Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. TSV Aindling schont seine eigenen Plätze

07.07.2010

TSV Aindling schont seine eigenen Plätze

Wieder am Ball - zumindest im Training. Selcuk Akdemirci hat seine langwierige Verletzung überwunden. Archivfoto: Baudrexl

Aindling Nach dem TSV Schwabmünchen (1:1) und dem SC Fürstenfeldbruck (2:0) bekommen es die Fußballer des TSV Aindling erneut mit einem Landesligisten zu tun. Die Partie gegen den FC Gundelfingen wurde auf den heutigen Donnerstag verlegt; um 19 Uhr erfolgt der Anstoß auf der Anlage des Kreisklassisten TSV Rehling.

Die Fußball-WM in Südafrika hat unmittelbare Auswirkungen auf das Geschehen in unserer Region. So entfiel beim TSV Aindling das Training am Mittwochabend "aus nahe- liegendem Anlass", wie Trainer Manfred Paula anmerkte. Wenn Deutschland um den Einzug in ein WM-Finale kämpft, versammeln sich nicht nur Fußballer vor den Fernsehschirmen. Dass die Aindlinger heute wieder zu einem Nachbarklub ausweichen, das liegt in erster Linie daran, dass der Rasen am Schüsselhauser Kreuz geschont werden soll. Der Test gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden am Sonntag hat dem Rasen weniger gut getan als den Spielern.

Eingeschränkt sind derzeit die Trainingsmöglichkeiten, weil die Plätze saniert werden. Nachdem auch die Mannschaften zwei und drei wieder trainieren, sind Engpässe nicht ganz zu vermeiden.

Personell tut sich beim Bayernligisten derzeit nichts. "Wir haben keinen akuten Handlungsbedarf", sagt Trainer Paula. Manuel Müller, der früher für den TSV Aindling stürmte, trainiert bis auf Weiteres bei seinem ehemaligen Klub mit: um sich fit zu halten, wenn sich ein neuer Verein bei ihm melden sollte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Akdemirci trainiert nach langer Verletzung wieder mit dem Ball

Bis auf Esat Yaz steht der komplette Aindlinger Kader bereit. Der türkische Stürmer ist wegen eines Todesfalls in der Familie in die Heimat gereist und wird erst nächste Woche wieder am Lechrain erwartet. Selcuk Akdemirci trainiert seit Dienstag mit dem Ball. "Er ist die letzten zwei Wochen gut behandelt worden", sagt Paula. "Jetzt ist er auf einem guten Weg."

Dass Akdemirci bereits zum Bayernligastart am 25. Juli zu Hause gegen Buchbach einsatzfähig ist, das erscheint aber eher unwahrscheinlich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren