1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 29-Jähriger bedroht Bauarbeiter mit einer Waffe

Horgau

21.07.2019

29-Jähriger bedroht Bauarbeiter mit einer Waffe

In Horgau hat ein 29-Jähriger einen Mann mit einer Schreckschusswaffe bedroht, die täuschend echt aussah.
Bild: brx tba

Nach einem Streit fährt ein Rollerfahrer einem Mann hinterher und bedroht ihn mit einer Waffe. Bei einer Hausdurchsuchung finden die Beamten dann noch mehr.

Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es am Freitagnachmittag. Ein 47-jähriger Bauarbeiter meldete gegen 13 Uhr der Polizei in Zusmarshausen, dass es auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Horgau zum Streitigkeit mit einem Mopedfahrer kam. Dieser sei ihm dann bis zu seiner Baustelle in der Hauptstraße gefolgt. Dort habe der Rollerfahrer dann eine Pistole gezogen und den Arbeiter mit den Worten „Schau mal, was ich da habe, du musst aufpassen!“ bedroht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Da der Bauarbeiter sogar noch geistesgegenwärtig ein Foto der Waffe und des Rollerkennzeichens gemacht hatte, wurde bei dem 29-Jährigen aus dem westlichen Landkreis dann eine Hausdurchsuchung angeordnet. Schließlich musste davon ausgegangen werden, dass es sich bei der Waffe durchaus um eine scharfe Schusswaffe handeln könnte. Mehrere Funkstreifen und Hundeführer waren bei der Hausdurchsuchung im Einsatz. Obwohl sich der Täter zuhause im Schrank versteckt hatte, wurde er entdeckt und vorläufig festgenommen.

In seinem Zimmer fand die Polizei etliche Schusswaffen, Munition und Messer. Allerdings handelte es sich dabei größtenteils um erlaubnisfreie Schreckschuss- oder Luftdruckwaffen. Auch die Tatwaffe, die er dem Bauarbeiter gezeigt hatte, war eine täuschend echt aussehende Schreckschusswaffe, für die der Beschuldigte sogar den „kleinen Waffenschein“ besaß.

Den 29-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung und einem Vergehen nach dem Waffengesetz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren