1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Wie Hollenbach den Tabellenführer stürzte

Fußball-Nachlese

21.10.2019

Wie Hollenbach den Tabellenführer stürzte

Copy%20of%20Jubelnde%20Hollenbach%20nach%20dem%20klaren%20Sieg%20%c3%bcber%20Bubesheim%20(7).tif
2 Bilder
Während die Hollenbacher (rote Trikots) jubeln, wollen sich die Spieler des Tabellenführers SC Bubesheim nur noch verstecken. Am Ende gewann der Außenseiter mit 5:0 gegen den bislang so souveränen Klassenprimus.
Bild: Wilhelm Baudrexl

Plus Co-Trainer Christoph Burkhard stellt nach dem 5:0-Coup gegen Tabellenführer Bubesheim nicht zuletzt die Leistung der eingewechselten Fußballer heraus.

Aufwachen! So lautete die Überschrift im jüngsten Krebsbach-Bladdl zum Artikel, der die aktuelle Situation bei den Fußballern des TSV Hollenbach beleuchtete. Ob und wie intensiv die den Beitrag studierten, ist nicht überliefert, spielt aber auch nur eine Nebenrolle. Entscheidende ist vielmehr: Das Bezirksligateam hat die Aufforderung beherzigt, wie man unschwer aus dem Ergebnis gegen den SC Bubesheim ablesen kann. Allerdings muss man auch darauf hinweisen, dass der Spitzenreiter bei der 0:5-Niederlage mit einer desolaten Abwehr mithalf. Fünf Treffer hatten die Bubesheimer zuvor in sechs Auftritten zusammen kassiert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Nun kommt Schlusslicht Holzkirchen nach Hollenbach. Nach seiner Verletzung im linken Knie musste Christoph Burkhard am Sonntag früh ausscheiden. Für den spielenden Co-Trainer ist mit Blick auf den Start der Rückrunde klar: „Das wird ein ganz anderes Spiel.“ Der 34-Jährige staunte nicht schlecht über die Ausbeute in Durchgang eins: „Vier Schüsse, vier Treffer.“ Dann lenkte der Ex-Profi den Blick auf einen anderen Mannschaftsteil: „Wir haben auch deshalb gewonnen, weil wir defensiv gut gestanden sind und kaum was zugelassen haben.“ Und dann erwähnte Burkhard einen nicht minder wichtigen Aspekt: „Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir eine gute Bank haben. Die, die reingekommen sind, haben das zu 100 Prozent umgesetzt.“

Fünf Tore - damit ließ diesmal auch der TSV Aindling aufhorchen, wenngleich dessen 5:2 in Nördlingen nicht so spektakulär war. 25 Zähler stehen nach der Vorrunde zu Buche; nachdem die Topteams bisweilen schwächeln, besteht die Aussicht, dass es noch ein wenig weiter nach oben gehen könnte. Der VfL Ecknach steht mit 23 Punkten kaum schlechter da, allerdings wurde das 2:2 daheim gegen den Aufsteiger aus Mertingen eher als Rückschlag gewertet. Schließlich gab man einen 2:0-Vorsprung noch aus der Hand. Einen Schnitt von exakt 1,0 Punkten pro Partie weist der BC Adelzhausen auf. Da streiten sich die Experten, ob man damit die Klasse halten kann. Im Mai musste sich der SSV Glött als Drittletzter der Tabelle mit 29 Zählern aus 30 Begegnungen verabschieden. Das 1:1 des BCA in Meitingen war aller Ehren wert, schließlich zählt der dortige TSV mit zum Besten, was diese Bezirksliga zu bieten hat.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie lange fällt Affings Tobias Jorsch noch aus?

Über den Hollenbacher Coup gegen die Nummer eins der Klasse staunte am Sonntagabend auch Tobias Jorsch. Der Affinger Coach wertete dieses Resultat als Beleg für die Ausgeglichenheit der Liga und mahnte sein Team: „Der Abstand ist nicht so groß. Wir müssen auch aufpassen, dass wir nicht unten reinrutschen.“ Aktuell beträgt der Vorsprung des FC Affing auf den Relegationsplatz zwar sieben Zähler, da mag diese Warnung ein bisschen erstaunen. Andererseits muss man auch sagen: Die Affinger befinden sich im Abwärtstrend, in den vergangenen vier Partien holten sie lediglich ein Pünktchen, ein torloses Remis am Sonntag zuhause gegen den SC Altenmünster. In dieser Verfassung fährt man nicht unbedingt als Favorit zum TSV Gersthofen, wo am Freitagabend unter Flutlicht gekickt wird.

