Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Todtenweiser Luftgewehrschützen zielen am besten

Schießen-Bezirksliga

24.12.2018

Todtenweiser Luftgewehrschützen zielen am besten

Die Todtenweiser sind Herbstmeister: (von links) Tobias Kein, Tobias Baumeister, Johanna Geierhos und Alexander Hörmann.
Bild: Markus Kein

Gemütlichkeit steht nach dem Aufstieg zur Halbzeit schon wieder ganz oben in der Tabelle

Bereits im ersten Jahr nach dem Aufstieg aus der Gauoberliga A sicherte sich die Erste Luftgewehrmannschaft von Gemütlichkeit Todtenweis die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga Nordwest. Mit 8:2 Punkten liegen die Todtenweiser zur Halbzeit knapp vorne.

Der Ringdurchschnitt der Mannschaft in der Vorrunde sind derzeit 1532 Ringe. Dank dieses starken Durchschnitts liegt Gemütlichkeit auf Platz eins, denn Großinzemoos hat ebenfalls 8:2 Punkte, aber nur einen Durchschnitt von 1525 Ringen. Nur einmal musste sich der Aufsteiger geschlagen geben, ausgerechnet gegen Großinzemoos. Die Durchschnittsergebnisse der einzelnen Todtenweiser Schützen sind: Tobias Baumeister mit 390, Tobias Kein mit 386, Johanna Geierhos mit 378 und Alexander Hörmann mit 378 Ringen. Baumeister hat nebenbei auch das zweitbeste Ligaergebnis von allen Schützen erzielt. Gegen Unterzeitlbach gelangen ihm starke 393 Ringe. Nur Großinzemoos’ Matthias Rager erzielte einmal die 394. Überhaupt glänzte Todtenweis beim Wettkampf gegen Unterzeitlbach. Das Team kam in der Endabrechnung auf 1541 Ringe. Nur Großinzemoos kam in einem Wettkampf auf die gleiche Anzahl. Und das ausgerechnet gegen Todtenweis.

2019 deutet in der Bezirksliga Nord also alles auf einen Zweikampf um die Meisterschaft zwischen Todtenweis und Großinzemoos hin. Ziel der Gemütlichkeitschützen ist es, nach der Rückrunde auch auf Platz eins zu stehen.

Der erste Wettkampf für die Rückrunde findet bereits am 11. Januar zu Hause in Todtenweis statt. Dann sind die Schützen aus Singenbach zu Gast beim Aufsteiger. Danach geht es nach Ried, ehe es dann am 8. Februar zum Aufeinandertreffen mit Großinzemoos kommt. Dann wollen die Todtenweiser ihren Heimvorteil nutzen und Revanche für die Hinkampfniederlage nehmen. Sollte den Gemütlichkeitschützen das gelingen, gäbe es erneut eine Aufstiegsfeier. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren