Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Trotz Hitze und WM großes Fußballprogramm

09.07.2010

Trotz Hitze und WM großes Fußballprogramm

Der Schein trügt: Nicht Oliver Aunkofer (rechts) und der FC Gundelfingen kamen am Donnerstagabend ins Straucheln, sondern der TSV Aindling, hier mit Kajetan Schaffer. Die Lechrainer verloren dieses Testspiel mit 2:3. Foto: Walter Brugger
3 Bilder
Der Schein trügt: Nicht Oliver Aunkofer (rechts) und der FC Gundelfingen kamen am Donnerstagabend ins Straucheln, sondern der TSV Aindling, hier mit Kajetan Schaffer. Die Lechrainer verloren dieses Testspiel mit 2:3. Foto: Walter Brugger
Bild: Walter Brugger

Aichach/Affing/Pipinsried Sommerzeit ist Testspielzeit. Auch am Wochenende werden in der Region die Vorbereitungsspiele im Fußball trotz WM-Endspurt in Südafrika fortgesetzt. Trainer und Teams proben schon längst den Ernstfall. In einigen Wochen beginnt die Hatz nach Toren und Punkten. Nachstehend ein kleiner Überblick:

TSV Aindling In zwei Wochen startet der TSV Aindling in seine 15. Bayernliga-Saison am Stück. Bis der Anpfiff im Heimspiel gegen Buchbach erfolgt, wird noch reichlich getestet, an diesem Wochenende zweimal. Am Samstag um 17 Uhr daheim gegen den VfL Kirchheim-Teck und knapp 24 Stunden später, am Sonntag um 16.30 Uhr, beim FC Gerolsbach. Zuvor bittet Trainer Manfred Paula am heutigen Samstag zu einer weiteren Übungseinheit, dann wird gemeinsam gegessen. Später steht ein Fototermin an und ab 15.30 Uhr wird die Mannschaft vor dem alten Sportheim vorgestellt.

Dass die Aindlinger in Gerolsbach antreten, hat seinen besonderen Grund. Der neue Kreisligist war vor knapp zwei Jahren so zahlreich beim U19-Länderspiel Deutschland - Österreich am Schüsselhauser Kreuz präsent, dass sich der TSV nun mit diesem Gastspiel revanchiert. Und wie kam der Kontakt mit Kirchheim/Teck zustande? Ganz einfach: Der dortige Trainer ist mit Manfred Paula befreundet, die beiden kennen sich vom Lehrgang her.

"Wir wollen noch ein bisschen was testen, das geht nur in einem starken Mannschaftsverbund", schildert Paula die Überlegungen vor den Testpartien fünf und sechs. "Am Donnerstag haben wir intensiv was probiert, hat nicht so geklappt. Da haben sich die Jungs, die sich empfehlen sollten, nicht so bewährt." Ungeklärt ist nach wie vor die Frage, wann Selcuk Akdemirci wieder zur Verfügung steht. Er hat in Rehling schon wieder Schmerzen verspürt. "Das sieht nicht gut aus", bedauert Paula, "immerhin hat er jetzt schon zwei Drittel der Vorbereitung versäumt." (jeb)

Trotz Hitze und WM großes Fußballprogramm

FC Affing Auch das Landesliga-Team von Stefan Tutschka testet am Wochenende zweimal. Heute um 16 Uhr kommt mit dem TSV Rain der deutlich hochkarätigere Gegner. Nachdem die Mannschaft schon fast drei Wochen im Training ist, komme der Bayernligist genau zum richtigen Zeitpunkt, sagt Tutschka. Da die Affinger in den ersten Testspielen reichlich Tore kassiert haben, gilt es gegen das Team von Kurt Kowarz heute, an der Defensivarbeit zu feilen. "Es ist wichtig, dass wir weniger zulassen", so Tutschka. Der TSV Rain muss auf Zeljko Brnadic und Johannes Schlumberger verzichten. Morgen gegen Bezirksliga-Aufsteiger FC Donauwörth (16 Uhr) darf der FCA laut Tutschka dann gerne auch ein bisschen offensiver agieren und das Toreschießen üben. Nachdem zuletzt einige Akteure angeschlagen waren, könnten dem Coach morgen alle 17 Feldspieler zur Verfügung stehen. Dann fehlt nur noch Manuel Steinherr, der nach seinem Kreuzbandriss im Aufbau ist. Mit seinen Neuzugängen ist der Trainer bisher durchaus zufrieden, obwohl der ein oder andere derzeit körperlich etwas platt ist. Ein besonderes Lob gab es für Franz Losert, der von der A-Jugend des FC Stätzling kam. (ull)

