Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Lieferung von Kampfjets an die Ukraine? Scholz warnt vor "Überbietungswettbewerb"
  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. An der Angel: Was wollen eigentlich alle in Dubai?

Was wollen eigentlich alle in Dubai?

04.05.2021

Goldene Steaks, heiße weiße Strände - ist Dubai eine Reise wert?

Was wollen eigentlich alle in Dubai? Im heißen Wüstenstaat wimmelt es von Superlativen: das weltweit höchste Hotel, das größte Einkaufszentrum, der riesigste Springbrunnen. Und Sonnenschein und Partys ohne Ende das ganze Jahr. Fußballstar Franck Ribéry und andere lassen sich dort Steaks vergolden, zahllose deutsche Influencer, Promis und solche, die es sein wollen, tummeln sich im Wüstenstaat und kehren Deutschland sogar dauerhaft den Rücken. Wenn’s nach dem Fritz geht, können die dort ruhig bleiben.

Nicht in Dubai bleiben wollte Prinzessin Latifa al-Maktoum. Doch ihre Fluchtversuche aus dem Wüstenstaat misslangen, denn ihr Vater, der mächtige Scheich, fing sie wieder ein und stellte sie unter Hausarrest. Das ist drei Jahre her. Das UN-Menschenrechtsbüro rief die Regierung der Emirate vor Kurzem auf, ein Lebenszeichen der verschwundenen Prinzessin zu publizieren.

In Dubai bleiben will ein deutscher Gastronom. Er plant ein Wüsten-Oktoberfest. Aber keines, das bloß drei Wochen dauert, wie in München. Nein, gleich sechs Monate sollen es sein. Mit 32 Zelten, Blaskapellen und Fahrgeschäften auf 400 000 Quadratmetern - spannend für die in der Corona-Krise notleidenden Wirte, Schausteller und Blaskapellen. Der Fritz ist gespannt, wer sich von lukrativen Angeboten in den Wüstenstaat locken lässt.

Die Kurve gekriegt hat gerade noch Jürgen Habermas. Dem Philosophen sollte in Dubai der mit 225 000 Euro dotierte "Sheik Zayed Book Award" verliehen werden. Habermas wollte schon annehmen, überlegte es sich aber im letzten Moment anders.

Im März fand die Kunstmesse "Art Dubai" statt. Dort wurde das Gemälde "A Journey of Humanity" für 52 Millionen Euro versteigert. Humanity kann man mit Menschheit, aber auch Menschlichkeit übersetzen. Letzteres wird die Dubai-Prinzessin Latifa verwundern, sofern sie noch lebt.

Über alle Dubai-Fans wundert sich Euer Fritz

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.