Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. Ammersee: Jahresversammlung: Das Gesellige wird beim TSV Utting vermisst

Ammersee
06.01.2022

Jahresversammlung: Das Gesellige wird beim TSV Utting vermisst

Die Sporthalle in Utting wird in Corona-Zeiten ziemlich geschont, weil der Betrieb in den vergangenen Monaten deutlich reduziert war.
Foto: Sibylle Seidl-Cesare (Archiv)

Der TSV Utting blickt auf fast zwei Jahre Vereinsleben im Corona-Modus zurück. Viele Hallensportler entdecken Aktivitäten unter freiem Himmel.

Erneut ist auch im vergangenen Jahr 2021 die Jahresversammlung des TSV Utting ganz im Zeichen von Corona gestanden, etwas, was sich auch dessen Vorsitzender Georg Kaiser so hatte nicht vorstellen können, wie er in seinem Rechenschaftsbericht voranstellte: „Vor einem Jahr stand die Welt im Zeichen von Corona und wir schöpften schon wieder Hoffnung, doch es kam leider noch etwas schlimmer. Erst Lockdown light, dann richtig langer Lockdown und leider wieder kein Sport. Im Moment stehen die Zeichen leider auch nicht besonders gut, aber es ist das Ende des Tunnels klar in Sicht, obwohl es so schrecklich aussieht.“

Treue Mitglieder: Corona-Pandemie hat Sportverein nicht hart getroffen

Erst Ende April 2021 habe man sich gedanklich wieder mit dem Neuanfang des Sports befassen, doch dann habe der TSV in allen Abteilungen schnell Fuß fassen können. „Dank unserer treuen Mitglieder haben wir diese Durststrecke ohne großen Schaden überstanden. Uns sind nicht, wie in vielen Vereinen in den großen Städten, die Mitglieder weggebrochen.“

Der TSV sei nicht nur schnell erwacht, er habe auch sofort an einige sportliche Erfolge anknüpfen können. Die Erste Mannschaft der Fußballer habe etwas Historisches vollbracht, sie sei nach 45 Jahren wieder in die Kreisliga aufgestiegen und kämpfe sogar um die Tabellenspitze mit. Von einem weiteren Erfolg ist bei den Voltigierern zu berichten: Antonia Klaus ist oberbayerische Meisterin im Einzelvoltigieren, mit Miriam Blaha ist sie bayerische Meisterin im Doppelvoltigieren und beide holten Bronze beim deutschen Voltigierpokal im Doppel. Bei der deutschen Meisterschaft der Junioren erreichten sie den 4. Platz im Doppel und den 10. Platz im Einzel. Außerdem durfte Antonia Klaus zum Sichtungsturnier für die Weltmeisterschaft (Preis der Besten) und hat dort den 9. Platz errungen.

20 Jahre Seniorensport und 15 Jahre Herzsportgruppe in Utting am Ammersee

Es gab auch etwas zu feiern: 20 Jahre Seniorensport mit Annemarie Unbehend, ebenso 15 Jahre Herzsportgruppe. Beides wurde im Juli beziehungsweise Oktober im Rahmen einer kleinen Feier gewürdigt. Ebenso gab es eine interne Trainerausbildung der Turnabteilung sowie ein Ferienprogramm für Leistungsturnerinnen und -turner mit enormem Einsatz der Trainer.

Seit der Corona-Pandemie haben die Hallensportler das Gelände draußen neu entdeckt. Die Turnabteilung baute unter der Leitung von Steffi Bichler einen Outdoor-Fitness-Park auf dem Gelände auf, der im Oktober fertiggestellt werden konnte. Kaiser verwies auch darauf, dass in manchen Abteilungen leider gar nichts mehr gehe.

Lesen Sie dazu auch

Über Aktivitäten im gesellschaftlichen Bereich konnte Kaiser praktisch nichts berichten: „Der Faschingsball fehlt uns und den Uttingern“, erwähnte Kaiser, der hofft: „Aber das Feiern werden wir schon nicht verlernt haben.“ Die Fußballer wollten am 27. November im Rahmen eines gemeindlichen Adventsprogramms einen ersten Versuch zur „After Blaulicht Party“ starten, aber leider sei das schon wieder Corona zum Opfer gefallen. Nicht anders lief es am Ende auch mit dem für 5. Dezember geplanten Spendenlauf für die evangelische Kirche. Der Termin wurde abgesagt und auf 30. April verschoben.

TSV Utting: Kleine Baustellen im Außenbereich

Mit Blick auf das Sportzentrum berichtete Georg Kaiser: „Unsere Gebäudeverwalter Ralf Stief und Klaus Zernikow hatten im vergangenen Jahr endlich mal etwas Zeit, um Kräfte zu sammeln. Der Vorteil an Corona in einer Turnhalle ist, es ist dort nichts los, also geht auch kaum etwas kaputt.“ Trotzdem müsse sich um die Grundreinigung gekümmert werden und die Maschinerie müsse am Laufen gehalten werden.

Georg Kaiser
Foto: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Noch nicht beendet seien noch einige kleine Baustellen im Außenbereich wie der Dachstuhl an den Lagergaragen, die Wegebefestigung auf der Hallensüdseite und noch ein paar kleinere Dinge, die jedoch der übergroßen Auslastung im Handwerk geschuldet seien. Als ganz erfreulich vermeldete Kaiser, dass der Verein einen neuen Vorhang an der Südseite in der Halle erhalte. Der Gemeinderat habe kürzlich seine Zustimmung gegeben.

Kaiser dankte Stief und Zernikow „für ihr wirklich großes Engagement für den Erhalt unserer Gebäuden“. Ebenso dankte er Hausmeister Hans Donner und seinem Vertreter Michael Eichenseer und den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle. Nach der Überarbeitung der Satzung soll auch noch an der Finanzordnung gearbeitet und die Bezahlung der Übungsleiter neu geregelt werden, kündigte Kaiser an.

Social-Media-Auftritt des TSV Utting

Eine weitere Neuigkeit gibt es in Sachen „neue Homepage“. Andrea Wiedemann hatte sich zusammen mit Geli Böhm der Erneuerung angenommen. Michika Neugebauer kümmert sich um den Social-Media-Auftritt des TSV Utting. „Zusammenfassend muss ich sagen“, so Kaiser, „durch den erweiterten Vorstand, wo wir für alle wichtigen Dinge Resorts gebildet haben, ist das Arbeiten für uns alle überschaubarer und angenehmer geworden. Mir hat es wieder sehr viel Spaß gemacht, mit Euch Vorständlern zusammenzuarbeiten.“

Finanziell stehe der TSV Utting auf einem soliden Fundament. Die Schatzmeister Dirk von Thülen und Sabine Rester seien sehr umtriebig. Jeden zweiten Dienstag im Monat finde ein Treffen statt, um die Finanzen im Blick zu behalten.

So hätten 2020 trotz Corona aus Spenden, Sponsorengeldern und Werbung rund 33.000 Euro an Einnahmen erzielt werden können. „An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des TSV bei unseren Gönnern bedanken, die uns in den Corona-Zeiten weiter unterstützt haben. Herzlichst bedanke ich mich bei der Gemeinde. Ohne ihre dauerhafte Unterstützung könnten wir unsere Sportstätte nicht finanzieren“, schloss Kaiser seinen Bericht ab. (ak)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.