SE Freising - FC Pipinsried Wegen des WM-Spiels um Platz drei tritt der neu formierte FC Pipinsried nach seinem durchaus zufriedenstellenden 1:1 gegen die Junioren des TSV 1860 München am heutigen Samstag bereits um 11 Uhr beim ehemaligen Landesligisten SE Freising an, der in der BOL Oberbayern den Wiederaufstieg anpeilen will. Für FCP-Präsident Conny Höß nach der Begegnung gegen die vor allem in der zweiten Halbzeit stark auftrumpfenden jungen Löwen ein weiterer Prüfstein, um den Feinschliff hinzubekommen. "Die erste Halbzeit gegen die Sechziger war in Ordnung, nach dem Wechsel hat der Nachwuchs des Zweitligisten mächtig Gas gegeben. Da hat man gesehen, dass bei uns noch einiges zu tun ist", so Höß. Bei seiner Mannschaft haben ihm die beiden Neuzugänge, der Ex-Aindlinger Christian Adrianowytsch und der junge Markus Hanusch (beide im Defensivbereich) sehr gut gefallen. "Noch ist der Spielerkader zu groß und ich werde mich von einigen trennen müssen", so Höß, wobei ihn beispielsweise Gastspieler Uzun "nicht weiterbringen wird".

Auf der Suche nach einem Co-Trainer wäre Höß beinahe fündig geworden. Der Ex-Spieler Martin Schmidl hätte es gerne gemacht, musste aber aus familiären Gründen (die Schmidls sind neuerdings Eltern von drei Kindern) "schweren Herzens absagen". Der FCP-Chef: "Ich muss da aber auf jeden Fall noch etwas tun." Spielertrainer Marco Küntzel wird jedenfalls künftig kaum auf der Außenbahn verloren gehen, sondern will eher ein Mann hinter den Spitzen sein. In Freising wird es so geprobt.

BC Aichach - SC Fürstenfeldbruck Für den früheren Aindlinger und ehemaligen Trainer des TSV Rehling, Magnus Hoffmann, ist die Aufgabe als Co-Trainer eines Bezirksoberligisten "in diesen sportlichen Regionen absolutes Neuland". Nach den ersten Trainingseindrücken ist er von der Qualität der einzelnen Akteure begeistert. "Jetzt geht es in der Vorbereitung aber darum, aus den Einzelspielern, die alle mit dem Ball umgehen können, eine Einheit zu formieren." Gelegenheit zu einem ersten Test besteht am heutigen Samstag (17 Uhr) im Landkreisstadion gegen den Landesligisten SC Fürstenfeldbruck.

"Die Brucker sind in der Vorbereitung schon weiter als wir und bei uns sind wegen Kurzurlaub oder weil der eine oder andere angeschlagen ist noch nicht alle Mann an Bord". Fehlen wird auf jeden Fall Markus Hinkelmann (Hochzeitsreise) und vier weitere Akteure, die Urlaub machen oder bei einer Hochzeit in Kroatien sind. Die Spielerpässe der Neuzugänge sind nach Auskunft von Jakob Lapperger, Leiter Spielbetrieb, bereits alle eingetroffen. Eine für den heutigen Vormittag geplante Trainingseinheit wurde auch wegen der Hitze abgesetzt. (gps)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren