzeitig klingt aber auch Zuversicht durch: „Wir haben schon gesehen, dass wir im Futsal was drauf haben.“ Von großen Ambitionen spricht Al-Jajeh nicht, für ihn und seine Truppe soll der Spaß im Vordergrund stehen. Spaß, der sich natürlich durch Erfolge steigern ließe: „Wenn wir dabei sind, wollen wir auch was reißen.“ (r.r mit jeb)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20190113-TSV-C-Jun-JohannesUhl-BCA-LucaWestermair.tif
Hallenfußball

Nordvereine gehen leer aus

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen