Newsticker
Ukraine bestreitet Russlands Bericht über Einnahme von Lyssytschansk
  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. Lokalsport
  4. Ammersee: MTV-Frauen: Letztes Landesligaspiel ist Spiegelbild der Saison

Ammersee
08.06.2022

MTV-Frauen: Letztes Landesligaspiel ist Spiegelbild der Saison

MTV Diessen Frauen Landesliga Im letzten Landesliga Heimspiel unterlagen die MTV Frauen den Gästen aus Gilching mit 1-4.<br>
Foto: Nico Weis

Dießens Fußballerinnen haben im letzten Spiel der Landesligasaison gegen Gilching nur eine Auswechselspielerin zu Verfügung. Trainer Nico Weis äußert sich zu seiner Zukunft.

Bei brütender Hitze wehrten sich die Fußballerinnen des MTV Dießen einmal mehr nach Kräften bei ihrem letzten Auftritt in der Landesliga. „Der Kader gibt einfach nicht mehr her und ist viel zu dünn für diese Spielklasse,“ musste Coach Nico Weis wieder feststellen. Mit Aushilfskraft Nadine Schwarzwalder stand zumindest eine Auswechselspielerin im Kader, keinesfalls genug, angesichts der vielen angeschlagenen Spielerinnen. Am Ende waren es gegen Gilching wieder nur noch zehn auf dem Platz, die bis zur letzten Minute alles gaben, aber 1:4 verloren.

Nach einer Doppelchance ging Gilching früh durch Andrea Viehl in Führung. Doch Dießens Zoè Klein glich nach 17 Minuten nach einem schönen Heber über Gilchings Torhüterin zum 1:1 aus. Für die Halbzeitführung der Gäste sorgte Dewi Johanssen mit einem schönen Volleyschuss. Sie stand sträflich frei im MTV-Strafraum.

Dießen ist nach der Halbzeit am stärksten

Nach der Halbzeit hatten die Dießnerinnen ihre stärkste Phase. Schöne Torabschlüsse von Zoè Klein und Jacky Behr fanden aber nicht den Weg ins Tor. Mit einem Doppelschlag (66. und 68. Minute) entschied Gilching durch Sarah Rothwinkler und Anouk Maier das Spiel. Ein Schuss von Zoè Klein klatschte noch an den Innenpfosten, dann war das Kapitel Landesliga für den MTV Dießen beendet.

„Jetzt müssen wir erst einmal wieder Kräfte sammeln und dann schauen wir mal, wie es weitergeht. Wir freuen uns auf die Bezirksoberliga“, sagt Coach Weis. „Wenns gut läuft, ist es keine große Kunst eine motivierte Einheit auf den Rasen zu bringen. Aber in unserer Situation jedes Wochenende eine leidenschaftliche und positive Truppe auf dem Feld zu sehen, die mit Freude und Engagement jedes Spiel gegen übermächtige Gegner annimmt, das ist schon wirklich außergewöhnlich. Wir haben kein einziges Spiel abgesagt, kaum Klatschen bekommen, es vielen Gegnern richtig schwer gemacht. Darauf können die Mädels stolz sein.“ Zu seiner eigenen Zukunft sagt der Trainer: „Wenn die Mädels wollen, mache ich hier weiter, auch wenn ich andere Angebote habe.“ (ak)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.