Apropos Gersthofen: Da fällt Jorsch was ein, was höchst Unangenehmes: „Heute ist es genau ein halbes Jahr her.“ Am 20. April 2018 schied der Spielertrainer mit einer Knöchelverletzung aus, die nach wie vor nicht ausgeheilt ist. In Augsburg könnte der 29-jährige Patient im März operiert werden. Er hofft aber, dass er in München einen früheren Termin für einen Eingriff bekommt. Jorsch will von einem Ende der Karriere jedenfalls nichts wissen: „Ich hoffe, dass ich am Ende der Rückrunde wieder eingreifen kann. Das Spiel gegen Gersthofen soll nicht das letzte gewesen sein.“

Fußball: Tops & Flops des Spieltags

rechts Nukolaos Pitsias Hollenbach gegen Robin Spieler Rain (2)
Bild: Willi Baudrexl

Spieler des Spieltags Das ist in dieser Woche Hollenbachs Nikolaos Pitsias. Der Neuzugang erzielte beim 5:0-Sieg über Tabellenführer SC Bubesheim zwei Treffer und bereitete einen weiteren vor. Es war der erste Doppelpack des 23-Jährigen für den Bezirksligisten. Im Vorjahr war der Grieche noch in der A-Klasse Aichach unterwegs. Mit 31 Toren in 23 Spielen für den TSV Weilach empfahl er sich für höhere Aufgaben. Durch seinen Doppelpack steht sein Torekonto nun bei fünf.

Pechvogel des Spieltags Das ist in dieser Woche Gundelsdorfs Georg Schmid. Der FCG-Spieler grätschte beim Rettungsversuch eine Hereingabe von Inchenhofens Andreas manhard unglücklich ins eigene Gehäuse. Damit leitete der Abwehrspieler unfreiwillig die unglückliche Niederlage im Spitzenspiel ein, denn Gundelsdorf war über weite Strecke ebenbürtig mit dem Tabellenführer, der am Ende 2:1 gewann.

Torjäger des Spieltags Die Torjäger haben in dieser Woche mal wieder so richtig zugeschlagen. Nicht zu bremsen war Thomas Egen vom VfL Ecknach II, der beim 6:0-Erfolg gegen den SV Klingsmoos II gleich vier Treffer erzielte. Obergriesbachs Sebastian Kinzel schaffte gegen Ottmaring II nur drei Tore, die allerdings als Hattrick. Ebenfalls drei Mal trafen Benjamin Kandler (FC Stätzling II) und Steven Holzapfel (SF bachern). Zweifach trafen: Maximilian Eisner (SV Obergriesbach), Kevin List (SG Mauerbach), Nikolaos Pitsias (TSV Hollenbach), Simon Knauer (TSV Aindling), Pablo Pigl (FC Pipinsried), Gheorghe Geanta und Eduard Keil (beide TSV Pöttmes) und Matthias Höß (BC Aresing)

Serien Weiterhin unbeschadet marschiert der FC Pipinsried durch die Bayernliga Süd. Mit dem 13. Sieg in Serie baute der FCP seine unheimliche Serie aus. Noch ist der Regionalligaabsteiger ungeschlagen, wobei gegen Donaustauf auch etwas Glück dabei war. Weiterhin sieglos ist dagegen das Schlusslicht der Kreisklasse Aichach, die DJK Stotzard. Gegen Kühbach gab es eine 1:5-Niederlage. Seit zehn Spielen ungeschlagen ist der TSV Pöttmes II in der A-Klasse Aichach. Die erste und einzige Niederlage gab es am ersten Spieltag gegen die DJL Langenmosen II. Lohn der Serie ist die Tabellenführung.

Zuschauermagneten Am besten besucht war das Heimspiel des TSV rain gegen den VfB Eichstätt. Rund 400 Zuschauer waren vor Ort. Den 13. Sieg des FC Pipinsried gegen Donaustauf verfolgten 340 Zuschauer. Satte 250 Besucher kamen zum Kreisliga-Derby zwischen dem SSV Alsmoos-Petersdorf und dem BC Aichach. 220 Besucher waren es in der Bezirksliga Nord zwischen dem VfL Ecknach und dem FC Mertingen, sowie zwischen dem TSV Meitingen und dem BC Adelzhausen. (sry-)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren