Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Fußball-Kreisklasse

11.05.2018

Tag der Kellerduelle

Rieds Michael Meisetschläger will wieder siegen.

FCA II empfängt mit neuem Coach Gerhard Schroll die Wanderfreunde Klingen. Stotzard gegen Ried unter Druck.

Die Wanderfreunde Klingen kämpfen um den Klassenverbleib. Das Team tritt am Sonntag in der Kreisklasse gegen den FC Affing II im direkten Kellerderby um den Verbleib an. Zum Start in die Frühjahrsrunde hatte die Mannschaft von Spielertrainer Frank Lasnig, der im Winter als Feuerwehrmann geholt wurde, niemand mehr auf der Rechnung. Mittlerweile ist der Tabellenletzte bis auf vier Punkte dem Relegationsplatz näher gekommen. Der FC Affing II und der SV Ried haben jeweils 20 Zähler, Klingen 16. Die zweite Garnitur des FC Affing hat die Chance, mit einem Dreier die Karten für den Verbleib zu verbessern, während Klingen mit einem Auswärtssieg plötzlich wieder alles in der eigenen Hand hätte.

Ebenfalls einen entscheidenden Charakter hat die Partie zwischen der DJK Stotzard (10./24) und dem SV Ried (12./20). Für die Rieder um Coach Dominik Koch gilt es in Stotzard nach der hohen 1:5-Heimpleite gegen Inchenhofen zu punkten. „Da hat in der Rückwärtsbewegung nicht immer alles gepasst“, sagte Co-Spielertrainer Michael Meisetschläger nach der Niederlage. In Stotzard werden die Rieder auf eine sehr Zweikampfstarke Heimelf treffen, die sich mit einem Erfolg noch weiter ins Mittelfeld absetzen möchte. Spitzenreiter TSV Friedberg peilt in Gebenhofen den nächsten Sieg an, um der Meisterschaft einen weiteren Schritt näher zu kommen. Im Spitzenspiel am 23. Spieltag stehen sich im Verfolgerduell der TSV Inchenhofen (3./44) und der SC Mühlried (4./39) gegenüber. Die Vogel-Schützlinge überzeugten zuletzt auf fremden Geläuf und kehrten mit einem 5:1-Sieg aus Ried nach Hause – Mühlried stand dem wenig nach und siegte Zuhause mit 5:2 gegen Affing II.

Ebenfalls wieder in die Erfolgsspur fanden am letzten Wochenende der TSV Kühbach (4:3 gegen Aresing) und der TSV Dasing (4:0 beim SC Oberbernbach). Vor einer schweren Auswärtshürde steht der TSV Sielenbach, wenn es zum Tabellensechsten BC Aresing geht. Durch den 3:0-Heimsieg über Gebenhofen hat sich die Lukas Meisetschläger-Truppe etwas Luft am Tabellenende verschafft, dennoch ist der Klassenverbleib noch nicht in trockenen Tüchern. Dagegen kann der FC Gundelsdorf unbeschwert Zuhause den SC Oberbernbach in Empfang nehmen. Die Oberbernbacher dürften ihre Aufstiegsambitionen seit der Niederlage gegen Dasing begraben haben. (r.r.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren