Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Wann gelingt Aichach der erste Sieg?

Basketball-Bezirksliga

02.11.2017

Wann gelingt Aichach der erste Sieg?

Konstantin Dwaliawili (hier gegen Augsburg) und der TSV Aichach warten auf ihren ersten Sieg. Gegen Nördlingen II soll es nun klappen.
Bild: Melanie Nießl

TSV-Korbjäger wollen gegen Nördlingen II den ersten Sieg.

Die Bilanz ist katastrophal bei den Basketballern des TSV Aichach. In den bislang drei Bezirksliga-Partien gab es mehr oder weniger klare Niederlagen. Damit stehen die Paarstädter überraschend auf dem letzten Tabellenplatz. Gegen den Vorletzten TSV Nördlingen II am Sonntag um 17 Uhr in der heimischen Halle ist ein Sieg also Pflicht.

Auf einen Erfolg hofft auch Alex Eberlein. Der Aichacher Top-Scorer erkennt bislang ein Muster, warum es nicht läuft: „Vor allem in der Verteidigung haben wir Probleme. Wir sind immer einen Schritt zu langsam, nicht aggressiv genug und ermöglichen dem Gegner zu leichte Punkte.“ So war es auch beim Pokalspiel in Donauwörth am vergangenen Wochenende. Gegen den Bezirksoberligisten spielten die Paarstädter gut mit, am Ende gab es bei der deutlichen 70:91-Niederlage aber nichts zu holen: „Wir hatten eine Chance, aber es war wie in den vergangenen Wochen. Wir haben uns um den Erfolg gebracht“, so Eberlein. Erneut verschliefen die Paarstädter den Beginn der Partie und lagen schnell mit zehn Punkten im Rückstand. Erneut machte sich das Fehlen von Henoch Nya-Ekombo bemerkbar. Der Aufbauspieler fällt nach einer Knieoperation noch bis Mitte November aus. In Donauwörth übernahm er den Job des Trainers, weil Coach Marius Stancu derzeit in seiner Heimat Rumänien weilt. Auch am Sonntag wird Nya-Ekombo wohl wieder das Team anleiten. Alex Eberlein würde den Aufbauspieler allerdings lieber auf dem Parkett sehen: „Er hat das gut gemacht. An ihm lag es nicht, dass wir verloren haben. Er fehlt uns aber brutal auf dem Feld. Vor allem in der Verteidigung ist er nicht zu ersetzen.“

Gegen Nördlingen II müssen die Aichacher aber ohne ihren Denker und Lenker auskommen. Über den Gegner ist nur wenig bekannt. Alex Eberlein erinnert sich aber an einen aggressiven Kontrahenten: „Die haben fast über das ganze Feld Pressing gespielt. Das wird sehr anstrengend. Da müssen wir versuchen, viele Fouls zu ziehen, und den Gegner so in Schwierigkeiten bringen“, weiß Eberlein. Vor allem aber sollten die Paarstädter die unnötigen Ballverluste vermeiden, durch die sie bislang wichtige Punkte verspielt haben. „Das ist schon auffällig. Die Pässe kommen zu selten an und so machen wir den Gegner stark.“ Das wollen die Aichacher am Sonntag vermeiden. Ein Sieg wäre ungemein wichtig für die kommenden Partien. „Ein Erfolgserlebnis würde uns sehr guttun.“ Nicht mithelfen kann Kirill Klein, der sich gegen Sonthofen eine Bänderverletzung im Knöchel zugezogen hat. Dafür kehrt Yevgeniy Pilipenko nach seiner Erkältung zurück ins Team.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren