Newsticker
USA wollen militärische Präsenz in Europa dauerhaft verstärken
  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. Ammersee: Orgelmatinée im Marienmünster in Dießen

Ammersee
22.06.2022

Orgelmatinée im Marienmünster in Dießen

Helene von Rechenberg konzertiert am Sonntag im Rahmen einer Orgelmatinée im Dießener Marienmünster.
Foto: Annette Rießner

Die international auftretende Organistin Helene von Rechenberg spielt im Marienmünster in Dießen. Sie hat zum Ort passende Werke ausgesucht.

Am Sonntag, 26. Juni gastiert ab 11.30 Uhr die international konzertierende Organistin Helene von Rechenberg im Dießener Marienmünster. Für ihre Orgelmatinée hat sie sich passend zum Konzertort drei marianische Orgelwerke ausgesucht. Das Programm wird laut Pressemitteilung mit Nicolas de Grignys Vertonung über den marianischen Hymnus Ave Maris stella (Melodie um 1100) eröffnet und mit der des Komponisten Flor Peters abgeschlossen. Allerdings liegen ca. 300 Jahre zwischen beiden Vertonungen. De Grigny war Organist und Komponist in Saint-Denis bei Paris, Flor Peeters war 60 Jahre Organist im belgischen Mechelen. Das dritte marianische Stück ist das meditative Ave Maria von Franz Liszt - eine Bearbeitung des berühmten Ave Maria für Chor von Arcadelt.

Ergänzt wird das Programm durch das G-Dur Concerto von J.S. Bach, ursprünglich eine Komposition für Orchester des jung verstorbenen Weimarer Prinzen Johann Ernst (1696-1715), welches Bach auf Orgel übertragen hat. Der große Bach Verehrer und Wiederentdecker Mendelssohn hat sechs Orgelsonaten komponiert. Die Sonate in B-Dur begeistert durch ihre Virtuosität.

Helene von Rechenberg war von 2005 bis 2006 Domorganistin in St. Pölten (NÖ), von 2006 bis 2009 unterrichtete sie Orgel und liturgisches Orgelspiel am Konservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien und war als Referentin bei Chor- und Kirchenmusiktagen tätig. Von 2008 bis 2009 war sie Stiftsorganistin in Heiligenkreuz im Wienerwald (NÖ).

In Tutzing als Dekanatskirchenmusikerin tätig

Im Sommer 2009 führte ihr Weg sie zurück in ihre oberbayerische Heimat, wo sie bis 2022 in Tutzing am Starnberger See als Kirchenmusikerin und Dekanatskirchenmusikerin tätig war. Dort initiierte sie den „Tutzinger Orgelherbst“ und organisierte zahlreiche andere Konzerte in unterschiedlichen Besetzungen. Seit April 2022 arbeitet sie als Kirchenmusikerin und Dekanatskirchenmusikerin in Füssen, wo sie sich unter anderem der Pflege der historischen Orgeln dieser Stadt widmen will. Helene von Rechenberg blickt auf eine rege internationale Konzerttätigkeit zurück, so auch auf Konzertreisen durch China 2009 und 2012. CD-Aufnahmen, unter anderem bei Spektral, runden ihr künstlerisches Schaffen ab. (ak)

Karten unter info@muensterkonzerte-diessen.de, telefonische Reservierung unter 08807-3229749 www.muensterkonzerte-diessen.de

Lesen Sie dazu auch

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.