Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. VfR Neuburg stellt die Weichen

Fußball

14.01.2015

VfR Neuburg stellt die Weichen

Alexander Egen kehrt zum Heimatverein VfR Neuburg zurück.

Kreisligist verlängert mit seinem Trainer Seitle und holt einen Ex-Spieler als Co-Trainer zurück, der zuletzt beim TSV Rain kickte

Der VfR Neuburg hat die Weichen für die nächste Fußballsaison gestellt. Der Tabellenführer der Kreisliga Ost verlängerte den Vertrag mit Trainer Ignaz Seitle, 61, für die kommende Saison. Zudem verpflichtete der VfR Alexander Egen als spielenden Co-Trainer. Der 26-Jährige kickte in den vergangenen Jahren für den TSV Rain in der Regional- und Bayernliga.

Der Sportliche Leiter Roland Egen sah keinen Grund zu Veränderungen. Er begründete die Entscheidung zur Vertragsverlängerung so: „Ignaz Seitle arbeitet sehr akkurat und gibt immer alles. Er ist auf jeden Gegner sehr gut vorbereitet und weiß, mit der Mannschaft umzugehen.“ Zur Winterpause hat der VfR Neuburg vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten TSV Pöttmes und peilt den Aufstieg in die Bezirksliga an. Egen: „Der Aufstieg ist unser erklärtes Ziel.“ Anschließend wolle man sich in der Bezirksliga etablieren, langfristig werde der Aufstieg in die Landesliga angepeilt. In Richtung Bezirksliga zielt auch die Verpflichtung von Alexander Egen. Der Sohn von Roland Egen kehrt nach sechs Jahren in Rain zum VfR Neuburg zurück. Bei den Tillystädtern war er lange fester Bestandteil der ersten Mannschaft in der Regional- und Bayernliga. In der laufenden Saison kam Egen wegen Verletzungen allerdings lediglich zu drei Einsätzen in der zweiten Mannschaft.

Egen wollte ohnehin ins Trainergeschäft einsteigen und macht seine ersten Schritte nun beim VfR. „Alexander kann von Ignaz Seitle einiges lernen und soll uns mit seiner Erfahrung auch als Spieler weiterbringen“, sagt Roland Egen. Der bisherige Co-Trainer Simon Seitle gehört ebenfalls weiterhin dem Trainerstab an. (sb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren