Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Aktuelle Themen
  3. Vitamine bei Arthrose: Diese Nährstoffe unterstützen den Körper

Vitamine
15.05.2024

Vitamine bei Arthrose: Diese Nährstoffe helfen dem Körper

Wenn Knochen fast auf Knochen reibt: Im Verlauf einer Kniearthrose nutzt sich der Knorpel im Gelenk immer mehr ab.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa

Bei Arthrose ist eine ausreichende Nährstoffversorgung der Knochen, Knorpel und Muskeln besonders wichtig. Auf diese Vitamine sollten Sie als Arthrose-Patient achten.

Arthrose ist eine Erkrankung des Gelenkknorpels. Sie kann nicht geheilt werden und verursacht bei den Betroffenen meist eine starke Einschränkung ihrer Beweglichkeit. Da sich ein bereits beschädigter Gelenkknorpel laut der Deutschen Rheuma-Liga nicht selbst erneuern kann, muss der Körper auf Dauer mit der Erkrankung umgehen. Welche Vitamine können bei Arthrose helfen?

Was ist Arthrose?

Laut gesundheitsinfomationen.de, einem Portal vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, entsteht Arthrose, wenn die Knorpelschicht an den Gelenken "dünner und rauer wird". Da die Knorpelschicht über die Jahre abgetragen wird, entwickelt sich die Krankheit langsam. Bei fortgeschrittener Arthrose kann die schützende Knorpelschicht sogar stellenweise vollkommen abgetragen werden, sodass Knochen an Knochen reiben. Bislang ist Arthrose nicht heilbar, eine ausreichende Bewegung kann die Beweglichkeit der Gelenke aber erhalten. Auch die Ernährung spielt bei Arthrose eine wichtige Rolle.

Vitamine bei Arthrose: Was hilft dem Körper?

Die Ursachen für Arthrose sind vielfältig, Übergewicht oder eine einseitige Belastung der Gelenke können eine Rolle spielen. Aber auch Krankheiten wie Rheuma greifen die Gelenke an. Da der Körper bei einer Arthrose häufig auch mit Entzündungen in den Gelenken zu kämpfen hat, erhöht sich auch der Nährstoffbedarf. Diese Vitamine können den Körper bei Arthrose unterstützen:

  • "Vitamin C spielt im Rahmen einer Arthrose eine besonders große Rolle, denn dabei kommt es verstärkt zur Oxidation und es werden übermäßig freie Radikale gebildet", schreibt Ernährungs- und Gesundheitswissenschaftler Sven-David Müller in seinem Ratgeber "Die 50 besten Arthrose-Killer" (Trias Verlag). Das Vitamin wirkt im Körper erwiesenermaßen als Antioxidans, kann freie Radikale im Körper binden und oxidativem Stress vorbeugen. Lebensmittel mit besonders viel Vitamin C sind Paprika und Brokkoli.
  • Vitamin E wirkt ebenso als Antioxidans und ist deshalb für Arthrose-Patienten besonders wichtig. Außerdem kann es laut Müller Zellschäden verhindern und Zellwände stabilisieren. Bereits 1986 konnte die Wirksamkeit von Vitamin E bei einer aktiven Arthrose - also eine Arthrose mit begleitender Entzündung - in einer Studie belegt werden. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie veröffentlicht. Patienten, denen über 6 Wochen 400 I.E an Vitamin E verabreicht wurden, berichteten deutlich häufiger als die Placebogruppe über eine Verringerung der Schmerzen. Lebensmittel mit viel Vitamin E sind Fette und Öle, aber auch Heidelbeeren, Sonnenblumenkerne und Mandeln. Als fettlösliches Vitamin kann Vitamin E vom Körper gespeichert werden. Wer über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nachdenkt, sollte sich von seinem Arzt beraten lassen.
  • Vitamin D ist das einzige Vitamin, das der Körper mithilfe der Sonne selbst herstellen kann. Deshalb ist es streng genommen auch ein Hormon und kein Vitamin. Vitamin D ist sowohl zum Erhalt gesunder Knochen, als auch für den Muskelaufbau relevant. Da Arthrose-Patienten häufig geraten wird, ihre Muskeln zur Stabilität der Gelenke aufzubauen - vor allem am Knie beispielsweise - sollte der Körper einen guten Vitamin-D-Spiegel zur Verfügung haben. "Das Sahnehäubchen ist die Funktion des Vitamins als Entzündungskiller", schreibt Müller weiter.

Nicht nur Vitamine: Weitere Nährstoffe, die bei Arthrose wichtig sind

  • Omega-3-Fettsäuren: Der Ernährungsexperte Sven-David Müller empfiehlt gleichzeitig weniger Arachidonsäuren und mehr Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Erstere stehen im Verdacht entzündliche Erkrankungen zu fördern, während Omega-3-Fettsäuren laut dem Gesundheitswissenschaftlicher entzündungshemmend wirken.
  • Zink gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen, das der Körper über die Ernährung aufnehmen muss. Bei Arthrose-Patienten kann der Zink-Bedarf erhöht sein - vor allem, wenn die Gelenke immer wieder entzündet sind. Der tägliche Bedarf verdoppelt sich laut Müller fast: von 10 bis 15 mg auf 20 bis 30 mg. Lebensmittel mit viel Zink sind unter anderem Schweineleber, Emmentaler und Pinienkerne.
  • Kupfer ist wichtig, da es gemeinsam mit Zink die Zellen vor freien Radikalen schützen kann. Bei Arthrose sollte deshalb auf eine ausreichende Versorgung mit beiden Mineralstoffen geachtet werden.
  • Kalzium ist der wichtigste Baustoff für die Knochen. Ein guter Vitamin-D-Wert sorgt dafür, dass der Mineralstoff auch an der richtigen Stelle ankommt. "Starke Knochen schützen die Gelenke, deshalb spielen sie bei Arthrose eine wichtige Rolle", schreibt Müller.
  • Selen kann sowohl bei der Prävention, als auch bei der Behandlung einer akuten Arthrose helfen. Wissenschaftlicher der University of North Carolina haben 2005 in einer Studie mit 940 Probanden herausgefunden, dass niedrige Selen-Spiegel das Risiko für Arthrose steigern und höhere Werte im Blut, dass Risiko um bis zu 20 Prozent verringern können. Teilnehmer mit den höchsten Selenspiegeln hatten ein um 40 Prozent geringeres Risiko für Kniearthrose im Vergleich zu jenen mit den niedrigsten Selenspiegeln.
  • Mangan - obwohl es in großen Mengen, ähnlich wie Selen - giftig ist, wird es für gesunde Knochen benötigt. "Der Erhalt und Aufbau von Knorpel und Knochen ist ohne das Spurenelement nicht möglich, was Mangan zu einem Arthrose-Killer macht", schreibt Müller in seinem Ratgeber. Es ist nämlich Teil eines Enzyms, das zum Knorpelwachstum benötigt wird.

Vitamine und Mineralstoffe: Was macht bei Arthrose keinen Sinn?

Wer über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nachdenkt, sollte seinen Hausarzt oder einen Stoffwechselspezialisten zurate ziehen. Anhand der Blutwerte kann bei den meisten Vitaminen und Mineralstoffen festgestellt werden, wie gut die Versorgung im Körper ist. Dann kann anfangs bei Bedarf eine höhere Dosierung verabreicht werden, bis die Einname auf die Erhaltungsdosis - die Menge, die benötigt wird, um gesunde Spiegel des entsprechenden Nährstoffs zu halten - eingestellt werden kann. 

Lesen Sie dazu auch

Von Kupferarmbändern oder Kupferketten, denen manche Hersteller eine heilende Wirkung bei Arthrose oder anderen Leiden zuschreiben wollen, rät Müller ab. Der Schmuck könne keine Entzündungen lindern. Auch die Wirkung von Bor-Präparaten bei Arthrose ist nicht belegt. Das Portal medizin-transparent.at, der Universität für Weiterbildung Krems, konnte nur eine klinische Studie zu dem Thema finden, wo einerseits zu wenige Personen teilnahmen und andererseits die Beschwerden nicht gelindert werden konnten.