1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Zeit der Ausreden in Adelzhausen ist vorbei

Fußball-Bezirksliga

10.11.2018

Zeit der Ausreden in Adelzhausen ist vorbei

Eine Szene, die derzeit Seltenheitswert besitzt: Adelzhausens Maximilian Schuch (links) und Dominik Müller sind oben auf.

Mit Meitingen kommt ein starker Gegner. Aindling hat etwas gutzumachen

Am Wochenende sind die Bezirksligisten aus dem Landkreis gefordert. Hollenbach will gegen Rain II punkten, Adelzhausen will den Bock gegen Meitingen umstoßen, und Aindling ist gegen den Tabellenletzten Holzkirchen auf Wiedergutmachung aus.

Hollenbach – TSV Rain II Eine reizvolle Aufgabe wartet auf den TSV Hollenbach am Samstag um 14 Uhr zu Hause gegen den TSV Rain II. Beide Teams präsentieren sich aktuell in bester Herbstverfassung. Hollenbachs Fußball-Abteilungsleiter Maximilian Golling ist rundum zufrieden mit der aktuellen Situation: „Letztes Jahr hatten wir zur gleichen Zeit viele Verletzte und kaum Alternativen“, nennt er den Konkurrenzkampf einen wichtigen Grund für die seit Wochen konstant guten Leistungen und Erfolgserlebnisse. Er vergisst in seiner positiven Zwischenbilanz aber auch nicht die gesunde Ebene darunter, nämlich die zweite und dritte Mannschaft. Am vergangenen Wochenende etwa fuhren alle drei Teams überzeugende Siege ein. „Es kommt nicht selten vor, dass sich am Donnerstag über 40 Spieler auf dem Trainingsgelände tummeln“, erzählt er stolz. Gleichwohl erhebt er aber mahnend seinen Zeigefinger: „Wenn wir uns ausruhen, bekommen wir Probleme, auch was die Weiterentwicklung der einzelnen Spieler angeht.“

Gegen Rain II erwartet er ein offenes Spiel gegen einen schwierigen Gegner, wie seine Hollenbacher bestückt mit jungen, trotz alledem aber Bezirksliga-erfahrenen Talenten, der bei seinen beiden Bezirksligagastspielen in Hollenbach technisch und läuferisch beeindruckte und auch die Punkte mitnahm (3:0 und 2:0). Heuer in der Vorrunde konnten die Krebsbacher allerdings den Bann durchbrechen und beim 2:0-Erfolg erstmals gegen die Blumenstädter punkten. Im Hollenbacher Kader wird diesmal Simon Ruisinger fehlen, dafür steht Ricardo Anzano nach seiner Rotsperre wieder zur Verfügung. (mika)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Adelzhausen – TSV Meitingen Die Zeit der Ausreden beim BC Adelzhausen ist vorbei. Nachdem der Verein sich aufgrund der sportlichen Situation Anfang der Woche von Spielertrainer Peter Eggle ge- trennt hat, ist nun die Mannschaft in der Pflicht, Leistungen und Ergebnisse zu liefern. Gelegenheit dazu bekommt sie am Sonntag um 14 Uhr, wenn der TSV Meitingen am Römerweg zu Gast ist. Innerhalb von zwei Wochen hat sich in Adelzhausen die Gemütslage gedreht. Wähnte man sich dort nach starken Vorstellungen auf einem guten Weg, der Abstiegszone zu entfliehen, hat den BCA der Optimismus nach zwei Niederlagen zuletzt wieder verlassen. Vor allem die Art und Weise habe den Verantwortlichen nicht geschmeckt, erklärt Abteilungsleiter Jürgen Dumbs: „Die Körpersprache und Leidenschaft fehlte über weite Strecken, genauso ein klar erkennbarer Matchplan.“ Und weiter: „In unserer Situation darf es nicht sein, dass der Gegner den Sieg mehr will als wir.“ Dafür will nun der bisherige Co-Trainer und neue Chef-Coach Wolfgang Klar sorgen, der den Trainerposten vorerst bis zum Winter übernimmt. „Wir müssen als Mannschaft wieder enger zusammenrücken und gerade unsere erfahrenen Spieler müssen auf dem Platz vorangehen und den Rest mitreißen“, war eine der ersten Forderungen von Klar an sein Team. Daneben erinnert er an die Grundtugenden wie Laufbereitschaft und Aggressivität in den Zweikämpfen. „Wo Adelzhausen draufsteht, soll auch wieder Adelzhausen drin sein“, hatte Vorsitzender Andreas Asam der Mannschaft diese Woche mit auf den Weg gegeben. Gegen Meitingen hängen die Trauben hoch, immerhin deklassierte der TSV zuletzt Aindling mit 6:1. Doch vielleicht kann der BCA dennoch in die Spur finden. (jüd)

Aindling – SV Holzkirchen Der TSVAindling empfängt am Sonntag um 15 Uhr den SV Holzkirchen. „Die Mannschaften der Stunde“, witzelt Aindlings Trainer Herbert Wiest und macht gleich klar, dass man dieses Attribut eher spaßig nehmen sollte: „Die haben sechs Spiele und einen Punkt, wir sind in drei Spielen ohne Punkt geblieben. Da sieht man, wie schnell es gehen kann. Vor drei Wochen waren wir noch die Könige und jetzt sind wir die Deppen. Aber an der Situation müssen wir wachsen.“

Patrick Modes wird diesmal nicht eingreifen können, die Dauer seiner Sperre nach der Roten Karte ist noch offen. Den Platzverweis für seinen Kapitän in Meitingen hält Wiest für überzogen, für ihn war es eine Attacke von der Seite und nicht von hinten, wie es der Schiedsrichter in seinem Bericht darstellte. Außerdem habe der gefoulte Meitinger Akteur gleich wieder weiterkicken können. Es sieht nun danach aus, dass Hasret Inan zusammen mit Simon Knauer das Offensivduo bilden wird. Florian Prießnitz hat sich vor einer Woche beim Joggen verletzt, zuletzt fehlte er im Training. „Ich denke, dass die nicht mit breiter Brust zu uns kommen“, mutmaßt Wiest über den Aufsteiger aus dem Ries. Ähnlich dürfte die Stimmungslage in seiner Truppe sein nach der jüngsten 2:6-Schlappe. Dieses halbe Dutzend an Treffern kann der Coach nicht verstehen: „Wir haben ja nicht gegen den Weltmeister gespielt. Wir waren irgendwie dabei, aber nicht richtig.“ Worüber er seit Längerem staunt: Holzkirchen startet jede Saison stark, bricht dann aber ein. (jeb)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Alexander_Mayr_(rot)_gegen_Thomas_Rau_(gelb).JPG
Bildergalerie

Die besten Bilder des Spieltags

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden