1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 1500 Menschen wandern rund ums idyllische Kloster Holzen

Internationaler Wandertag

07.07.2008

1500 Menschen wandern rund ums idyllische Kloster Holzen

Zufriedene Gesichter sah man bei den Verantwortlichen der Berg- und Wanderfreunde Allmannshofen, denn beim 17. Internationalen Wandertag zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite. 1500 Teilnehmer waren gekommen.

Bürgermeister marschiert als Schirmherr voran

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dass die Teilnehmer an den Volkswanderungen weniger werden, sei auch in Allmannshofen festzustellen, bedauerte der Schirmherr, Allmannshofens Bürgermeister Manfred Brummer, der selbst auf die Zehn-Kilometer-Strecke ging. Er lobte die Berg- und Wanderfreunde Allmannshofen, die mit der Veranstaltung den 850-Einwohner-Ort in ganz Bayern bekannt gemacht hätten.

Die größte Wandergruppe mit den meisten Teilnehmern stellten wieder die Zusamtaler Wanderfreunde aus Pfaffenhofen vor Berching und Windsbach, die dafür Wanderpreise erhielten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Wanderer hatten die Wahl zwischen der fünf Kilometer sowie einer zehn und einer 20 Kilometer langen Strecke. Die kürzeste Route führte vom Start- und Zielplatz, der Schmidbauerhalle von Allmanshofen, am Geh- und Radweg entlang nach Kloster Holzen, hinunter nach Hahnenweiler, vorbei an Schwaighof und Schmutter zurück zum Ziel.

Ansbacher kommen schon seit 16 Jahren

Trotz der Hitze ließen es sich viele Wanderer nicht nehmen, schon am Samstag die Strecke zu absolvieren, so zum Beispiel ein ganzer Bus mit Teilnehmern aus dem Raum Ansbach, die schon seit 16 Jahren wegen der schönen Wanderstrecke und des idyllisch gelegenen Klosters Holzen hierher kommen. Die Zehn-Kilometer-Route trennte sich nach den Schwaighöfen von der kürzeren Strecke und führte in Richtung Druisheim. Die 20-Kilometer-Distanz streifte noch Illemad und den Mertinger Forst.

Am Ziel wurden die Wanderer mit einer dekorativen Blumenvase als Auszeichnung belohnt. Wer auf die Auszeichnung verzichtete, bekam nur einen Stempel ins IVV-Heft. Für die über 40 Gruppen und zwei Ortsgruppen hielten die Berg-und Wanderfreunde Allmannshofen Windlichter, Solarleuchten und Dekorgartensteine und viele andere Sachpreise bereit.

Bei der Siegerehrung dankte Schirmherr Brummer dem rührigen Wanderverein für die Organisation und Ausrichtung der 17. Internationale Wandertage. Er erinnerte noch einmal an das Motto der beiden Tage, "Raus aus dem Alltag, entspannen und wieder Kraft schöpfen", was vielen auch gelungen sei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren