Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Skifahrerin ist AN-Sportlerin des Jahres 2020

Aichach-Friedberg

12.02.2021

Skifahrerin ist AN-Sportlerin des Jahres 2020

Die 16 Jahre alte Anna-Spohie Sitzmann von den Aichacher Grubetfreunden ist die AN-Sportlerin des Jahres 2020.

Die Entscheidung ist gefallen: Skifahrerin Anna-Sophie Sitzmann steht als AN-Sportlerin des Jahres fest. Im Kampf um die Podestplätze geht es eng zu.

Die Entscheidung ist gefallen: Skifahrerin Anna-Sophie Sitzmann steht als AN-Sportler des Jahres 2020 fest. Die Aichacherin, die auch schon bei den Zwischenständen in Front gelegen hatte, setzte sich im Endspurt mit einem Vorsprung von fünf Punkten in der Gesamtwertung durch. Auf Platz zwei landete Volleyballer Thomas Wolf (TSV Inchenhofen) mit zwölf Zählern. Dritter wurde Leichtathlet Daniel Funk (LG Aichach-Rehling). Der 16-Jährige kam in der Endabrechnung auf zehn Punkte. Es folgen Utkan Ünal (TSV Aichach) auf Platz vier (neun Punkte), Martin Fischer und Thomas Wonnenberg (TSV Aichach) auf Platz fünf (acht) knapp vor Sophie Oksche (DRV Ingolstadt) mit sieben Punkten.

Erfahren hat Anna-Sophie Sitzmann von ihrem Erfolg durch Vater Thomas: „Er hat es auf Facebook gesehen und mir Bescheid gesagt. Ich habe mich sehr gefreut“, so die frischgebackene AN-Sportlerin des Jahres. Werbung hat die 16-Jährige bei Freunden und Familie gemacht: „Zum Verein habe ich ja derzeit wenig Kontakt, weil Skifahren im Moment nicht geht, aber die wussten bestimmt Bescheid“, so die Aichacherin, die für die Aichacher Grubetfreunde startet. In den vergangenen Jahren wirbelte Sitzmann im Trikot der Grubetfreunde die heimische Skiszene auf.

Thomas Wolf wurde Zweiter.
Bild: Simone Wolf

Trotz Beinahe-Sturz kämpfte sich die Elftklässlerin, die das Aichacher Deutschherren-Gymnasium besucht, bei den Aichacher Stadtmeisterschaften 2020 in der Jugendklasse noch auf Rang zwei vor. Wenige Wochen später holte sie sich bei den Kreismeisterschaften sogar bei den Erwachsenen den Titel. In beiden Durchgängen stellte Sitzmann die Bestzeit auf. Angefangen mit dem Skifahren hat Sitzmann im Alter von vier Jahren. Auf einem kleinen Hügel machte sie ihre ersten zaghaften Versuche. Bald folgten die ersten Rennen und mittlerweile kann auch Vater Thomas nicht mehr mithalten.

Sportler des Jahres: Fünf Kandidaten ganz eng beieinander

Verdient gehabt hätte die Auszeichnung jeder der sechs Kandidaten. Diesmal konnte es aber nur einen geben. Auf zwei von drei Kanälen lag Anna-Sophie Sitzmann am Ende vorne. Bei der Online-Abstimmung holte sich die 16-Jährige mit mehr als 80 Prozent der insgesamt mehr als 6000 Stimmen Platz eins. Auf Platz zwei landete Ruderin Sophie Oksche. Die Kühbacherin holte rund sechs Prozent der Stimmen. Sehr eng ging es im Kampf um Platz drei in dieser Kategorie zu. Der jüngste Kandidat, Ju-Jutsuka Utkan Ünal (TSV Aichach) holte sich den Podestplatz. Der elfjährige Oberbernbacher hatte am Ende 14 Stimmen Vorsprung auf Daniel Funk.

Daniel Funk holte sich Platz drei.
Bild: Richly

Bei der SMS-Abstimmung setzte sich ebenfalls Sitzmann durch. Die Schülerin lag in diesem Kanal lange auf Rang zwei, im Endspurt schob sie sich noch auf Platz eins mit 50 Prozent der rund 400 Stimmen vor. Zweiter wurde Volleyballer Thomas Wolf. Der 30-Jährige holte sich 46 Prozent der Stimmen. Dritter wurde Daniel Funk. Bei der Telefonabstimmung hatte Wolf dann deutlich die Nase vorne. Der Aindlinger holte sich rund 50 Prozent der mehr als 100 Anrufer. Auf Platz zwei landete Anna-Sophie Sitzmann knapp vor den beiden Handballtrainer Martin Fischer und Thomas Wonnenberg (TSV Aichach).

Allen Sportlern ist gemeinsam, dass sie noch nicht wissen, wie es sportlich 2021 für sie weitergehen wird. Anna-Sophie Sitzmann muss wohl noch länger warten, bis es für sie wieder um Titel geht. Die Ski-Kreismeisterschaften wurden bereits abgesagt, immerhin war die 16-Jährige schon ein paar Mal beim Ski-Touren-Gehen: „Das ist aber nicht das Gleiche. Normalerweise bin ich im Winter jedes Wochenende beim Skifahren. Das vermisse ich schon sehr. Es wäre schön, wenn es zumindest im März noch mit der ein oder anderen Abfahrt klappt.“ Auch die Schulkameraden vermisst Sitzmann, die noch mindestens bis Ende Februar Online-Unterricht hat.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren