Newsticker
RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter auf 60,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Ammersee)
  3. Ammersee: In puncto Radwege ist Raisting gegen das Regierungskonzept

Ammersee
10.09.2021

In puncto Radwege ist Raisting gegen das Regierungskonzept

Alltagsradler brauchen schnelle Verbindungen. In Raisting gibt es einen solchen Weg, der über Stillern und Zellsee nach Wessobrunn führt. Dieser wird aber auch von landwirtschaftlichen Fahrzeugen benutzt.
Foto: Alfred Schubert

Plus Der Raistinger Gemeinderat übt Kritik an den Regierungsplänen zur Ausweisung eines Radwegnetzes für Alltagsradler und stimmt gegen das vorgelegte Konzept.

Bürgermeister Martin Höck zeigte in der Sitzung des Gemeinderats am Mittwoch Kartenausschnitte aus der Umgebung von Raisting. Farbig eingezeichnet waren dort die Radwege für Alltagsradfahrer, die die Regierung vorschlägt. „Bayern soll Radland werden“, so die Devise. Erreicht werden soll das, indem ein Alltagsradwegenetz ausgewiesen wird, das ganz Bayern durchzieht. Als wichtige Strecken für Raisting sind in dem Konzept die Verbindungen in die Nachbarorte Dießen, Wessobrunn, Andechs, Pähl und Wielenbach vorgesehen. Den Räten fiel beim Betrachten der Karten auf, dass dort keine Radwege eingezeichnet sind, sondern nur die Straßen für Kraftfahrzeuge.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.