Newsticker
7,4 Millionen Flüchtlinge haben die Ukraine verlassen
  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. Kommentar: Pfitzner-Denkmal: Ein akzeptabler Kompromiss

Pfitzner-Denkmal: Ein akzeptabler Kompromiss

Kommentar Von Christian Mühlhause
23.06.2022

Plus Eine Entscheidung über die Zukunft des Pfitzner-Denkmals in Schondorf ist gefallen. Ein Kommentar von LT-Redakteur Christian Mühlhause.

Es ist vollbracht, der Schondorfer Gemeinderat hat sich zu einer Entscheidung durchgerungen bei der Frage wie es die Kommune mit dem Komponisten Hans Pfitzner hält und was mit seinem Denkmal und der nach ihm benannten Straße passieren soll. Pfitzner gilt als Antisemit mit einer Nähe zu den Nationalsozialisten. Bei den Abstimmungen in Schondorf ist es letztlich ein Kompromiss geworden, der sinnvoll ist: Es soll mittels Tafel und noch zu gestaltender Internetseite über die Person aufgeklärt werden, so die Mehrheitsentscheidung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.